Information ausblenden

Midi-Fader Controller / Neue Geräte auf dem Markt / Welcher?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von inception, 19.11.19.

  1. inception

    inception Themenersteller

    Registriert seit:
    03.05.16
    Punkte:
    245
    245
    Hallo,
    ich weiß, dass es in der Vergangenheit schon genug Fragen zu MIDI-Fader-Controllern gegeben hat.
    Mittlerweile sind jedoch neue Geräte auf dem Markt. Unter
    anderen das Studiologic SL Mixface, Icon Platform X + oder Nano,
    Expressive E Touché SE usw.
    Welches ist eurer Meinung nach am besten für Midi CCs geeignet? Es geht hier um String & Brass Orchester Libaries.

    Schon mal danke für die Tipps
     
    pitto bedankt sich.
  2. Mr.Ryke

    Mr.Ryke

    Registriert seit:
    22.03.17
    Punkte:
    77
    77
    inception bedankt sich.
  3. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    33.433
    33433
    45 mm Fader sind recht kurz für (feinfühlige) Orchestersachen.

    Der sieht sehr fesch aus.

    Aber die Frage ist, was genau Du steuern willst/musst. Parameter wie Expression oder die Dynamik sollten jedenfalls mit längeren Fadern gemacht werden. Motorfader wären mir persönlich aber zu nervig - von der Violine, die langsam lauter wird hört man nur das surren des Faders ... Aber das kann man vermutlich abschalten oder dementsprechend einrichten.
    Sollen darüber auch Artikulationen umgeschaltet werden? Dann kommt's wieder auf die Software (und den Host) an. Umschalten mit Noten, CC's oder über verschiedene Midikanäle?
    Wenn man das weiß, ergeben sich die Anforderungen.

    Geben tut es viel. Deswegen kann man leicht was kaufen, was gar nicht passt. Überlege was Du machen willst und wie Du es machen willst. Evtl. helfen Videos von Leuten, die das können und vorführen weiter. Da kommt oft der "so will ich das machen" Effekt.
     
  4. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    14.969
    14969
    Wenn man mit Motorfadern klarkommt (weiß nicht, ob man die da abschalten kann), dann kann man sich vielleicht auch überlegen, ein gebrauchtes Behringer BCF 2000 zu besorgen. Bekommt man bei eBay für unter €100.
    Auf einem noch nicht gar so alten Video sieht man Christian Henson von Spitfire Audio (also wahrlich keine unbeschlagene Nummer) damit hantieren.
     
    inception bedankt sich.
  5. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    3.080
    3080
    Platform m+ und x+ sind cool für daw control. Um ccs zu schreiben wöllte ich das aber nicht nutzen. Die fader sind sehr weit auseinander. Man kann die fader abschalten, ob dann nur der Motor ruht oder generell der fader tot ist weiß ich garnicht.
     
  6. Froschkapitaen

    Froschkapitaen

    Registriert seit:
    19.04.13
    Punkte:
    2.990
    2990
    Motorfader für Midi Cc sind, zumindest falls man Cubase nutzt, faktisch nutzlos, weil es kein Feedback gibt (außer über Workarounds wie Automation/QuickControls). Ich habe ein Akai MPD232. Tut, was es soll. Bei Orchester Libs raucht man so viele Fader nicht.
     
    inception bedankt sich.
  7. inception

    inception Themenersteller

    Registriert seit:
    03.05.16
    Punkte:
    245
    245
    Danke für Deine ausführliche Antwort. Ich habe Cubase 9.5 und das S61 MK2. Mit dem horizontalen Touchfader komme ich aber nicht klar.
    Was ich machen möchte, ist das was z.B. Tom Holkenborg, in diesem Video macht.
    Position 9:19...oder hier bei Position 2:57 oder hier bei 0:50.
    Nicht mehr und nicht weniger. Die Hoststeuerung mache ich über das S61.

    Also was würdest Du den bei längeren Fadern empfehlen? Der JL Cooper Fader Master Pro ist mir etwas zu teuer...



     
  8. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    33.433
    33433
    Hab' gerade geschaut: im unteren Video (Spitfire Cello) wird ein Kurzweil K4 verwendet, das auch nur 45 mm lange Fader hat.
    Es scheint also zu gehen. Ich nehme alles zurück.

    Unter des Voraussetzung würde ich einen eher pragmatischen Ansatz verfolgen und einen Controller suchen der gut und stabil auf den linken Bereich Deines Keyboards passt.
    Wie feinfühlig sich ein Fader benutzen lässt, hängt natürlich von der verbauten Qualität ab. Die Form der Faderknöpfe spielt aber auch eine Rolle. Das ist auch wieder individuell. Ich habe an einem Keyboard ganz flache Faderkappen, die man perfekt mit einem Finger bedienen kann. Höhere Faderkappen brauchen (wenn man viel hin und her fährt) zwei Finger und damit eine ganz andere Handhaltung.

    Trotz verfügbarer Fader mache ich diese Expression-/Velocity-Sachen gerne mit dem Modulationsrad. Das ist ja meistens auch standardmäßig zugewiesen.
     
    inception bedankt sich.
  9. inception

    inception Themenersteller

    Registriert seit:
    03.05.16
    Punkte:
    245
    245
    OK, vielen Dank...ich habe jetzt ein Video gefunden, in dem die Paltform X für Midi CC benutzt wird. Klappt wohl sehr gut.
    https://vi-control.net/community/th...latform-m-or-x-as-a-midi-cc-controller.84894/
    Aber wie Du schon sagst, man sollte das Ding vielleicht wirklich erst einmal unter den Fingern haben, um einzuschätzen wie gut man damit zu rechtkommt. Mal schauen, wer hier in der Umgebung das Teil hat...
    Danke nochmals.

     
  10. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    14.969
    14969
    Aber wieso dann nicht sowas wie bspw. das Nanokontrol Studio? Die Bilder mögen täuschen, aber da liegen die Fader anscheinend etwas enger zusammen, was für den Anwendungszweck doch eher günstig ist, oder?
     
  11. inception

    inception Themenersteller

    Registriert seit:
    03.05.16
    Punkte:
    245
    245
    Da sind die Fader hier leider auch relativ kurz...aber Danke für den Tipp

     
  12. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    14.969
    14969
    Hm, stimmt, habe gerade nochmal genauer geguckt. Sah auf den ersten Blick irgendwie anders aus, aber die sind ja wirklich nicht so viel länger als beim kleinen Nanokontrol.
     
  13. pitto

    pitto

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    5.958
    5958
    Ich verwende den Faderport von Presonus. Bin noch nicht ganz fit im Workflow, aber insgesamt scheint es recht gut zu funktionieren. Das Schöne daran ist, dass die Fader wirklich richtig lang sind und damit sehr schöne Verläufe gezeichnet werden können.

    Die Motorfader sind dabei gar nicht schlimm, da man per Knopfdruck in einen anderen Modus umschaltet...
     
    inception bedankt sich.
  14. inception

    inception Themenersteller

    Registriert seit:
    03.05.16
    Punkte:
    245
    245
    Den hatte ich mir auch schon überlegt aber für Orchesterlibaries sind mehrere Fader vielleicht sinnvoller...aber gut zu wissen, dass es funktioniert. Darüber gab es auch schon andere Äußerungen. Danke