Information ausblenden

Meditation die Zweite

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von pitto, 30.01.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. pitto

    pitto Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    7.924
    7924
    hallöchen allerseits,

    bin im Moment mal nicht so kreativ, irgendwie krieg ich nichts so richtig auf den Pin. Ist aber nicht schlimm, da ich in solchen Phasen an meinem Workflow arbeite und v.a. daran arbeite, meine Geräte und Plugs zu verstehen.

    Heute ist allerdings doch was dabei rausgekommen, für das ich euer Feedback erbitte. Das ganze Stück ist fast durchgehend in A-Moll gehalten (also sehr wenig harmonische Variationen). War mal ein Experiment von mir. Klingt das jetzt Dröge oder kann man das so machen?

    Zweite Frage: Durch den tiefen Sound (insbesondere ab 1:45) habe ich versucht ein bisschen "Tiefe" in den Song zu bringen. Irgendwie habe ich aber das Gefühl, dass das bei mir alles ziemlich "Flach" klingt. Habt ihr da mixtechnisch eine Idee? Was mach ich falsch?



    Danke und Gruß,

    pitto
     
    pitto, 30.01.19
    #1
  2. TheButcher

    TheButcher

    Registriert seit:
    19.11.12
    Punkte:
    12.585
    12585
    Hi.
    Was sind das für Vocals?
     
    TheButcher, 30.01.19
    #2
  3. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    10.523
    10523
    Klingt für mich auch was flach. Es hält sich alles in den mittleren Frequenzen auf.
    Die benannte Stelle ist mir persönlich zu wenig tief, da darf schon richtig was runter, evtl. auch ein richtiger Basssound, nicht so was paddiges.
     
    notebynote, 30.01.19
    #3
    pitto bedankt sich.
  4. pitto

    pitto Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    7.924
    7924
    Die kommen von Slice. Von der Plattform verwende ich seit einigen Monaten die Vocals, um meine Skills im Mixen und Arrangieren zu entwickeln...
     
    pitto, 30.01.19
    #4
  5. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    52.791
    52791
    Das funktioniert prima so.

    Vielleicht kannst du mit verschiedenen Hallräumen experimentieren (evtl. auch mit M/S).
     
    Kosaken-Kaffee, 30.01.19
    #5
    pitto bedankt sich.
  6. TheButcher

    TheButcher

    Registriert seit:
    19.11.12
    Punkte:
    12.585
    12585
    Okay.
    Ich kenn mich damit jetzt nicht so aus.
    Ich finde es klingt sehr schön, weil der Vocal Sample sehr schön klingt. Aber dafür kannst du ja nicht so viel :)
    Ich Frage mich bei so Sachen immer, wie hoch die Eigenleistung war.
    Du hast halt n paar pads/Instrumente unter den Vocal Sample gelegt.
    Ich finde es so für sich genommen auch zu lang; aber wenn es für dich ne gute Mixing Übung war, dann is ja alles gut :)

    VG
     
    TheButcher, 30.01.19
    #6
  7. Qatarsis

    Qatarsis Bedroomproducer

    Registriert seit:
    29.01.13
    Punkte:
    1.518
    1518
    Ich finde das mit dem bassbereich auch etwas kritisch. Könnte mit allerdings zieeeeeeeemlich gut vorstellen, dass wenn du nach dem break son richtig schön tiefen, knackigen, langgezogen synthbass mit einbaust, der "drop" dann meiner meinung nach richtig fett kommen würde. sone ganz minimale bassline aus nur n paar noten. der "bass" der bei dir an dieser stelle kommt, wirkt für mich eher wie ne weitere "basspad" also etwas längeren attack bla . ich würde es spannender finden, wenn da etwas knackigeres/trockenes kommt, weil von weicheren attacks ist in dem track sonst schon genug vorhanden.
     
    Qatarsis, 30.01.19
    #7
    pitto bedankt sich.
  8. Qatarsis

    Qatarsis Bedroomproducer

    Registriert seit:
    29.01.13
    Punkte:
    1.518
    1518
    bin echt spannt wie sich das anhören würde, mach das mal bitte :D haha
    also ich würde da nen "bruch" ziemlich geil finden, der in eine etwas aggressivere richtung geht. also schon ordentlich distortion drauf auf den synth dann, dass da richtig power entsteht. son paar langezogene bass-glides könnte ich mir auch gut darauf vorstellen.

    hab hier mal einen meiner tracks son bissel als beispielsound, aber ich denke du weisst auch inzwischen, an was für einen bass ich denke :D



    passt zwar zu dem vorherigen teil nicht, aber dadurch würde das ganze ne interessante wendung nehmen denke ich
     
    Qatarsis, 30.01.19
    #8
  9. pitto

    pitto Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    7.924
    7924
    Danke fürs Feedback allerseits!

    Das ist ein guter Punkt, und gerade bei der Nummer habe ich mich auch gefragt, was denn "mein Anteil" daran ist. Die ganze Nummer wird schon sehr durch die Stimme getragen und letztlich sind die von mir verwendeten Sounds auch nicht sonderlich originell. Als schöne Mixing- und Composingübung taugt das aber allemal.

    Hab aber auch schon mal Tracks gemacht, in denen mein Anteil deutlich höher ist. Hier mal ein Beispiel:




    Aber eins ist mir klar geworden, seit ich die Splice-Vocals verwende. Text und Gesang sind sehr sehr wichtig. Einen Track ohne Gesang zu erstellen ist ungleich schwieriger, als einen Track mit einer (dazu noch guten) Gesangslinie. Aus diesem Grund hat mir auch der Vocal Remix Contest so viel Spaß gemacht.

    Jo danke! Da geh ich noch mal ran. Da muss unten rum mehr Substanz rein. Suche mal, ob ich was geeignetes finde!

    Da sind schon unterschiedliche Reverbs drauf. Aber da muss ich echt noch mehr experimentieren....
     
    pitto, 30.01.19
    #9
    TheButcher bedankt sich.
  10. mwa

    mwa

    Registriert seit:
    23.06.14
    Punkte:
    10.587
    10587
    Find ich jetzt eher schwierig. Will dann auch gerne wissen was da gesungen wird.
    Die Vocals wirken - weil du nach dem Mix fragst - auf die Instrumente draufgesetzt.
     
    mwa, 30.01.19
    #10
    pitto bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.