Information ausblenden

melodie erstellen...

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Danell, 09.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Danell

    Danell Themenersteller

    Registriert seit:
    08.08.12
    Punkte:
    204
    204
    Hola,

    mich würde mal intressieren wie ihr anfangt eine Melodie zu erstellen, drückt ihr blind auf die Tasten oder habt ihr immer ein system ?

    Ich habe auch schon gehört das andere sagen ich habe für das und das eine Melodie geschrieben, gibts da auch ein system wen man mit Noten arbeiteitet ?


    Ich würde mich auch über Videos,Seiten und TIPPS von euch freuen wo es sich um sowas dreht. [​IMG]DANKE
     
    Danell, 09.08.12
    #1
  2. Cyclotron

    Cyclotron

    Registriert seit:
    06.05.11
    Punkte:
    265
    265
    Ich muss gestehen ich mach das wenig professionell und relativ blind aus dem Bauch. Manchmal hab ich schon eine Melodie im Kopf - gerade wenn das Grundgerüst schon steht, fängt es im Kopf meistens von selber an "zu spielen" und das setze ich dann nur noch auf der Tastatur um.

    Oder ich improvisiere so vor mich hin und irgendwann kommt meistens was brauchbares raus. Manchmal leider auch nicht... ;) . Über ein System kann ich dir leider nix sagen, ich hab nicht die geringsten Kenntnisse von Musiktheorie. [​IMG]
     
    Cyclotron, 09.08.12
    #2
  3. BasisM

    BasisM

    Registriert seit:
    20.04.09
    Punkte:
    3.814
    3814
    kann mich da nur 1:1 anschliessen.....
     
    BasisM, 09.08.12
    #3
  4. DerGipfel

    DerGipfel Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    22.08.10
    Punkte:
    10.462
    10462
    Genau so isses bei mir auch. Mein sehnlichster Wunsch ist der nach einer Möglichkeit, mit der man den kompletten Song im Kopf unmittelbar, drahtlos und ohne schädliche Nebenwirkungen auf die DAW übertragen kann![​IMG]
     
    DerGipfel, 09.08.12
    #4
  5. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Ist bei mir absolut soundabhängig. Die Ideen kommen fast immer wenn ich 'nen Patch im Synth schraube. Dann wird ein Beat eingeklöppelt. Bass draufgespielt... erst dann gestaltet sich nach und nach ein Bild.
     
    kenfjohnnydee, 09.08.12
    #5
  6. BasisM

    BasisM

    Registriert seit:
    20.04.09
    Punkte:
    3.814
    3814
    An dieser Stelle möchte ich auch nochmal anmerken wie positiv sich dieses Forum entwickelt hat...

    Vor ca. zwei Jahren bin ich beim Thema "Melodienfindung" OHNE Harmonielehre noch gesteinigt worden :) Es ist schön zu wissen, dß sich dieses Forum inzwischen sehr viel freundlicher und toleranter geworden ist...

    Recording.de - weiter so!
     
    BasisM, 09.08.12
    #6
    Saurus, lex86, DerGipfel und eine weitere Person bedanken sich.
  7. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Oh ja... stimmt! Hab' mir dahingehend auch mal ab und an 'ne blutige Nase holen müssen. ;-)
     
    kenfjohnnydee, 09.08.12
    #7
  8. spacyfreak

    spacyfreak

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    2.789
    2789
    Aller "Anfang" ist nicht einfach - Inspiration.

    Ich nehm gern die Gitarre und experimentiere damit herum, so ist man weniger abgelenkt mit zu viel Plugins usw und kann sich erstmal aufs STÜCK konzentrieren, man will schliesslich keine "Soundkollage" erstellen sondern Songs, und da gehts um eine pfiffige "Grundidee", sprich interessante/eigenständige Harmonien/Melodien/Rhytmen.

    Hast man mal den Beat und ein paar Grundharmonien, drängt sich eine passende Gesangsmelodie fast auf, wenn man das Grundgerüst lange genug im Endlos-Loop hört.
    Da fängts im Hinterkopf an zu kreiseln und man "hört" eine Gesangsmelodie, manchmal auch Chöre. Manchmal wiehert auch ein Pferd. Ich glaub das hat vor allem mit "Talent" und "Übung" zu tun.
    Der Musik-Studierte kann sich bestimmt jeden Tag 5 Songs allein durch seine handwerklichen Kenntnisse aus dem Ärmel kurbeln - ob die Mucke jemanden jedoch BERÜHRT, das ist was anderes. Harmonielehre u. Handwerk zu beherrschen ist schon sehr hilfreich bzw. erleichtert einiges, kann aber auch zu einer gewissen "Festgefahrenheit" führen da man Gefahr läuft "es immer so zu machen wie man es halt gelernt hat" - weniger inspirierend, eher langweilig.
     
    spacyfreak, 09.08.12
    #8
  9. magnazeon

    magnazeon

    Registriert seit:
    07.10.08
    Punkte:
    56.165
    56165
    Nix da! :nudelholz:

    [​IMG]




    xD
     
    magnazeon, 09.08.12
    #9
  10. dirty-bitts

    dirty-bitts

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    822
    822
    Ich denke es ist bestimmt hilfreich was von Harmonierlehre zu verstehen, da man manchmal auf viel komplexere bzw. geschmeidigere Akkordverbindungen kommt, die dann auch eine interessante, ansprechende Melodie zulassen.

    Oder man hat Zack die perfekte Melodie im Kopf und weiß einfach nicht genau wie man die ohne die richtigen Kniffe mit Akkorden unterstützt.

    Bestimmt gibts auch Super-Hits die von Leuten geschrieben wurden, die keine Ahnung hatten von dem was sie da eigentlich tun. :D

    Aber ich denke viele Hits gehen auf interessante Akkorde zurück, die einen dazu reizen eine interessante Melodie zu entwickeln.

    Mir würds z.B. schwerfallen eine ansprechende Melodie zu erfinden wenn sie nur durch 1; 4, 5, Stufe begleitet wird.

    Ich hoffe ihr versteht was ich meine :D
     
    dirty-bitts, 09.08.12
    #10
  11. DerGipfel

    DerGipfel Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    22.08.10
    Punkte:
    10.462
    10462
    eben nicht, Angeber ...[​IMG]
     
    DerGipfel, 09.08.12
    #11
  12. Danell

    Danell Themenersteller

    Registriert seit:
    08.08.12
    Punkte:
    204
    204
    Danke, Danke für die vielen Antworten.[​IMG]


    Mich würde ja auch noch intressieren wie man nur anhand von noten eine Melodie schreiben kann. Kennt sich in dem Punkt jemand aus oder kennt Videos zu dem thema ?
     
    Danell, 09.08.12
    #12
  13. dirty-bitts

    dirty-bitts

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    822
    822
    naja wenn du kein Absolutes Gehör hast, also weißt wie welcher Ton klingt, der da in den Noten steht, dann wird das wohl schwierig oder?

    also du kannst natürlich eine Melodie mit dem Notenpapier erfinden, aber dann müsstest du eben wissen in welcher Tonart dein Stück steht usw.

    klar gab auch Leute wie Stockhausen der hat teilweise zuerst die Noten hingemalt und dann die Linien dazu :D bezweifle aber dass du solche Musik machen willst wie er :D

    was meinst du genau mit "nur anhand von noten". einfach irgendwelche aufschreiben und hoffen dass es am Ende gut klingt? :D

    @dergipfel also das war ja jetzt wohl dergipfel [​IMG] :D Ich will nicht wissen wie oft das schon jemand geschrieben hat :D
     
    dirty-bitts, 09.08.12
    #13
  14. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.752
    36752
    Eine Melodie besteht schliesslich nur aus Noten. Also schreibt man die einfach der Reihe nach hintereinander.

    Aber ich habe den Verdacht, ich verstehe Deine Frage nicht richtig.

    Meinst Du vielleicht woher man weiss, welchen Notenwert oder welche Tonhöhe der jeweilige Ton haben muss?

    Wenn es das ist, werden wir leider ohne Teilgebiete der Harmonielehre (Gehörbildung, Rhythmik, Intervalle, Notenschrift etc.) nicht auskommen.
    Man übt das am besten in mehreren Phasen. Z.B. indem man das Erkennen von Intervallen trainiert. Dann spielt man erst mal Melodien aus dem Gehör nach. Also anhören - aufschreiben - kontrollieren.
    Wichtig dabei ist auch das Training des musikalischen Kurzzeitgedächtnisses. Also die Passagen, die man anhort und aufschreibt immer länger machen, aber trotzdem mit nur einmal anhören nachspielen können.
    Wenn das alles funktioniert, stellt es eigentlich kein Problem dar, eine Melodie, die einem im Kopf rumgeistert, aufzuschreiben.

    So extrem wie J.S. Bach (sinngemäß) sagte - ein Komponist, der zum Aufschreiben der Melodie ein Instrument brauche, sei kein Musiker - muss man das aber nicht sehen. ;)

    Clemens
     
    clemenserwe, 09.08.12
    #14
  15. McCoy

    McCoy

    Registriert seit:
    15.04.07
    Punkte:
    2.438
    2438
     
    McCoy, 09.08.12
    #15
  16. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Sowas ist auch als Instrument im Bach´schen Sinne zu sehen.

    Heute würde Bach das einfach so sagen:

    Kommt sich dann aufs Gleiche raus.
     
    tubeless, 09.08.12
    #16
  17. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.752
    36752
    Nein - Bach war nochmal einen Schritt "strenger".

    Es ist schon ein Unterschied zwischen dem Spielen/Aufnehmen/Zurechtschieben eines Musikstücks und dem direkten Aufschreiben aus dem Kopf.

    (Mir zumindest geht es oft so, dass ich denke, da muss irgendwas Vermindertes/übermäßiges rein - das muss ich dann an den Tasten ausprobieren.)

    Clemens
     
    clemenserwe, 10.08.12
    #17
  18. AndreasEsterl

    AndreasEsterl

    Registriert seit:
    05.07.10
    Punkte:
    5.346
    5346
    Mach es wie Steve Vai.

    Der hat einen Zaun mit 5 Querlatten. Da hat er Rosen gezüchtet...die fotografiert er in regelmäßigen Abständen...und so bastelt er sich dann eine Melodie zusammen.

    Die dunklen Rosen sind dann eher lauter gespielte Töne und die hellen Rosen dann leise gespielte Töne.

    Würd mich selbst mal interessieren, wie sowas klingt.
     
    AndreasEsterl, 10.08.12
    #18
  19. herontronic

    herontronic Sample Schubser

    Registriert seit:
    28.05.10
    Punkte:
    774
    774
    Für absolute Laien empfehle ich folgende Leseprobe: http://iosgames.de/wp-content/uploads/8_Jingles.pdf
    Kurze Melodien komponieren so absolut ohne Vorwissen und Ahnung und trotzdem kommt was hörbares dabei raus... wenngleich natürlich ohne Anspruch. [​IMG]
     
    herontronic, 10.08.12
    #19
  20. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Ich hätte am liebsten ein Mikrofon in der Dusche, weil mir dort die meisten Ideen in den Kopf kommen. Vllt. sollte ich da wirklich mal was installieren ;-) Muss ja nicht gleich ein Unterwassermic sein - ein Overhead im buchstäblichen Sinne tut´s ja auch. Auf die Waschmaschine stelle ich dann einen Läppi und drücke vor´m in die Kabine steigen den Record-Button und ab....45 min Jammen :-D
     
    Saurus, 10.08.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.