Information ausblenden

Mehrspurrecording mit Bläsern

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von NULL, 22.10.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Ich möchte mir ein Equipment zulegen, mit dem ich mit 8 Mikrofonen parallel Bläser abnehmen kann. Habe mich eigentlich schon mit der Hoontech DSP2000 angefreundet. Kann mir jemand Tipps für ein passendes Vorverstärkermodul geben? Und welche Mikrofone wären da anzuraten? (z.B. für Trompete, Posaune, Horn etc.) Wünschenswert wäre eine mehr oder weniger starke Richtcharakteristik, um ein Übersprechen der einzelnen Mikrofone etwas zu vermindern. Das Beyerdynamic M88 TG scheint ja geeignet zu sein, aber ehrlich gesagt möchte ich nicht 8x350 Euro = 2800 Euro ausgeben müssen! Gibt es da günstigere vernünftige Lösungen?

    Mir ist klar, daß einzelnes Einspielen per Clicktrack und späteres Synchronisieren der einzelnen Spuren erheblich günstiger wäre, das möchte ich aber möglichst nicht. Die einzelnen Musiker sollten sich beim Einspielen gegenseitig hören können um Stimmungsschwankungen ausgleichen zu können.

    Gibt es für dieses Anwendungsgebiet eine passable finanzierbare Lösung?
     
    NULL, 22.10.02
    #1
  2. philskleinewelt

    philskleinewelt

    Registriert seit:
    12.10.02
    Punkte:
    255
    255
    Hallo Bone,

    nur mal so ne Idee von mir: Nimm doch zunächst alle Gemeinsam mit einem Mikrofon auf und leg diese Spur dann jedem Bläser einzeln und nacheinander über den Monitorweg auf den Kopfhörer. So kann jeder jeden hören, aber Du brauchst trotzdem nur ein Mikrofon (Da Du ja nun jeden Bläser einzeln aufnimmst!). Das könnte doch funktionieren und eine günstige Lösung wäre es allemal.

    Grüße aus "philskleinerwelt" :)
     
    philskleinewelt, 22.10.02
    #2
  3. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    @ philskleinewelt

    Genauso verfahre ich derzeit wie Du beschrieben hast. Vorteil klar: Brauche nur ein Mikro, habe die Instrumente schön separat ohne Übersprechen anderer Instrumente aufgenommen, kann eventuell aus mehreren Takes eines einzelnen Instruments ein perfektes Take basteln und einzeln abmischen.

    Probleme sind:
    Synchronisierung ist zwar möglich, aber für perfektes Zusammenspiel einfach zu aufwendig. Selbst wenn alle Musiker die gleiche Monitoraufnahme per Kopfhörer zugespielt kriegen hat jeder meist sein eigenes Tempo. Bei rhythmischen Sachen mit Schlagzeug ist die spätere Synchronisierung nicht so schwierig, aber bei einem Oktett mit acht Bläsern mit vielen freien Tempostellen ist das teilweise echt schwierig.
    Das größte Problem ist die Stimmung. Ich könnte schon alle vorher schön auf 442 Hz stimmen, ich würde später aber trotzdem irgendwelche Schwebungen zwischen den Intrumenten kriegen. Wenn sich alle beim Einspielen hören, dann können die Musiker durch Ansatz und Anblastechnik die Stimmung variieren, so daß es eben zusammenpasst. Die Probleme gibts beim Einspielen von Keyboard, Schlagzeug und Gitarre nur bedingt. Problematik erkannt?

    Also: Idee sicherlich gut, suche aber eine bessere Lösung, die auch bezahlbar ist!
     
    NULL, 22.10.02
    #3
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.