Information ausblenden

Latenzkompensation funktioniert nicht

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von JonnySun, 26.04.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. JonnySun

    JonnySun Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    05.11.05
    Punkte:
    2.435
    2435
    Situation:

    Virus PoCo wird von Midi-Spur angesteuert.

    In den Insert habe ich einen EQ gesetzt; ist ziemlich rechenintensiv. Laut Cubase-Plug-Liste hat das Teil eine Latenz von 32768 Samples.

    Wenn ich die Midi-Spur nun inklusive EQ rendern will, also alles in einem Rutsch, dann läuft das gerenderte File nicht mehr synchron zum Rest des Stücks.

    Gibt es tatsächlich Plugs, deren Latenz nicht automatisch ausgeglichen wird?

    (Hab`SX 3.1)

    _______

    Wie sieht das Ganze mit DirectX-EQs bzw. DirectX-Versionen von EQs aus? Wo erfährt man die Latenz des Plugs? (In oben schon erwähnter Liste wohl nicht ) 8-/

    Danke schon mal :|
     
    JonnySun, 26.04.06
    #1
  2. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Welcher EQ ist es denn ?
    Ich habe eine Vermutung ...
    Bei diesem Plugin ist die Anbindung an den Host auch ganz anders gestaltet als bei
    "normalen" Plugins. Außerdem ist er nicht als Track-EQ gedacht, sondern für Mastering
    vorgesehen. Und da spielt Latenz auch keine Rolle mehr ...

    Die Latenz eines Plugins steht in der von Dir erwähnten Pluginliste.
    Und natürlich auch im Handbuch des Plugins ...
     
    fmo, 27.04.06
    #2
  3. JonnySun

    JonnySun Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    05.11.05
    Punkte:
    2.435
    2435
    Hallo fmo, vielen Dank :)

    Ist der 3-bandige PLParEQ :)

    Hab`in der Liste nachgesehen und da steht was von 32768 Samples. Ich habe es mit manuellem Ausgleich probiert; also das gerenderte Audiofile um diesen Wert nach vorn verschoben. Läuft aber nicht wirklich synchron; bzw. irgendwann dann auch aus dem Ruder; ist nicht dasselbe, als wenn die Midi-Spur läuft. Merkwürdig.

    Ich verstehe nur nicht, wieso Cubase das nicht ausgleicht, wenn dem Programm die Latenz bekannt ist. Dann hat wohl der Programmierer dem Plug nicht eine entsprechende Anweisung geschrieben, mit dem Host zu kommunizieren? Vielleicht ist es auch nur ein Cubase-Problem und bei anderen Hosts funktioniert es. Ich wollte halt selbst für`s Tracking was Edles, unauffälliges nehmen, weil ich damit nur Überhöhungen absenken wollte und teilweise auch drastische Absenkungen. Also Arbeiten am Material, welche es angenehmer und transparenter machen sollen, keine Färbungen aufprägen, Phasenschmierereien etc.

    Weißt du, ob DirectX-Pluggie-Latenz automatisch ausgeglichen wird? Und wo finde ich das heraus, wenn nicht vom Hersteller bzw. vom Handbuch? Wie kann man das selbst messen?

    Hab`jetz für`s Tracking den EQium genommen; der hat laut Liste 0 Samples Latenz, funktioniert auch wunderbar.

    Trancers Paradise V 2.0 (Baby just one more time) ist im Anmarsch ... Zieht euch warm an ..
    ;)
     
    JonnySun, 27.04.06
    #3
  4. OldWise

    OldWise Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    29.05.03
    Artikel:
    31
    Punkte:
    7.325
    7325
    also prinzipiell gleicht SX3 alle Latenzen aus.

    Wenn das mit deinem Plug-In nicht funktioniert, dann stimmt seitens der Programmierung etwas nicht.

    Schau doch mal, ob du die aktuelle Version hast.

    gruß
     
    OldWise, 27.04.06
    #4
  5. JonnySun

    JonnySun Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    05.11.05
    Punkte:
    2.435
    2435
    Hallo Oldwise,

    mit den PlParEQs hatte ich als AMD Thunderbird-User eh schon immer meine Probleme ;) Dass das Ding überhaupt auf meiner alten Möhre läuft, habe ich eher den speziellen Cubase- und AMD Thunderbird-Anpassungen des Programmierers zu verdanken.
     
    JonnySun, 27.04.06
    #5
  6. JonnySun

    JonnySun Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    05.11.05
    Punkte:
    2.435
    2435
    Sorry, muss noch mal ..


    mich macht es stutzig, wieso es nicht ausreicht, bei einem Plug, dessen verursachte Latenz nicht kompensiert wird, nicht manuell ausgleichen zu können.

    Mache ich irgendwas falsch?

    So ging ich vor: Im Insert der Audiospur hing ein hochwertiger EQ, über den die Plug-Liste in Cubase eine Latenz von 32768 Samples verrät. Alle Plugs, die da noch drinhingen, waren Plugs, deren Latenz gegen Null tendierte oder genau Null war. Ich schließe aus, dass es etwas mit denen zu tun hatte.

    Audiospur auf SOLO geschaltet, Datei ===> Exportieren ===> Audiomixdown ===> Wave-Mixdown, gleich wieder importieren lassen.

    Importierte Spur mit Part zum Rest des Ganzen laufen lassen ===> lief nicht synchron.
    Zeitleiste auf Samples umgestellt, Samplestartpunkt vom Partanfang in den Taschenrechner eingegeben, den Betrag 32768 davon abgezogen; das Ergebnis war der neue Part-Anfangsstartpunkt.

    Und trotzdem lief es nicht synchron. :nonono: Ich habe es auch schon mit Addition in die andere Richtung probiert, habe die Zahlen Ziffer für Ziffer immer wieder überprüft.
    [​IMG]
     
    JonnySun, 01.05.06
    #6
  7. JonnySun

    JonnySun Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    05.11.05
    Punkte:
    2.435
    2435
    Oh nein, so kommt Ihr mir nicht davon .. :D

    Diejenigen, die Cubase schon seit mind. 1.x verwenden: Wie habt Ihr das d a m a l s gemacht, wenn ihr in einem Insert ein Plug hattet, das Latenz verursacht (z. B. den mitgelieferten De-Esser).
    Wie habt Ihr das synchron zum Rest bekommen, und wie seid Ihr im Einzelnen vorgegangen dabei?
     
    JonnySun, 02.05.06
    #7
  8. Despistado

    Despistado

    Registriert seit:
    10.01.03
    Punkte:
    3.581
    3581
    Plugins deren Latenz hörbar war habe ich einfach entweder gar nicht verwendet oder nach Gehör die Spur mit dem Plugin nach vor gezogen (im Inspector).

    Läuft denn alles rund wenn du die verzögerte Spur stummschaltest?
     
    Despistado, 02.05.06
    #8
  9. JonnySun

    JonnySun Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    05.11.05
    Punkte:
    2.435
    2435
    Jupp :)

    Es geht mir jetzt darum zu klären, ob ich beim manuellen Ausgleich der durch den EQ verursachten Latenz nicht einen Fehler gemacht habe.

    Deshalb wollte ich mal in die Runde fragen und habe ein Beispiel genommen, das vom Prinzip her das Gleiche ist und dasselbe Problem beinhaltet. Diejenigen, die mind. mit Cubase SX 1.x arbeiten, werden sich sicherlich noch daran erinnern, wie sie das mit der Latenz gemacht haben in den Inserts.

    Also du hast es einfach nur durch Rumprobieren im Inspektor ausgeglichen? Das heißt, dir war nicht einmal die Latenz des Plugs bekannt?

    Ein Workaround, der auch damals schon funktioniert hatte, war: Ein Dummy-Plug desselben Typs in eine Gruppe zu setzen, auf die alle übrigen Spuren geroutet waren.

    Ich werde mal schauen, ob es so auch in meinem speziellen Problemfall klappt.
    Sonderlich problematisch ist die Latenzgeschichte ja immer dann, wenn es ein rhytmisches Element ist, das mit dem EQ bearbeitet wird. Ein Pad oder den Einsatz von Vocals ist noch relativ leicht auszugleichen. Es ist auch nicht schlimmt, wenn der Toneinsatz 32768 Samples später kommt. Dann rückt man halt jedes Wort oder Satz manuell zurecht.
    Hier aber wollte ich einen 16-Takte-Part, der eine Rhytmus-Sequenz beinhaltet, rendern und synchron zum Rest abspielen lassen.


    Tja, und so zerbröselt der Keks ... :)
     
    JonnySun, 02.05.06
    #9
  10. Despistado

    Despistado

    Registriert seit:
    10.01.03
    Punkte:
    3.581
    3581
    Nicht wirklich, nein...
    Das war aber auch noch vor SX1 (ob man das in SX1 irgendwo rauslesen kann weiß ich nicht).
    Ich hätte es natürlich ausprobieren können indem ich einfach einmal die verzögerte Spur gerendert hätte, und danach die unverzögerte.
    Und dann hätte ich im Audio-Editor den Zeitpunkt der Anfänge der beiden Parts verglichen.
    Hab ich aber nicht....;)

    Wie gesagt, entweder gar nicht verwenden oder aber im Inspector nach Gehör vorziehen.

    Aber so extrem daß die Latenz wirklich stark auffiel waren die Plugins (früher) imho nicht, denn bis auf die VST Dynamics gab's da kaum irgendwas was mir damals Kopfzerbrechen gemacht hätte.

    Eben wahrscheinlich deshalb weil die Software Entwickler wußten daß die User keine große Freude mit solchen Plugins hätten.

    Da hätte man (auch noch in SX1) aber ein Problem gehabt, und zwar daß man die Aux Returns (Send Effekte) nirgends hinrouten konnte.
    Die kann man erst ab SX2 hinrouten wo man will, zuvor waren die kompromisslos auf die Masterspur geroutet.


    Und ist diese 16taktige Sequenz auch ursprünglich in Cubase entstanden?
    Wenn nicht hätte ich nämlich schon einen leisen Verdacht warum das nicht rund läuft.
     
    Despistado, 02.05.06
    #10
  11. JonnySun

    JonnySun Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    05.11.05
    Punkte:
    2.435
    2435
    Ja, ist alles CuBASED. :)

    Welchen denn?
     
    JonnySun, 03.05.06
    #11
  12. Despistado

    Despistado

    Registriert seit:
    10.01.03
    Punkte:
    3.581
    3581
    Naja, unterschiedliche Programme haben (warum auch immer) leider unterschiedliche Vorstellungen was 1 BPM bedeutet, d.h. bastelst du was mit Reason und exportierst es dann als mehrtaktige Audiodatei nach Cubase wird es mit großer Wahrscheinlichkeit nicht rund laufen, weil Cubase unter bspw. 140BPM was anderes versteht als Reason (Reason war jetzt nur ein Beispiel, normalerweise würde man Reason und Cubase wohl über Rewire verbinden).

    Nach dem deine Sequenz aber ursprünglich in Cubase erstellt wurde kann's da ja keine derartigen Probleme geben.

    Deswegen schieb's einfach nach Gehör zurecht....
     
    Despistado, 03.05.06
    #12
  13. JonnySun

    JonnySun Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    05.11.05
    Punkte:
    2.435
    2435
    Okay, thanks.

    Ist mir zuviel Frickelei, weil es halt sehr sensibles Material ist, das heißt, es muss schon samplegenau sitzen. ;)

    Vielleicht ließe sich da an irgend einer Stelle was mit Timestretching bzw. Slicing machen. Aber bevor ich mich jetzt damit beschäftigen muss, nehm`ich lieber einen anderen EQ ;)
     
    JonnySun, 03.05.06
    #13
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.