Information ausblenden

Live DVD - wieviel davon ist heutzutage live?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von manfredloe, 07.06.19.

Schlagworte:
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. manfredloe

    manfredloe Themenersteller

    Registriert seit:
    21.02.05
    Punkte:
    232
    232
    Falls das hier offtopic ist - bitte verschieben.
    Hallo, in den letzten Tagen habe ich mir mal wieder einige Live-DVDs angeschaut (Toto, Journey, Whitesnake), die alle ziemlich perfekt klingen - besonders beim Gesang).
    Da ich davon keine Ahnung habe: Klar, im Studio wird nachgearbeitet. Aber wird in solchen Fällen der Gesang lippensynchron zum Film neu aufgenommen oder sind die aufgenommenen Live-Signale so sauber bzw. so gut zu verwerten, dass damit solch perfekte Live-DVDs erstellt werden können?
    Vielleicht hat einer von Euch damit Erfahrung?
    Danke und Gruß,
    Manfred
     
    manfredloe, 07.06.19
    #1
  2. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    9.426
    9426
    Unterschiedlich. Tonhöhenkorrektur und co. ist wohl bis auf Soul, Jazz oder Klassik fast Standard. Den Gesang komplett neu aufzunehmen und per Vocalign drüber zu klatschen habe ich auch schon erlebt, z.B. Megadeth. Dort ist der Original Gesang aber auch echt teilweise schon Körperverletzung, und das sage ich als Fan.
     
    tylerhb, 07.06.19
    #2
    holgi bedankt sich.
  3. bafc24

    bafc24

    Registriert seit:
    30.08.12
    Punkte:
    6.343
    6343
    wie der kollege schon schrub, unterschiedlich.
    heisst aber nicht, dass es auch heute noch zu hauf bands/interpreten gibt, welche -gott sei dank- den gesang ohne melodyne korrekt live darbieten können.
    keine ahnung woher die meinung kommt, wenn heute etwas perfekt kling, schon mal vermutet wird, dass sowas nur mit irgendwelchen tools möglich wäre.
     
    bafc24, 07.06.19
    #3
  4. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    5.650
    5650
    Weil es anscheinend häufig praktiziert wird. Zuletzt habe ich noch von Toto relativ aktuelle Liveaufnahmen gesucht (bin kein Totofan, dafür auch zu jung). Wenn man dann die neueren Livesachen schaut und in den Kommentaren es drauf und drunter geht bzgl. Nachbearbeitung, dann denkt man schon, dass wahrscheinlich Bands unterhalb der Klasse von Toto wahrscheinlich schon einiges im Nachhinein "optimieren".
     
    TheTick, 07.06.19
    #4
  5. georgyj

    georgyj

    Registriert seit:
    10.11.11
    Punkte:
    5.738
    5738
    Mein Lieblingsbeispiel in diesem Fall ist "Hell freezes over" von den Eagles.
    Da es in der Anfangszeit von Surround Audio entstanden ist, hat man den Irrsinn verbrochen, die Leadvocals solo in den Center zu mischen. Man hört also leicht anhand des Übersprechens, welche Passagen live und welche im Studio entstanden sind. Kleiner Hinweis: Sonderlich viel Bleed ist nicht drauf.......
     
    georgyj, 08.06.19
    #5
  6. SteKrae

    SteKrae Gainstager

    Registriert seit:
    04.08.04
    Punkte:
    1.685
    1685
    Von aktuellen Live DVDs gibt es in der Regel irgendwo eine Handy Live Mitschnitt auf YouTube. Trotz üblicherweise Scheißklang ist dennoch zu hören wie der Sänger od. die Sängerin tatsächlich "performt". Interessant finde ich auch immer IEM Mitschnitte. Teilweise echt übel...
     
    SteKrae, 08.06.19
    #6
  7. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    19.501
    19501
    In meiner Erfahrung früher mehr als heute. Die Aufnahmen sind heutzutage so gut, und eine gute Liveband mit nem guten Mix und ein paar schön musikalisch atmenden comps braucht in der Regel wenig bis gar keine Bearbeitung. Zumal bei Bearbeitung dann immer gleich das gedödel mit der nicht mehr passenden übersprechung der atmomics losgeht. Die man ebenfalls heute mit den ganzen sidechain fähigen multiband Tools tausendmal besser in den Mix einlassen kann als früher. Und zuguterletzt, stimme kannste zwar melodynen, aber viel essentieller ist, du kannst sämtliche pegelsprünge auf silbenbasis schon vor dem comp ausgleichen, und die früher so unendlich lästige übersprechung kriegt dir ein guter Editor auf nahezu null ge-RX-t. Und dann mischt sich das wie Butter, 90% aller Ungenauigkeiten gehen im schönen livevibe unter bzw auf, und man muss nur noch hier und da mal einen groben Schnitzer verputzen.

    Ich mache sowas relativ oft und es hat noch nie soviel spass gemacht wie heute.

    Und, muss auch mal etwas unbescheiden gesagt werden in Richtung der leider zu satten 85% nur so mittelfähigen FOHs auf der strasse: man glaubt gar nicht, wie grandios viele Livebands klingen, wenn sie nur anständig gemischt sind. Ich will jetzt ausdrücklich die wenigen wirklich kompetenten FOHs in der Szene ausschließen (möge man euch allesamt in gold aufwiegen!), aber wie oft man da auf finsterstes tontechniker Mittelalter trifft, wo die Drums erstmal kindergarten mässig gegatet und dann blind single channel insert gecompt werden, und dann der klischeehall auf die snare kommt als wäre man in einem demostudio der neunziger Jahre...brrrr ! Da sind gesunde zwei Drittel der hier in mix contests vorgelegten arbeiten mit abgeschmackter parallelkonpression, hier ein bisschen Sättigung, dort ein bisschen envelope und insgesamt aber nicht zuviel processing direkt ne Liga über dem, was live manchmal als professionell durchgeht.

    Liegt aber auch zum Teil an den pulten. Was da teilweise an onboard eq und dynamics drin wuchert ist so gefühlt Freeware vst Plugin von 1998 niveau :-D

    ... Bisschen von Thema abgekommen jetzt. Pardon :)
     
    Nachtschicht, 08.06.19
    #7
    georgyj bedankt sich.
  8. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    19.501
    19501
    Ach ja, eins wollte ich noch sagen : Ein anderer Grund warum heute weniger an live DVDs gedoktort wird als früher sind auch ganz schnöde die Budgets. Früher gab's Fälle, da wurden komplette livekonzerte im studio nochmal vollständig nachproduziert.

    Das bezahlt heute selbst im major Bereich (fast) keine sau für ein komplementärprodukt wie ne live DVD. Das ist zwar ein bisschen kurzsichtig, weil eine handvoll guter live clips auf Youtube hervorragende Werbung für Touren sind (und da wird heute das meiste Geld verdient), aber so isses eben, und so sucht man eben heute lieber jemand, der ohne das ganze gefuchtel dir aus den vorliegenden Spuren was wohlklingendes baut.

    Soll mir sehr recht sein ;-)
     
    Nachtschicht, 08.06.19
    #8
  9. Rocky Balboa

    Rocky Balboa

    Registriert seit:
    25.12.18
    Punkte:
    2.061
    2061
    @Nachtschicht Hast du eine Webseite, wo ich deine Arbeiten mal erfahren kann?
     
    Rocky Balboa, 08.06.19
    #9
  10. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    5.650
    5650
    @Nachtschicht:
    Zumindest mal ich sprach eher von der gesanglichen Performance, als vom Klang des Instrumentals. Dass da alles mehrspurig mitgeschnitten und nachher besser abgemischt wird, fänd ich noch nicht mal so schlimm. Aber wenn die Stimmen nachträglich gestimmt / aufgenommen werden, finde ich das schon etwas bedenklich.
     
    TheTick, 08.06.19
    #10
  11. Antonius_A

    Antonius_A

    Registriert seit:
    01.11.18
    Punkte:
    1.437
    1437
    Mich überraschen da ganz oft die Gitarren. Weiß ich doch, das man eine gutklingende Heavy E-Gitarre nur durch Einspielen von mindestens 2 Takes erhält. Links und Rechts halt. Aber bei Nightwish, ist z.bsp. nur ein Gitarrist vorhanden. Trotzdem klingt die Live-Aufnahme fast wie im Studio. Offenbar wird da auch nachträglich nochmal eingespielt.
     
    Antonius_A, 08.06.19
    #11
  12. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    19.501
    19501
    @Rocky pm

    @TheTick Im Nachhinein besser abmischen finde ich dürfte man auch gar nicht "schlimm" finden, das ist ja das normalste der welt. Ein pultmitschnitt ist ja nicht "liver" als ein multitrack, im Gegenteil, im pultmix des Abends würde z. B. die atmo gar nicht rüberkommen, weil man ja nicht die atmomikros auf die PA packt (diverse playback DJs mal ausgeklammert ;-)).

    Vocals... Naja, wenn hier und da bisschen Intonations Schnitzer gebügelt sind, finde ich das nicht so wild. Das ist in etwa wie bisschen schminke auftragen, wenn mans dezent macht, viel schmutz drinlässt, und du noch hörst wenn dem performer beim hüpfen bisschen der Atem knapp wird und es eben ganz generell wirklich die Aufnahme des Abends ist, nur mit bisschen show-business-rouge aufgetragen::) Fair enough. *Neu aufnehmen* hingegen finde ich einen groben Schritt der dann wirklich doof ist. Weils dann halt wirklich nicht mehr eine Aufnahme des Abends ist.

    Es kommt aber natürlich auch sehr aufs Genre an. Bei der aktuellen Beyoncé z. B. ist extrem viel geoverdubt bzw läuft vom Laptop dazu, aber da zeigen sie sogar im Lauf des Films wie sie ne Trommelgruppe hier, ein 40 köpfiges fussgestapfe da und einzufliegende backings während den Proben aufnehmen. Und damit dem Konsument eigentlich unweglos sagen "was ihr da hört ist eine Aufnahme aus den Proben", und es ist ihnen so wenig peinlich dass sie offen den Prozess bei den Proben dokumentieren und in den Film packen.

    Da kann der purist jetzt sagen "bäh, fake !", aber deren Position ist da dann eben "hey, wir machen hier entertainment, und weil wir an der Stelle, wo die 40 Tänzer die bassdrum mitstampfen nicht mal schnell 40 grenzflächen auf die bühne tragen können, nehmen wir die eben aus reinemttontechnischen Pragmatismus im Vorfeld auf". Ähnlich ist es mit den Backings.... Da ist es von Beyoncé bis Rihanna heute vollkommen üblich, dass die spätestens im zweiten Refrain die Leadvocal zu adlibs übergeht und es ist quasi stillschweigender deal zwischen Publikum und Künstler, dass der Künstler nicht Refrain lead und adlib gleichzeitig singen kann (und die 3 backings auch nicht alleine die über zwei Oktaven gespannten voicings im Refrain abdecken können. und deswegen da dann halt was vom Laptop dazugeflogen wird.

    Das kann man streitbar finden oder nicht, aber wenn es so ein bretthart transparenter Prozess ist wie sie das jetzt machen, dann ist es irgendwie auch nicht mehr so ein "Betrug". Und so ne Beyoncé show ist ja mehr entertainment und show als ein puristisches rockding, wo das sofort ein Sakrileg wäre.

    Komme schon wieder vom Thema ab. Ich finde, die Grenze ist da einfach relativ verwaschen. Einzelfallfrage ;-)
     
    Nachtschicht, 08.06.19
    #12
  13. woodenplastic

    woodenplastic Gainstager

    Registriert seit:
    11.10.14
    Punkte:
    1.696
    1696
    Hmm, live-cds und dvds unterscheiden sich da.

    Oftmals bestehen die cds aus takes von verschiedenen shows der tour. Da hat man eine gewisse Auswahl.
    Hier schneidet sehr sehr oft der FOH mit und dann geht das ins Studio.

    Bei dvds wird es schwieriger. Da braucht man auf einmal 40 füsse die stampfen. Wäre für eine cd total egal gewesen.
    Aber niemand kauft eine Beyonce live cd. Ohne das optische macht das weniger her.


    Druck von liveshows: jep, unsere Mischungen klingen schlechter als eure Studiomischen.
    Mein Pult ist trotz den 100k die drin stecken immer noch hinter den technischen Möglichkeiten eines Studios.
    Aber immer wenn eine Vorband ihren jungen Studiomischer mitbringen und der vor Stress einen Infarkt kriegt, weiss ich wieder das alles seine Grenzen hat...

    Und wenn dann dem seine daw abschmiert grinse ich. Selbst wenn eine Hälfte meines pultes brennt kann ich noch spielen....

    Live ist immer ein Kompromiss, und unter Kostendruck, Zeitmanagement und schlicht weniger Möglichkeiten gelingen doch ganz geile Konzerte.

    Vocalsound:
    Nachtschicht hat das schon geschrieben. Vocals freistellen und dann einen dicken livemix der Instrumente drunter. Publikumsgejohle dazu,gesang drauf. Fertig.


    Und da sind ja die Ansprüche mega unterschiedlich. Toto mit Beyonce vergleichen. Tstststtss.
     
    woodenplastic, 09.06.19
    #13
  14. manfredloe

    manfredloe Themenersteller

    Registriert seit:
    21.02.05
    Punkte:
    232
    232
    Hallo zusammen, vielen Dank für eure Einsichten!
     
    manfredloe, 10.06.19
    #14
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.