Information ausblenden

mein erster Songtext

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von Querspieler, 02.07.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Querspieler

    Querspieler Themenersteller

    Registriert seit:
    08.08.04
    Punkte:
    1.322
    1322
    ... kann jetzt gerne von euch kritisiert werden. :)

    zu kitschig, zu banal.....ja? Dann schreibt das auch! :D Feedback ist erwünscht....

    Der Tag verblasst,
    die Nacht erwacht.
    Der Traum ebnet seine Märchenwelt.
    Und jeder schöpft aus ihrer Macht
    wie’s ihm vergönnt, die Zauberkraft,
    das Wissen, das Verstehen
    den Mut, den eigenen Weg zu gehen.

    Refrain:
    Jetzt glaub!
    Die Angst frisst uns nicht.
    Jetzt tauch,
    ins kalte Wasser rein.
    Jetzt sehe,
    das Dunkel verschwindet ins Nichts.
    Jetzt spüre,
    die Wärme in dir.
    Vergib den Hass,
    die Wut, Rache und Gier in Dir.
    Verlass die Hölle,
    tanze auf ihr!

    Dann wirst du erkennen, wie leicht es sich lebt.
    Warum Zeit nie vergeht,
    die Welt sich ungeachtet weiter dreht.
    Warum wie mehr als einmal leben.
    Das Universum nie verstehen.

    „Oh“…..Gesang.

    Refrain:
    Jetzt glaub!
    Die Angst frisst uns nicht.
    Jetzt spring,
    ins kalte Wasser hinein.
    Jetzt sehe,
    das Dunkel verschwindet ins Nichts.
    Jetzt spüre,
    die Wärme in dir.
    Vergib den Hass,
    die Wut, Rache und Gier in Dir.
    Verlass die Hölle,
    tanze auf ihr!

    Gruß,
    Quer
     
  2. zuckerlalla

    zuckerlalla

    Registriert seit:
    17.03.03
    Punkte:
    1.355
    1355
    Hy Quer,

    ist doch ein sehr guter deutscher Text. Gibt es eigentlich nichts dran zu rütteln.

    Nur in der 2. Strophe gefällt mir persönlich das mit dem "Warum wie mehr als einmal leben.
    Das Universum nie verstehen" nicht ganz so dolle.

    Mehr als einmal leben klingt gut, aber das mit dem Universum könnte man vielleicht noch ändern.

    Ist aber nur meine persönliche Meinung und kein wirklicher Kritikpunkt. Freu mich schon auf die musikalische Umsetzung.

    Gruß
    Stucki
     
  3. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.625
    10625
    Ich finde Deinen Text auch nicht schlecht.

    Ich denke, der würde gut zu "dunkler" Musik (ähnlich Wolfsheim) passen, aber auch zu Mittelalter-Sachen.
     
  4. micha

    micha

    Registriert seit:
    09.08.02
    Punkte:
    83.542
    83542
    hi,

    ich schreib jetzt einfach mal, was mir ein-/aufgefallen is, mir gefällt der nämlich ganz gut!
    alles nur vorschläge!


    ich würd die erste strophe auch in die direkte anrede setzen - nich verallgemeinern

    ich würd aus:
    "...
    Der Tag verblasst
    die Nacht erwacht
    Der Traum ebnet seine Märchenwelt
    Und jeder schöpft aus ihrer Macht
    wie’s ihm vergönnt, die Zauberkraft
    ..."

    der tag verblasst
    die nacht erwacht
    der traum ebnet deine märchenwelt
    und auch du schöpfst aus der macht
    wie auch dir vergönnt, die zauberkraft
    das wissen, das verstehen
    den mut, den eigenen weg zu gehen



    und bei "...
    Dann wirst du erkennen, wie leicht es sich lebt.
    Warum Zeit nie vergeht,
    die Welt sich ungeachtet weiter dreht.
    Warum wie mehr als einmal leben.
    Das Universum nie verstehen. ..."

    hmm...zeit vergeht immer.....und gerade wenn die welt sichungeachtet weiterdreht;).....ich schlag vor:
    "...
    dann wirst du erkennen, wie leicht es sich lebt
    wie schnell die zeit dann vergeht
    die welt sich unbeachtet immer weiter dreht.
    wie du fliegst, fällst - im schmerz fast vergehst
    und dann doch immer wieder auf den beinen stehst.
    ..."
    oder so:)


    und das "...Vergib den Hass,
    die Wut, Rache und Gier in Dir.
    ..."
    muss
    "...vergib dem hass
    der wut, rach und gier in dir..." heissen, grammatikalischinistischer fehler;)


    den refrain würich auch umbauen. z.b. so:

    Refrain:
    vertrau'
    denn die Angst frisst uns nicht.
    spring,
    ins kalte Wasser hinein.
    sieh',
    das Dunkel verschwindet ins Nichts.
    spüre,
    die Wärme in dir.
    Vergib dem Hass,
    der Wut, Rache und Gier in Dir.
    Verlass die Hölle,
    tanze auf ihr!


    "jetzt glaub'" alleine find ich ungünstig - ....glaub mir, glaub dir, glaub daran oder so....und glauben hat ne andere aussage als vertrauen, mein ich..........im vertrauen zurücklehnen.......im glauben geblendet.......



    so, just my 2 cents,

    weitermachen


    gruß,

    micha
     
  5. Querspieler

    Querspieler Themenersteller

    Registriert seit:
    08.08.04
    Punkte:
    1.322
    1322
    Leute, vielen Dank für eure Verbesserungsvorschläge und den netten Zeilen!

    Innerlich ist es für mich ein kleines Spektakel, überhaupt hier einen Text öffentlich anzubieten, weil ich verdammt unsicher bin, ob das nur gequirlte #### ist, oder für den ersten Versuch akzeptabel. Durch euch habe ich auf jeden Fall mehr Selbstvertrauen und Mut gewonnen! Dafür danke ich euch!

    Nun zu euren Ideen! (obwohl ich auch schreiben muss, dass der Text bereits eingesungen wurde und
    hier
    angehört werden kann – bisher kamen aber so viele gute Ideen von euch, dass ich hoffe, Sylva, die Sängerin, erbarmt sich und singt den Text erneut ein. :)

    Stucki, du schriebst:
    Ist es der Inhalt dieser Zeile, der dir nicht gefällt, oder der Schreibstil?
    Ich weiß nicht, ob die Message überhaupt rüberkommt, die ich bei der Zeile: „das Universum nie verstehen“ im Sinn hatte?
    Eigentlich ist es die Frage nach dem Schöpfer, was sich aber so zu kitschig angehört hätte. Momentan sind die Physiker ratlos, was den Urknall anbelangt.
    Wie kann so etwas gigantisches wie ein komplettes Universum aus dem „nichts“ entstehen? Kann überhaupt etwas aus dem „nichts“ entstehen, oder ist es eher wahrscheinlich, dass „etwas“ den Anstoß gab?

    Mike, mit deiner Vermutung liegst du genau richtig! Die Musik für den Text ist etwas „dunkel“, aber auch leicht mittelalterlich angehaucht. Der Link für den Song ist ja oben…also, was labbere ich….. :)

    Micha, echt super, dass du dir die Mühe machtest und so viele Vorschläge aufzeigst!

    „Warum Zeit nie vergeht,
    die Welt sich ungeachtet weiter dreht.“

    Was ich mir bei diesen Zeilen dachte….
    werde ich kurz schildern müssen.

    Im Traum existiert keine Zeit, und trotzdem dreht sich die Welt weiter. Genauso ist es eine Anspielung auf diese Zeile:
    „Warum wir mehr als einmal leben“
    Darüber kann man denken was mal will, es belächeln und als Unfug bezeichnen – das respektiere ich!
    Selber denke ich aber, dass unser Geist volle Pulle :D in eine Art „Äther“ existiert, der losgebunden von der materiellen Welt ist. (die Quantenphysik scheint da etwas Licht ins Dunkel zu bringen mit weiteren Dimensionen und parallelen Universen) - siehe auch Doppelspalt Experiment oder die heutigen ersten Schritte in den Bereich der Quantencomputer.

    Wenn man mehr als einmal lebt, dann lebt man auch mehr als zweimal, man existiert unendlich im „Äther“. Welche Rolle spielt dann noch die Zeit?
    Dementsprechend gibt es eigentlich keine Zeit, nur die Bäume wachsen trotzdem weiter, genauso wie die Erde sich weiter dreht. Ja ihr dürft jetzt LACHEN! :D
    Wie geschrieben, dass sind nur meine verkorksten Ansichten. :)

    Micha, vielen Dank für die weiteren Verbesserungen im grammatikalischen Bereich! Ich hoffe, da kann ich noch mal auf dich zählen, wenn der nächste Text ansteht!

    “Refrain:
    vertrau'
    denn die Angst frisst uns nicht.“

    YES GEIL! Finde ich sehr gut und gebe dir auch mit dem „glauben“ vollkommen Recht! Super Verbesserungsvorschlag! Oh man….bin ich blind!

    Nochmals vielen Dank an Alle!
    Wenn ihr wollt, könnt ihr auch was zum Song schreiben, würde mich freuen! Konstruktive Kritik ist immer willkommen! (sorry, wenn ich das mit den "konstruktiven" extra betone, denn eigentlich ist es selbstverständlich, aber ich habe leider auch schon einen unkonstruktiven Betrag zu dem Song gelesen, bei dem ich denke, dass er aus einer anderen Moltivation heraus geschrieben wurde) Ich hoffe, ihr wisst, dass ich konstruktive Kritik vertragen kann! Das musste ich mal loswerden! Sorry für OT!

    …Roman ende.

    Gruß,
    Quer
     
  6. InnerNoize

    InnerNoize

    Registriert seit:
    07.09.03
    Punkte:
    2.284
    2284
    Netter Text, gefällt mir recht gut...:)

    P.S.: Es sollte wesentlich mehr deutsche Texte zu solchen Themen geben!
     
  7. Querspieler

    Querspieler Themenersteller

    Registriert seit:
    08.08.04
    Punkte:
    1.322
    1322
    oh man....eigentlich wollte ich den Text ins englische übersetzen (lassen), weil ich dachte, das der Text einfach zu schlecht sei..... bei englischen texten hört man glaube ich weniger auf den Inhalt. :)
    Und ihr macht mir wirklich riesen Mut, auch weiterhin dt. texte zu schreiben!!!

    Vielen lieben Dank InnerNoize!
     
  8. EarlGrey

    EarlGrey

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    hi,

    ich hab es mir jetzt nicht angehört. Wahrscheinlich hängt es sehr von der Art der Musik und des Gesangs ab, ob es eher glaubwürdig oder doch etwas kitschig daherkommt.

    Was ich aber auf jeden Fall sagen will: Du hast eine Botschaft, die rüberkommen soll. Dann bleibe bei Deutsch! Mit den Texten brauchst Du Dich nicht hinter gewissen angesagten Deutsch-Bands verstecken.

    Gruß Rainer
     
  9. EarlGrey

    EarlGrey

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    hab´s jetzt auch angehört. Mann, mit diesem Stil rennst Du bei mir, der gerne selber Klassik und Rock kombiniert, offene Türen ein!
    Lass´das bloß auf Deutsch!
     
  10. audionova

    audionova

    Registriert seit:
    24.09.04
    Punkte:
    27
    27
    ich komme mal dazu....
    Ich find den Text fein. Klar, wenn man ihn so geschrieben vor sich sieht, ist es immer bissi
    schwierig. Da ich aber sellber deutsche texte schreibe kenn ich das und kann in mir ganz gut gesungen vorstellen. Wäre schön, mal nen link zu dem lied zu bekommen, hihihi.
    Finde es mutig, solche texte in deutsch zu schreiben, klasse. Bleib auf jeden fall drann,
    okay?
    Manchmal "schmecken" mir bestimmte worte beim singen nicht. Dann ist der zeitpunkt gekommen, letzte kleinigkeiten am text zu ändern. Vorher würd ich ihn so lassen wie er ist,
    weil ist gut so.
    sagt nova



    hihihi, kleiner spätzünder...hab den link entdeckt, sorry
     
  11. Amira

    Amira

    Registriert seit:
    08.12.04
    Punkte:
    29
    29
    Hallo Ron,
    ich habe mir soeben den neusten Mix von Zeitgeist angehört und finde ihn sehr gelungen!!!!!!
    Dein Text gefällt mir auch sehr gut!!! Die Anregungen vom Admin?wären auch sehr gut!!!
    Ich habe deine Musik mit dem Text verfolgt. .....und Sylva`s Interpretation, mit ihren Textänderungen, bringen die Aussage noch mehr auf den Punkt.... und so finde ich persönlich richtig geil.


    Liebe Grüße von Amira
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.