Information ausblenden

Live Vocal Distortion.

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Ritsuka, 27.07.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Ritsuka

    Ritsuka Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.09
    Punkte:
    465
    465
    Hallo, ich benutze im Studio immer den Camelcrusher für meine Vocals nun live wollte ich mich nicht umbedingt das Gesangsmic durch ein Vst schleifen..welche externen effekte könnt ihr mir hier empfehlen bis 400 euro?

    MfG
     
    Ritsuka, 27.07.12
    #1
  2. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.678
    10678
    Ich kenne deine Ansprüche nicht, aber Hardware-Distortion gibt es wie Sand am Meer, allerdings für Gitarren ausgelegt. Die starten bei 30 € ;-)

    In einem Multieffekt kannst du da auch noch Hall etc drauf geben. Die gibt es ab 40 € ;-)

    Das Problem ist allerdings die extreme Feedbackempfindlichkeit die sich dann ergibt.

    Ich habe VSts noch live ausprobiert - es könnte sein, dass die diese Feedbacks nicht erzeugen.
     
    Mike3000, 27.07.12
    #2
  3. Ritsuka

    Ritsuka Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.09
    Punkte:
    465
    465
    Meine Ansprüche sind relativ hoch deswegen auch dieser Preisbereich ;)

    MfG
     
    Ritsuka, 27.07.12
    #3
  4. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Moin

    Vergiss Distortion live. Klingt nach Grütze, koppelt wie Hölle, und die eh schon dürftige Sprachverständlichkeit von Liveauftritten ist entgültig dahin.

    Distortion ist nur was für die gepflegte Studioumgebung.

    lg
    bird
     
    birdseedmusic, 27.07.12
    #4
  5. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    das koppeln lässt sich in den griff bekommen... dazu musst du das mikrosignal aufsplitten und den monitorweg mit einem cleanen signal füttern.

    das verzerrte signal geht dann nur auf die haupt-pa raus und kann dort idealerweise sogar mit dem cleanen signal gemischt werden was die sprachverständlichkeit drastisch erhöht und trotzdem einen dreckigen sound macht. je nach passage kann man dann direkt am pult auch den grad der verzerrung bestimmen.

    alternativ zu nem guten zerrer (eher was breitbandig arbeitendes wie ein h&k tubefaktor und keinen treble booster a la tubescreamer) kannst du auch einen geeigneten kompressor an die wand fahren.

    fmr pbc 6a mit hard knee und viel drive macht zum beispiel einen coolen, angezerrten und unheimlich druckvollen sound ohne das es höhenreich und schrill wird wie bei vielen zerrern.
    ist zwar ein wenig über dem budget, kann dafür viel mehr als ein einfacher zerrer.

    wenn du die zerre auch im monitor haben willst kommst du um in ear nicht herum.
     
    DaVogi, 27.07.12
    #5
  6. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.678
    10678

    ...ich dachte das ist der Sinn von Distortion auf dem Gesang ;-)
     
    Mike3000, 27.07.12
    #6
  7. Ritsuka

    Ritsuka Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.09
    Punkte:
    465
    465
    Danke für die Tipps und doch eine Zerre ist live gewünscht, es geht sich um das Genre Industrial ;)
     
    Ritsuka, 27.07.12
    #7
  8. Ritsuka

    Ritsuka Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.09
    Punkte:
    465
    465
    Jemand noch vorschläge? Ich hatte mir jetzt auch mal den Boss VE-20 angeschaut da er auch die möglichkeit bietet einen Radio Sound zu emulieren was ich Live auch brauchen werde taugt der was oder gibt es da bessere Alternativen?

    MfG
     
    Ritsuka, 27.07.12
    #8
  9. Ritsuka

    Ritsuka Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.09
    Punkte:
    465
    465
    Hm sonst keine empfehlungen mehr? =) bzw jemand erfahrung mit dem Boss VE-20?
     
    Ritsuka, 28.07.12
    #9
  10. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.678
    10678
    Wie ich schon sagte, lohnt sich oft ein Mikro zu nehmen, das bereits einen recht schmalen Frequenzgang hat.

    Ich habe zum Beispiel mal ein altes Kaufhausmikro benutzt - das klang schon ohen Distortion verzerrt ;-)

    ... evtl. könnte ein Mikro für Bluesharps auch gut funktionieren.

    http://www.thomann.de/de/hohner_bluesblaster_mic.htm
     
    Mike3000, 01.08.12
    #10
  11. Norro

    Norro

    Registriert seit:
    15.07.11
    Punkte:
    2.098
    2098
    Norro, 01.08.12
    #11
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.