Loops überprüfen

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Laktatwert, 11.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Laktatwert

    Laktatwert Themenersteller

    Registriert seit:
    17.11.05
    Punkte:
    15
    15
    Hi!

    Ich hab mir mal einen loop gebastelt über Mikro, also Audio kein Midi. Nun will ich überprüfen ob dieser auch nach 3 minuten auch immernoch genauso "schlägt" wie am Anfang, ohne dass ich 3 minuten mit nem Metronom dransitzen muss...

    Das Problem ist irgendwie die Beatz oder irgendeinen Beat exakt auf eine Referenz hinzubekommen, z.B. vom Metronom.

    Benutze Audition 1.5

    Bin dankbar für jegliche Tipps.
     
  2. stevo

    stevo

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    3.677
    3677
    Guhde,
    ich hatte mir mal eine Tabelle gebastelt, zum Berechnen bzw. ablesen der Looplänge (4/4Takt).
    Die Datei gibts hier als OpenOffice.org Tabelle und hier für Leute mit zuviel Geld. Ist auch ganz nett, um mal wieder den Dreisatz zu üben ;) *klugscheiss*

    Gruß stevo
     
  3. Laktatwert

    Laktatwert Themenersteller

    Registriert seit:
    17.11.05
    Punkte:
    15
    15
    Hey danke. Das ist eine sehr einfache Lösung.

    Ich habe z.B. einen 12/8 Takt, wobei jetzt mal nur die 12 wichtig ist. Das bedeutet bei 60 bpm, 60 Beatz pro 60 sekunden, also jede Sekunde ein Beat.

    Ein 12er Takt-Loop hätte dann auch genau 12 sekunden.
    Damit hätte ich für mein Beispiel die Möglichkeit den Takt als ganzes zu "checken". Doch was ist mit den Beatz im Takt? Wie kann ich überprüfen ob die 1 auch genau auf die 1 kommt oder nicht?

    60/bpm * beat.

    Ich weiss nicht ob diese Methode so gut ist. Wenn man einen einzigen kleinen Fehler macht beim Schnipesln im Takt dann wirkt sich das auf den ganzen Takt aus...

    Und wenn man den Loop stretched, kürzer oder länger, dann kann man auch gleich wieder von vorn anfangen nen neuen Loop zu machen.
    Shit! :|
     
  4. stevo

    stevo

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    3.677
    3677
    Du hast das Prinzip doch schon richtig erkannt. Eine Uhr tickt mit 60bpm. Und jetzt nehmen wir mal einen 12/8 Takt, der dauert 12 Sekunden. Die "1" liegt aber nicht auf der ersten Sekunde (da liegt die zwo), sondern auf der nullten Sekunde. D.h. die Eins im dritten Takt liegt zum Beispiel auf der 3x12=36ten Sekunde.

    Zum "Schnipseln": Ich mache das immer so:

    1) Ich schneide einen Beat so zurecht, das er als Loop sauber kommt, das heisst ich höre keine Übergänge mehr.

    2) Timestretch auf die rechnerisch korrekte Länge, siehe Tabelle.

    3) Feddich.

    Die Timestretch-Funktionen in aktuellen Programmen sind mittlerweile so gut, dass ich selbst bei recht starken Änderungen kaum weltbewegende Soundbeeinträchtigungen warnehme. Auf die beschriebene Art kannst Du mit etwas Übung sehr schnell arbeiten.

    Gruß stevo

    PS: wenn du ein Beispiel hast kannste das gerne posten
     
  5. Laktatwert

    Laktatwert Themenersteller

    Registriert seit:
    17.11.05
    Punkte:
    15
    15
    Also das ist das Beispiel.

    12er Takt, Betonungen auf 3, 6, 8, 10, 12

    Es ist NUR zum ÜBEN für mich gedacht :D Nach Musik hört es sich nicht an, aber habe auch keine Ahnung wie man n guten Rythmus-Loops macht ohne reelle und virtuelle instrumente.

    http://members.lycos.co.uk/rantantan/Solea loop proofed compressed.wav

    Habe das Nebengeräusch vom Pc mal ausgeschaltet zwischen den Beats per Compressor und auch manuell per Amplify, aber es klingt immernoch fürchterlich.
    So "unnatürlich"

    Zu Timestretch: Ich kann nur x% stretchen, heisst bei 7, 17, oder 27% würden sich komische Bpm zahlen wie ...,435 ergeben. Klar das kann man auch ausrechnen per Tabelle.

    Zum Beispiel würde ich obigen Loop gerne 140% schneller machen. Abgesehn von der Überprüfbarkeit jetzt mit neuer Geschwindigkeit passiert noch etwas:
    Dabei !verändert! sich aber der 3. beat (wird zu einem komischen "Kraksen") der 6. aber nicht obwohl Beats 4-6 nur Kopien von 1-3 sind !
    Beispiel:
    http://members.lycos.co.uk/rantantan/Solea loop.wav
     
  6. stevo

    stevo

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    3.677
    3677
    Ich komme leider an Deine Soundbeispiele nicht ran.

    Gruß stevo
     
  7. Laktatwert

    Laktatwert Themenersteller

    Registriert seit:
    17.11.05
    Punkte:
    15
    15
  8. stevo

    stevo

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    3.677
    3677
    Ist doch okay, die Loops laufen doch einigermaßen rund. Und du kannst Deiner Software nicht sagen, dass er den Loop auf 12 Sekunden aufblasen soll? Kenne Audition nicht.

    Das zweite Beispiel ist bei mir auch okay. Klingt nicht sonderlich gut, ist aber vom Timing her okay. Eine massive Geschwindigkeitsänderung hört man dann halt doch.

    Ansonsten: Wenn's eh nur zum Üben ist, ist der Sound ja doch Wurst, ansonsten würde ich 'ne Noise Gate einsetzen.

    gruß stevo
     
  9. stevo

    stevo

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    3.677
    3677
    Der obere 12/8 ist 8 Sekunden lang, also 90bpm. Du willst ihn wie schnell haben? 90x140%=126 oder 90+90*140%=216?

    gruß stevo
     
  10. Laktatwert

    Laktatwert Themenersteller

    Registriert seit:
    17.11.05
    Punkte:
    15
    15
    Hm ja jetzt versteh ichs besser. Scheint wohl doch nich so schwer zu sein, Heureka :) !

    Noise Gate? Ich bin noch Anfänger :/

    Aber hast du eine Erklärung dafür, dass der 3. Beat aufeinmal sich anders anhört als der 6. wenn man den Clip 140% schneller macht (zweites Soundbeispiel) ?
     
  11. stevo

    stevo

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    3.677
    3677
    Ich kenne Audition leider nicht, deswegen weis ich nicht, ob Du eine Noise-Gate hast. Die schneidet Dir Rauschen unterhalb eines bestimmten Pegels weg. Schau mal in den Artikeln nach, da findste sicher was, vielleicht auch in der Audition-Online-Hilfe, falls vorhanden.

    Ich glaube, Du hast den falschen Loop gepostet. Aber sag mir bitte nochmal, was Du unter 140% schneller verstehst, für mich heisst das nämlich: Aus 90bpm mach 216bpm. Das ist natürlich ne menge Holz, da verzettelt sich der Timestretch-Algorithmus eben auch mal und dann holpert's.

    gruß stevo

    PS: Mit Wavelab gibt's selbst bei einer massiven Erhöhung der Geschwindigkeit für Dein Beispiel keine Probleme.
     
  12. Laktatwert

    Laktatwert Themenersteller

    Registriert seit:
    17.11.05
    Punkte:
    15
    15
    Oh ich wusste nicht dass Wavelab in diesem Bezug "besser" sei.
    Wavelab hab ich auch ausprobiert, aber Audition, oder Cool Pro finde ich hat eine angenehmere Oberfläche, auch zum Schneiden.

    140% auf den ganzen Takt, also auf 90bpm. Aber es ging eher darum dass Beat 3 und 6 vom Audio her genau das gleiche Signal/Material ist (einen 3er Takt aufgenommen und kopiert), genauso wie 7-12 (2er Takt)
     
  13. stevo

    stevo

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    3.677
    3677
    das ist für mich missverständlich. Die Originalgeschwindigkeit ist 90bpm. Was ist die neue Geschwindigkeit?

    Wie gesagt, das liegt dann wohl am Timestretch-Algoholismus.

    Gruß stevo
     
  14. Laktatwert

    Laktatwert Themenersteller

    Registriert seit:
    17.11.05
    Punkte:
    15
    15
    140% von 90bpm also 216 wie du sagtest.

    Pöser Algorismus!
     
  15. DJAxeman

    DJAxeman

    Registriert seit:
    25.03.03
    Punkte:
    3.422
    3422
    Hi,

    Also Mein Taschenrechner spuckt bei 90 * 140 % das Ergebnis 126 aus...

    Gruss, Pete.
     
  16. stevo

    stevo

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    3.677
    3677
    Jo, und 126+90 macht 216. Du hast die Geschwindigkeit um 40% erhöht, nicht um 140. Siehe oben.

    Gruß Stevo
     
  17. Laktatwert

    Laktatwert Themenersteller

    Registriert seit:
    17.11.05
    Punkte:
    15
    15
    Wahrscheinlich meinte ich 126.

    Also Neuer Speed = 140% von 90 = 90 + 0.4*90 = 90*1.4

    Egal, und hier ja auch marginal.
    Komisch, bisher hatte mir die Timestretch von Audition eigentlich gut gefallen.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.