Information ausblenden

Mastern einer Liveaufnahme

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von NULL, 07.08.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hallo Ihr!

    Ich soll für einen Bekannten von mir einen Livemitschnitt von einem Konzert mastern. Es handelt sich um keine schlechten Aufnahmen (dafür das sie live sind) und befinden sich auf MD. Der Musikstil ist Sambamusik, d.h. ich habe sehr laute Bässe, die den Rest deutlich übertönen.

    Nachdem ich die Minidisc auf meinem Rechner aufgenommen habe (leider leider nur über den Kopfhörerausgang, da ich keinen MD-Player mit Lineout besitze - verdammt), habe ich ein 500 MB-File, das später in mehrere Lieder zerteilt werden soll.
    Nun die eigentliche Frage:
    Würdet Ihr nun erst zerstückeln und anschließend jedes Lied für sich mastern oder würdet ihr das ganze Teil in einem mastern (die ganze Aufnahme ist recht gleich laut und die Lieder unterscheiden sich nicht wirklich arg voneinander)?
    Habt ihr irgendwelche Anregungen bzgl. dem Mastern (kenne mich nicht wirlich gut damit aus) wenn es um basslastigen Samba geht?
    Und noch ganz grundsätzlich: Wie und mit was werden eigentlich gemasterte Tracks auf einer CD laustärkemäßig AUFEINANDER abgestimmt (weil das würde mir ja auch noch blühen, wenn ich vor dem Mastern stückle)?

    Vielen Dank schonmal für evtl. Ratschläge und Tips von euch, danke,

    Tom
     
    NULL, 07.08.02
    #1
  2. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin,
    welches Programm willst Du denn zum Mastern benutzen?
     
    NULL, 07.08.02
    #2
  3. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi tom,

    an deiner stelle würde ich erstmal die übergänge der einzelnen tracks kürzen. das kannst du am besten mit x-fades machen. d.h. den ende und den anfang vom ersten und zweiten track ineinenderfaden, um spielpausen zu vermeiden.
    danach bekommst du ein file, das du auch komplett mastern solltest. jeden einzelnen track seperat zu mastern bringt wenig sinn.
    im brennprogramm kannst du später die trackpoints manuell setzen. bei einigen programmen kannst du trackpoints es auch schon im audio editor setzen.

    mfg
    karsten
    homerecording.de
    soundsamples.de
     
    popsta, 07.08.02
    #3
  4. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Ich benutze Wavelab.
    Die Tracks sollten nicht ineinandergefadet werden. Es soll eine komplette Liveaufnahme werden mit allen Pausen und Gelaber werden.
    Wie ich die Tracks per Marker trenne, fade, brenne etc. weiß ich eigentlich. Mir geht es mehr um die Effekte, die ich für solch eine Aufnahme benutzen sollte, wie ich das möglichst Beste raushole und dabei die Aufnahmen nicht zu arg verfälsche...

    Vielen Dank,
    Tom
     
    NULL, 08.08.02
    #4
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.