Information ausblenden

Mehr Lautstärke in Sprachaufnahmen

Dieses Thema im Forum "Mastering" wurde erstellt von DennyHH, 24.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. DennyHH

    DennyHH Themenersteller

    Registriert seit:
    10.04.11
    Punkte:
    12
    12
    Hallo,

    ich mache meine Sprachaufnahmen mit dem Mindprint EN-VOICE MK II und dem Mikrofon TLM102 von Neumann. Ich mache erst die Aufnahme und bearbeite diese danach mit Ozone 5 Advanced. Vom Klang her finde ich die Aufnahmen persönlich gut, was mich allerdings sehr nervt ist, das ich nicht mehr Lautstärke in die Aufnahme bekomme.

    Ein Profi in Sachen Mastering bin ich nicht, doch Ozone 5 Advanced hilft schon sehr die Aufnahmen zu bearbeiten. Vielleicht mache ich bei der Aufnahme schon direkt etwas falsch? Ich nehme mit Adobe Audition auf.

    Ich habe schon alles mögliche ausprobiert, komme allerdings nicht wirklich weiter.

    Am Mindprint EN-VOICE MK II habe ich den "Mic Gain db" schon sehr leise gestellt, doch wenn ich zu leise stelle und die Aufnahme dann mit Ozone 5 Advanced versuche laut zu machen rauscht es tierisch. Wenn ich den "Mic Gain" so auf +25 stelle und die Aufnahme dann mit Ozone 5 Advanced lauter mache rauscht es nicht mehr, aber dann bin ich mit der Lautstärke nicht zufrieden.

    Hat jemand noch einen Tipp für mich?

    Vielen Dank!
     
  2. Steffi_Weigelt

    Steffi_Weigelt

    Registriert seit:
    28.08.11
    Punkte:
    4.881
    4881
    Um dir helfen zu können wäre es wichtig zu wissen, mit welchem Pegel du arbeiten willst / musst, also was du mit dem Signal vorhast. Rundfunk? TV? Welche Norm greift?


    Kannst du das genauer erklären?
     
  3. DennyHH

    DennyHH Themenersteller

    Registriert seit:
    10.04.11
    Punkte:
    12
    12
    Meiner Meinung nach ist die Abmischung zu leise für den Rundfunkbereich. Bei anderen Vergleichsaufnahmen klingt es einfach lauter. Habe mir auch schon eine CD gebrannt, wenn die Aufnahmen am Anfang eines Liedes eingespielt werden, gehen meine Aufnahmen unter, es fehlt einfach die richtige Lautstärke.
     
  4. Feuervogel

    Feuervogel

    Registriert seit:
    09.11.11
    Punkte:
    2.724
    2724
    Wat?

    Du willst für den Rundfunk "produzieren" (Normpegel +6 dBu) aber weisst nicht, was du da was entsprechendes anstellen sollst? Ähem, wie soll das funktionieren?

    Wenn DU keine (wirkliche) Ahnung von entsprechender Bearbeitung hast, dann such dir am Besten jemanden der entsprechend in deinem Sinne produziert, aber auch sein Geld kostet! ;-)

    Du, ich möchte dich NICHT anfeinden, aber manchmal frage ich mich echt....
     
  5. DennyHH

    DennyHH Themenersteller

    Registriert seit:
    10.04.11
    Punkte:
    12
    12
    Genau, DAS frage ich mich manchmal auch! Danke für Deine Hilfe.
     
  6. anthe

    anthe

    Registriert seit:
    13.08.08
    Punkte:
    6.057
    6057
    Es wurde von Steffi ja schon angedeutetet:

    "Bin nicht zufrieden, habe schon alles mögliche probiert" ... ist nicht sonderlich aussagekräftig.

    1) Lade zwecks Verschaffung eines Eindrucks ein Soundschnipsel hoch, besser 1x roh 1x bearbeitet
    2) Beschreibe, was *genau* Du probiert hast
    3) Beschäftige Dich rudimentär mit EQ u Kompressor

    lg
    Andi

    PS: Es gibt/gab hier sehr gute WorkShops für SprachAufnahmen. Da ich hier nicht mehr so aktiv bin findest Du es hoffentlich selbst o jmd anders hat einen Link für Dich...
     
  7. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    51.409
    51409
    DennyHH

    Augenscheinlich bist du mit der Lautheit oder Dichte seiner Bearbeitung nicht happy?

    Ohne das Material zu kennen, wird es wohl auch etwas an der Sprecherperformance, also die Sprechart, dramatisch :) bis zur Presssprache, zum Einen liegen.
    Aber zum Anderen sicherlich am EQ und Kompression, wobei da gerne schon mal der Limter der Kompressor ist :)

    Aber die Aufnahme als solches folgt ganz allgemeinen Anforderungen.
    Also den Preamp normal aussteuern (Rauscharm aufnehmen).
    Die gelungene Aufnahme in der DAW, in der Nachbearbeitung, auf Lautheit, Spektrum und letztlich gewünschten Endpegel bringen.
     
  8. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224

    Ich hatte ihm schon im direkten Gespräch versucht die Grundlagen zu vermitteln, habe eine Beispielbearbeitung angefertigt und diese Bearbeitung dokumentiert. "Damals" schien alles klar, da denke ich wird's an der Umsetzung hapern.
     
  9. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    46.813
    46813
    Ozone hat ja nen super Limiter. Hast du dort mal Hand angelegt, oder gehst du nur von Presets aus? Weiter ist da ein super Exciter und ein brauchbarer Multibandkomp.

    Mit dem Ozone müsstest du das laut prügeln können bis dir die Ohren abfallen.. kein Plan was du genau falsch machst.

    Wieso stellst du das möglichst leise? Stell es so laut ein, das die Spitzenpegel gerade noch nicht ins Rote gehen.

    Den EQ & Kompressor am Mindprint würde ich nicht verwenden.
     
  10. DennyHH

    DennyHH Themenersteller

    Registriert seit:
    10.04.11
    Punkte:
    12
    12
    Wenn ich am Mindprint EN-VOICE den Mic Gain db Regler z.B. auf +42 stelle und dann aufnehme kommt die Sprache zwar klar und deutlich an, doch die Aufnahme rauscht ganz stark im Hintergrund. Je höher dieser Regler aufgedreht ist, desto mehr ist das Rauschen in der Aufnahme da. Je niedriger der Regler ist (aktuelle bei +25 desto weniger rauschen ist da.

    Ja mit Ozone kann man die Aufnahmen auch laut machen, doch sie klingen bei einer gewissen Lautstärke ganz schnell übersteuert. Warum das ist mir noch ein Rätsel.

    Anbei lade ich 2 Aufnahmen hoch, die ich gerade auf die schnelle gemacht habe. Mir ist kein anderer Text eingefallen, aber es geht ja nicht um den Text, sondern um die Aufnahme.

    Vielen Dank für Eure Geduld :)
     

    Anhänge:

  11. georgyj

    georgyj

    Registriert seit:
    10.11.11
    Punkte:
    5.714
    5714
    Ich nehme mal an, das Endprodukt dürfte wohl ein Soundfile werden, da gelten üblicher Weise -9db fs als "Richtwert". Dass Du, um lauter zu werden; den Preamp zurückdrehst, will mir nicht ganz einleuchten. Ich würde mir da, zwecks richtiger Aussteuerung, zumindest mal das Manual vom Envoice durchlesen.
    Ob eine Stimme gepresst,heißer, oder sonstwas ist, hat mit der erreichbaren Lautstärke nicht sooo viel zu tun - optimal ist jedoch ein nicht zu lautes Organ. Sportreporter kacken im Normalfall gegenüber einem Gedichte rezitierenden Schauspieler bei gleichem Pegel durch ihr Geschrei ab, da der "Füllfaktor" geringer wird. Besonders hohe "Lautheit" weisen Kinderstimmen auf.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.