mikro: welche wofür für wieviel

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von marko, 26.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. marko

    marko Themenersteller

    Registriert seit:
    31.12.05
    Punkte:
    6
    6
    frontmann@bremmental.de
    marko@rampage-music.de

    Hallo Leute! Ich stell mich wohl ersma vor:

    Ich heiße Marko, bin 39 Jahre alt und mach seit 24 Jahren Mucke.
    Habe und spiele noch Gitarre in diversen Bands, singe, schreibe reichlich Songs und habe auf insgesamt 4 Alben mitgewirkt.
    Allerdings habe ich mich nie für die Technik interessiert.:nonono:

    Habe jahrelang auf einem geliehenen Yamaha 8 Spur Kasetten-Teil meine Songs schreiben und arrangieren dürfen, in den letzten Jahren stand in unserem Proberaum das Roland V hassenichgesehen (8Spur digital) rum und erfüllte den selben Zweck.

    Aber jetzt bin ich´s leid und will endlich mal daheim bei Frau und Kind am PC die wunderbare Welt des Harddiscrecordings nutzen, hab aber wenig bis keine Ahnung.
    Daher hoffe ich hier auf reichlich Unterstützung und sag schon mal Danke!

    Hier mal´n paar konkrete Fragen:

    Alle Drums, Percussions und Keys will ich mit virtuellen Sounds machen, Gitarre, Bass ggf. über POD aber WHAT ABOUT THE REAL ACOUSTICS??
    Wer kann mir zu einem Mikrofon raten, mit dem man sowohl akustische Instrumente (Gitarre) als auch Gesang in guter Qualität auf die Festplatte bekommt ohne dabei wesentlich mehr als 250 -300 Euro - Ocken auf den Tisch blättern zu müssen? ;)
    Wie weit kommt man z.B. mit einem guten alten SM 58? Oder sollte es Kondensator sein?

    Antworten gerne an eine der beiden o.g. mailadressen

    Bis neulich

    Marko
     
  2. Sennheiser

    Sennheiser

    Registriert seit:
    05.11.05
    Punkte:
    1.534
    1534
    hi erstmal

    " alten SM 58" ich glaube net sehr weit.
    also im allgemeinen: für akustickgitarre besser nen kleinmembran und gesang nen großmembran.

    andere frage:
    hast du ne ausreichende soundkarte, oder nen interface?



    also hier sehr beliebt ist das SP b1 das kostet 100 und is nen großmembran.
    wenn du mit so nem mic aufnemen willst, dann brauchste auch nen preamp.

    um dir des ganze einfach zu machen, würde ich dir ein set von audio-workshop empfehlen, da is dann eigendlich so des drin des du für den einstieg brauchst.
    und dann würde ich dann nach und nach vielleicht noch kleinmembrane für die gitarre un so nachkaufen


    gruß
    martin
     
  3. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.710
    15710
    Grüße.


    für die abnahme von akustischen instrumenten eignen sich kondensator-mikrofone meist deutlich besser als dynamische mikrofone, da akustische instrumente zumeist einen deutlich geringeren pegel haben und solche signal schlicht in der kondensatortechnik sauberer, rauschärmer und höhenreicher aufgezeichnet werden. das sm58 wird im vergleich zu den meisten kondensatoren dumpf klingen.

    empfehlungen für mikrofone findest Du auf dieser seite in der produktbewertung (oben in der menüleiste unter "service") und durch die suchfunktion. letztere wird Dir evtl auch bei zukünftigen fragen gute dienste leisten.

    ich persönlich habe zu der wortkombination "akustische instrumente (gitarre)" + "gesang" + "mikrofon" + "250-300 euro" sofort eine assoziation: SE 2200A. aber hier gilt, wie eigentlich bei allen equipmentfragen: ausprobieren!

    ach ja, willkommen im forum. ;)


    Der Gruß

    Griffin
     
  4. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    13.069
    13069
    Ich empfehle dir dieses Bundle. Es ist alles dabei, was Du brauchst ein Mikro, ein Preamp und eine Soundkarte in guter Eintsiegsqualität.
    Ich würde auch mit einem Großmembrankondensator anfangen, auch wenn Kleinmembrankondensatore in der Preisklasse für akkustische Instrumente besser sind.
     
  5. marko

    marko Themenersteller

    Registriert seit:
    31.12.05
    Punkte:
    6
    6
    Hallo MArtin

    Schönen Dank für die Infos wegen groß- und kleinmembran, wieder was gelernt;

    Soundkarte? Interface? Hab noch gar nix ausser nem Rechner, zwei Klampfen (MArtin acoustik und ne TSG elektrische);
    wollte eigentlich ne Soundkarte kaufen, denn Interface is doch nur für MIIDI, oder? Und da weder meine Stimme noch meine Klampfen MIDI fähig sind...?
    Du siehst: wie gesagt...von der TEchnik keine Ahnung!

    Hatte eigentlich vor, mir das Studio case II von Steinberg zuzulegen und die "Virtuellen" mit dem CME UF 6 "anzusteuern"; wenn ich das richtig verstanden habe ist die Firewire doch ne Soundcard + preamp...korrekt?

    Naja...schau´mer mal.
    Nochmals Danke und vielleicht bis später mal.
     
  6. marko

    marko Themenersteller

    Registriert seit:
    31.12.05
    Punkte:
    6
    6
    Danke Griffin für die Infos und die Tipps!

    MArko
     
  7. marko

    marko Themenersteller

    Registriert seit:
    31.12.05
    Punkte:
    6
    6
    Hallo Andreas, danke für den Tipp! Werd mal reinsehen!

    MArko
     
  8. Sennheiser

    Sennheiser

    Registriert seit:
    05.11.05
    Punkte:
    1.534
    1534
    nönö....interfaces sind net nur midi (oder bin ich komplett bescheuert?)

    aber wie schong genannt:
    <a href="http://www.audio-workshop.de/modules/Cart/description.php?II=156&UID=2006012711543888.130.110.113" target="_blank">dieses</a> Bundel haut rein, damit kann man schon sehr saubere sachen machen.

    und dann kannste ja wie gesagt nen kleinmembran oder so dazukaufen, und ich glaub damit wirste auch auf dauer glücklich


    gruß
    martin


    edit: nochmal zum micro: ich hab nen kumpel, der hat ne ovation (wie man des auch immer schreibt), da bin ich grad beim aufnehmen, und der sound is recht geil
    ich hab zwar anderen preamp un sounkarte, aber im vergleich zu anderen micros, klingt das für mich doch recht gut an der akkustik gitarre.

    wenn ich fertig mit dem aufnehmen bin, kann ich dir ja nen beispiel schicken (aber das kann dauern, der kerl der atmet in den pausen immer so laut, und des kann man sehr schlecht rausmachen...mit dem eq geht da nixmehr :D)
     
  9. marko

    marko Themenersteller

    Registriert seit:
    31.12.05
    Punkte:
    6
    6
    Nene, bescheuert bin sicher ich. Ich sach ja: keine Ahnung von der Technik! Was genau is/tut denn´n Interface??

    aprospos PAusen und laut Atmen:
    Also da hab ich Erfahrung (auch wenn ich von der Elektrotechnik keine Ahnung hab):

    Geht´s um vocals oder atmet der so laut, wenn er auf seiner Ovation ne PAuse macht?

    Also wenn´s vocals sind... das bringt Atmosphäre und feeling in die Musik.
    Bei meinem vorletzen Studiojob mit Rampage (www.rampage-music.de) hatten wir´n Mischer der mit Bruce Swedien (z.B. Michael Jackson) persönlich bekannt war und freundlicherweise von ihm mal n kurzen Zusammenschnitt von ner M.J. Vocalsrohversion geschenkt bekommen hat. Also was da an Nebengeräuschen drauf war...Seufzer, Schnaufer, Stepper,...mein lieber Scholli; aber das bringt das Feeling auf die Scheibe.
    Ansonsten haben wir mit ADAT (war 2000, also vor fünf Jahren, computertechnisch betrachtet jüngere Steinzeit also) gearbeitet und die Pausen aus den Gitarrentracks mit "der Hand" rausgeschnitten (Marker gesetzt und dann gelöscht).
    Kann man das bei volldigitalen Produktionen nicht einfach per Maus rausschneiden???
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.