Information ausblenden

Midi-Mixen möglich?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Yvonne, 05.11.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Yvonne

    Yvonne Themenersteller

    Registriert seit:
    02.07.08
    Punkte:
    120
    120
    Hi, Leute! :)
    Ist es möglich, einen reinen Midi-Song zu mixen, mit einem Software-Sequenzer?
    Oder muss man ihn dazu unbedingt erstmal in Audio umwandeln?
     
    Yvonne, 05.11.08
    #1
  2. EarlGrey

    EarlGrey

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Frage richtig verstehe. Grundsätzlich gilt:

    MIDI-Signale kannst Du zusammenfassen, aber nicht mixen.
    Es sind reine Steuersignale, Befehl-Codes für Geräte / Software in einem bestimmten Format.

    Im Software-Sequenzer kannst Du einer MIDI-Spur einen Klangerzeuger zuweisen, der die MIDI-Daten in Audiosignale übersetzt. Diese kannst Du dann hören.

    Gemischt werden nur Audiodaten.

    Gruß Rainer
     
    EarlGrey, 05.11.08
    #2
  3. HipHopMacher

    HipHopMacher Gesperrter User

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    3.206
    3206
    Ja, das ist möglich.
    So hat man früher gearbeitet, als die Sequencer noch
    reine Midisequencer waren und z.B. auf dem ATARI ST liefen.
    Bis ca.2000 war das noch die gängige Arbeitsweise, dass man
    einen Midisequencer hatte.
    Dieser wurde benutzt, um Harware-Klangerzeuger anzusteuern.
    Der Mix wurde dann auf Harware-Mixern mit Hardware-Effektgeräten
    gemacht.

    Heute werden alle Komponeten virtuell per Software bereitgestellt.
    Der Sequencer steuert heute meistens virtuelle Klangerzeuger (VSTi),
    die dann in virtuellen (Software) -Mixern abgemischt werden.
    Dabei besteht keinerlei Notwendigkeit, irgendwelche Midispuren in Audiospuren "umzuwandeln", denn das Signal ist ja bereits hörbar.

    Das fertige Ergebnis kann dann als WAVE, AIF oder MP3 exportiert werden, damit es auch ausserhalb des Sequencers gehört werden kann.

    Die Antwort von EarlGrey bezieht sich eher auf die reinen technischen Umstände im Umgang mit Mididaten.

    Wir dürfen wohl davon ausgehen, dass Du nicht "Mididaten" mixen möchtest, sondern einen "Song".
    Und selbstverständlich kannst Du mit einem Sequencer auch einen Song mixen, ohne dass da irgendwelche Audio-Spuren oder Wave-Files vorliegen.

    Die virtuellen Klangerzeuger verfügen alle auch über virtuelle Audioausgänge. Diese können dann mit Effekten wie Hall usw. versehen werden. Das passiert alles in Echtzeit -
    Und dazu ist es auch nicht notwendig den Output dieser VST-Instrumente erst in Audiospuren oder Wave-Dateien umzuwandeln.
     
    HipHopMacher, 05.11.08
    #3
  4. Yvonne

    Yvonne Themenersteller

    Registriert seit:
    02.07.08
    Punkte:
    120
    120
    Was genau muss ich denn tun, damit aus meinen Midi-Spuren, die ich mit dem Digitalpiano in den Sequenzer eingespielt habe, "mixbare" Audiospuren werden?
     
    Yvonne, 05.11.08
    #4
  5. EarlGrey

    EarlGrey

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    Wie gesagt, Du steuerst mit den MIDI-Spuren einen Klangerzeuger an, damit der hörbare Audiosignale draus macht. Ob das ein Digital-Piano ist oder ein virtuelles Instrument im Computer, ist egal.

    Nur die verschiedenen Audiosignale kann man mischen. Das war auch schon zu Atari-Zeiten nichts anderes.
     
    EarlGrey, 05.11.08
    #5
  6. Kayoyo

    Kayoyo

    Registriert seit:
    29.04.08
    Punkte:
    704
    704
    Du brauchst ein Vst-Instrument.

    Wie z.b.: das hier: 4Front Piano Modul

    Das ist ein ganz brauchbares Freeware Piano.

    Darauf musst du dann deine Midispur routen.
     
    Kayoyo, 05.11.08
    #6
  7. jalamanta

    jalamanta

    Registriert seit:
    19.09.03
    Punkte:
    464
    464
    Entweder:
    1. In Deinem Cubase ein VST-Instrument auswählen und dieses Instrument in den Ausgang der Midi-spur setzen.
    oder:
    2. Wenn Du den Sound Deines E-Pianos willst.
    Den Midi-In deines E-Pianos an den Midi-Out des Rechners (Soundkarte) anschliessen. Den Audio-Ausgang (L+R) des E-Pianos an den Audio-IN des Rechners anschliessen und das Signal auf eine (Stereo?)-Audiospur aufnehmen
     
    jalamanta, 05.11.08
    #7
  8. Yvonne

    Yvonne Themenersteller

    Registriert seit:
    02.07.08
    Punkte:
    120
    120
    Ok, alles klar.
    Und wenn ich dann jede Spur des Songs einzeln jeweis auf eine (stereo)Audiospur aufgenommen habe, was dann? Muss ich es dann in den Pool importieren, oder so?
     
    Yvonne, 05.11.08
    #8
  9. HipHopMacher

    HipHopMacher Gesperrter User

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    3.206
    3206
    In Deinem Fall muss Du das Digitalpiano über die Audioeingänge Deiner Soundkarte aufnehmen.
    Das Digitalpiano ist ja ein Externes Gerät und hat von der Sache her denselben Status wie z.B. Dein Gesang.
    Den müsstest Du ja auch erstmal mit einem Mikrofon aufnehmen, um ihn im Sequencer weiterverarbeiten zu können.

    Vermutlich gehst Du davon aus, dass es ausreichend ist, ein Midikabel vom Digitalpiano zum PC zu ziehen.
    Das reicht aber lediglich aus, um die "Noten" die Du dann auf dem Piano spielst "aufzunehmen".


    Mididaten kannst Du Dir im Prinzip vorstellen wie eine Art Notenblatt, aus dem hervorgeht, wann welche Note zu spielen ist.
    Dieses "Notenblatt" ist also nur eine "Anweisung" darüber, aus welchen Tönen die Musik zusammengesetzt sein soll.
    Die Musik selbst findet jedoch ganz woanders statt: Nämlich in Deinem Digitalpiano.

    Ich hoffe, diese bildhafte Beschreibung half Dir zu verstehen, was Midi ist und was es nicht ist.
     
    HipHopMacher, 05.11.08
    #9
  10. HipHopMacher

    HipHopMacher Gesperrter User

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    3.206
    3206
    Dann mischst Du es mit dem Mixer Deines Sequencers ab.
    Wenn Du damit fertig bist, kannst Du das Erbebnis als WAVe oder MP3 exportieren.
    Dabei entsteht dann eine Datei, die Du mit dem Mediaplayer oder einem iPod oder dem Handy oder .... abspielen kannst.
     
    HipHopMacher, 05.11.08
    #10
  11. Yvonne

    Yvonne Themenersteller

    Registriert seit:
    02.07.08
    Punkte:
    120
    120
    Ja,danke, HipHopMacher! Und auch an alle anderen Antworter! :)
    Mein Piano ist ja auch über Audiokabel am PC!!
    Ich weiß jetzt auch, wie ich eine Midispur bounce.
    Aber das mit dem Pool verstehe ich noch nicht so ganz.
     
    Yvonne, 05.11.08
    #11
  12. HipHopMacher

    HipHopMacher Gesperrter User

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    3.206
    3206
    Hast Du denn überhaupt schon einen Sequencer?
    Welchen?
     
    HipHopMacher, 05.11.08
    #12
  13. jalamanta

    jalamanta

    Registriert seit:
    19.09.03
    Punkte:
    464
    464
    Wenn Du ein Instrument /Mikrofonsignal in ein Cubase-Projekt aufgenommen hast, so ist dieses bereits im "Pool" des Projektes (falls Du den meintest) und muss nicht mehr importiert werden.

    Ob Du auf eine Mono- oder Stereospur aufnimmst, hängt davon ab ob Dein Instrument ein Mono-, oder Stereo-Signal liefert. ich bin jetzt einfach mal davon ausgegenagen, daß Dein E-Piano einen Stereo-Ausgang hat...
     
    jalamanta, 05.11.08
    #13
  14. HipHopMacher

    HipHopMacher Gesperrter User

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    3.206
    3206
    Cubase und Logic: Im Pool liegen alle Audiodaten, die während der Audioaufzeichnung im Sequencer entstehen.

    Wenn Du z.B. Deinen Gesang mit einem Mikro aufnimmst, oder eben die Audioausgänge Deines pianos aufnimmst, dann muss der Computer das ja auch irgendwo auf der Festplatte speichern. Und da kommt dann der Pool ins Spiel.
    Im Pool dieses Songs liegen alle Mediendaten, die zu diesem Song gehören.
    Es ist auch möglich Audiodaten die zunächst garnicht im Sequencer entstanden sind, von woanders her in den Pool zu importieren.
    Sowas ist z.B. interessant, wenn Du irgendwelche Musik von einer CD hast, zu der Du irgendwas singen willst. Dann muss diese Musik erstmal in Dein projekt integriert werden. Dazu importierst DSu sie erst in den Pool und dann kannst Du sie einfach per Drag & Drop in Dein Arrangement ziehen.

    Ansonsten musst Du Dich eigentlich nicht weiter um den Pool kümmern.

    Wichtig:
    Du solltest unbedingt für jeden neuen Song auch einen eigenen Projektodner anlegen, sonst wird es später sehr schwer werden, die einzelnen Audiodaten dem jeweiligen Song zuzuordnen.
    Die Audiodaten im Pool haben meist nur Bezeichnungen wie "Audio_01_005"
     
    HipHopMacher, 05.11.08
    #14
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.