Luciano Pavarotti

  • Ersteller Astronautenkost
  • Erstellt am
Astronautenkost

Astronautenkost

Registriert
05.09.03
Beiträge
12.306
Reaktionen
3.598
Punkte
23.750
Luciano Pavarotti war die Stimme. Auf ARTE.TV ist noch die DOKU von Ron Howard zu sehen.

Für mich zweifelsohne die beste Stimme. Bis zu neun hohe C's, scheinbar ohne Anstrengung.

 
Zuletzt bearbeitet:
Eine sehr gute Dokumentation von Ron Howard, leider gibt es die kpl. Doku nicht mehr auf Arte, sondern nur den Ausschnitt.

Pavarotti ist wie Karajan sagte, "...„eine Stimme, die nur einmal in hundert Jahren auftaucht...“

Und so empfinde ich das auch, nicht nur weil er die hohen Noten, sehr klar, sauber, aber vor allem auch voll singen konnte.
Eklatant ist der Unterschied bei den Drei Tenören, wenn Pavarotti singt, gehen alle "Decken" weg, und der Himmel öffnet sich in voller Klarheit.

Es gibt eine Reihe von unglaublich guten Tenorstimmen, Benjamino Gigli, Di Stefano, Björling, Wunderlich, Franco Corelli und natürlich Enrico Caruso.
Aber keiner hatte den Schmelz, die Klarheit, die wunderbare Diktion wie Pavarotti.
Es gab vielseitigere Tenöre wie Domingo, heldenhaftere wie Caruso, aber keiner mit so einer begnadeten Stimme.

Ach ja, die hohen C's, die im Opernbetrieb gerne auf das H abgesenkt werden, da gilt es die nicht irgendwie rauszuquetschen, oder schrill zu singen, sondern voll, klar und mit Schmelz zu singen.
Das ist bei Pavarotti unübertroffen. Das kann und konnte keiner so gut.

Auch wenn Juan Diego Florez (natürlich auch ein klasse Tenro) die sehr hohen Noten in Reihe singen kann, sie klingen nicht mit dieser Fülle.

Ich hoffe die Dokumentation kommt nochmal als Wiederholung.

 
Zuletzt bearbeitet:
ja schade dass man nicht die ganze doku sehen kann. pavarotti ist natürlich das aller oberste regal der sangeskunst. bei der frage wer denn nun die nummer eins der tenöre sei, kann man sicher unterschiedlicher meinung sein, und auch unterschiedliche beurteilungskriterien ansetzen. ich würde da immer ein triumvirat aus caruso, wunderlich und pavarotti nennen, ohne mich festlegen zu wollen. mal sagt mir die strahlkraft und technische finesse von pavarotti eher zu, dann wieder der lyrische schmelz von wunderlich, an den auch pavarotti nie herankam.

ist ja bei den kontertenören auch nicht anders. mal sehe ich jaroussky vorne, dann flashen mich die koloraturen und verzierungen von fagioli, und dann kommt andreas scholl und ich knie einfach nur nieder.
 
Als Freiburger muss ich natürlich Wunderlich unterstreichen :.-) Aber im Ernst: Die sind alle verschieden, aber alle einfach unglaublich gut.
Ich habe vor vielen Jahren Einiges mit Andreas Scholl und vor allem seinem Lautenist (Andreas Martin) gemacht. Das war schon auch wirklich beeindruckend...
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
4
Aufrufe
3K
ollo123
ollo123
RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
944
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
2K
Ennui
Ennui

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Zurück
Oben