Information ausblenden

Laptop Kaufberatung erbeten - nicht mehr ganz DAU ;-)

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von NULL, 24.09.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hallo!

    Ich bin neu hier und will mich deswegen kurz vorstellen: Ich heisse Fabian, 25 Jahre alt und lebe derzeit in Berlin. Seit einiger Zeit experimentiere ich mit elektronischer Musik herum - zunächst auf Trackern, später mit Hardware-Geräten (Yamaha CS1x, Korg Poly-61, MFB 512, Casio VL-Tone VL-1). So langsam habe ich richtig gefallen daran gefunden und möchte mir nun ein Laptop zulegen, um etwas weiter zu kommen. Insbesondere was recording betrifft.

    Ich hoffe sehr, dass mir der/die eine oder andere bei der Entscheidung etwas behilflich sein kann!

    Folgende Einsatzgebiete schweben mir vor:

    1. Harddiskrecording: Quasi "mitschneiden" von Live-Sessions. Ein kleines Mischpult ist zwar vorhanden (Behringer Eurorausch), dennoch möchte ich mehrere Eingänge (für den Anfang reichen notfalls 2 Stereoeingänge), um von vorneherein Mehrspuraufnahmen zu machen, ohne jedes Instrument einzeln hintereinander aufnehmen zu müssen. Aufgrund meiner musikalischen Präferenzen wird es wohl kaum über 16 Spuren hinausgehen (ich mag's eher minimal-knisternd). Klar, Effekte werden schon drübergehauen, aber ich brauche keine 100 Reverbs und Distortions gleichzeitig...

    2. Soft-Synths: Reason, Reaktor und so'n Kram sollten ruckelfrei laufen. Auch im Parallelbetrieb: z.B. Reason für's Geradlinige, Reaktor für Live-Experimente... Zudem lege ich immer mal wieder in Clubs auf und werde auch hier aufgrund erster positiver Erfahrungen komplett auf Native Instrument's Traktor Studio wechseln.

    3. (Audio-)Sequencing mit klassischen Sequencern wie Cubase VST und eher unorthodoxen Systemen wie Ableton Live. Wunschsituation: Reaktor und Reason blubbern und fieben vor sich hin, dass ganze läuft synchron in Cubase hinein, dazu vier bis acht Audiospuren... Jaja, das beisst sich scheinbar mit meinem Minimal-Approach :) Mir geht's hier aber um worst case um herauszubekommen, womit ich mein künftiges Baby quälen kann...

    Daneben komme ich leider nicht umhin, auch klassischen Office-Kram damit zu machen - für zwei Rechner reichts dann doch nicht. Spielen werde ich kaum (interessiert mich einfavch nicht). Und, nein, ich werde vorerst nicht mit Linux experimentieren ;-)

    Das Laptop soll ein kompletter Desktop-Ersatz sein. Wenngleich ich immer wieder mal damit herumlaufen werde, sind mir Gewicht und Design eher egal. Eher setze ich auf Robustheit und eine vernünftige Akkulaufzeit. Hauptsächlich werde ich daheim schrauben oder in einer Clubsituation, wo es sowieso dunkel ist und mich notfalls auch ein Netzteil nicht stört.

    Mein Budget beläuft sich auf etwa 3.500 Euro, womit ein halbwegs gut ausgestatteter Dell Inspiron 8200 oder ein Toshiba Satellite 5100-503 in Frage kämen - auf Apple verzichte ich. Plus einem externen Midi/Audio-Modul (Kennt Ihr ein gutes Multi I/O für etwa 400-500 euro?).

    Nun habe ich mehrfach gelesen, dass der Inspiron 8200 ein sehr gutes Gerät wäre - wenn es nur nicht diesen Fan-Bug hätte. Stimmt das? Gibt es tatsächlich diese Knackser, wenn der Lüfter an/ausspringt? Das wäre für mich nicht tolerabel, es sei denn, ihr liefert den Gegenbeweis *g*. Zu Toshiba lese ich fast nirgends etwas. Gibt's hier Dinge, die ich beachten muss?
    Habt Ihr eine alternative Empfehlung? Absolute Basics wie "Kein Shared Memory" etc. kenne ich. Mir geht'smehr um Praxis-Empfehlungen.

    Reichen eigentlich die 5400u/s die auch nur die etwas besseren Notebook-HDs liefern eigentlich aus, um sinnvoll arbeiten zu können? Und zuletzt: Wie laut brummen und rauschen denn die beiden Geräte?

    Ein Haufen Fragen, ich weiss. Zudem sind einige Fragen sicherlich schon an anderer Stelle beantwortet worden. Trotzdem freue ich mich schon jetzt auf ein paar Beiträge.

    Gruss aus Berlin,
    Fabian
     
    NULL, 24.09.02
    #1
  2. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Hi Fabian!

    Hast du den Bericht über das 5100-201 gelesen?
    Damit bin ich absolut oberzufrieden und habe auch noch niemanden getroffen, der das Gegenteil behauptet hat. Ich mache ziemlich dasselbe damit, was du auch vorhast.

    gruß,
    MK
     
    birdseedmusic, 24.09.02
    #2
  3. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Ja, habe ich. Allerdings kann ich genau dieses Modell im Toshiba-Shop nicht finden. Glaubst Du, man kann das Modell 5100-503 als großen Bruder bezeichnen? Und: Was ist mit der Akkulaufzeit? Ich habe mehrfach gelesen, dass Toshiba da gewisse Probleme hat. Und, was ich ein wenig bedenklicher finde: Kann man den Speicher weiter ausbauen oder ist bei 512MB Schluss? Und noch 'ne Frage: Was benutzt Du als Equipment?

    Gruss,
    Fabian
     
    NULL, 24.09.02
    #3
  4. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Hi SUB!

    Sowas, keine Ahnung warum die das 5100-210 nicht mehr verkaufen. Bei notebooks-billiger.de habe ich es ebenfalls nicht gesehen.

    Das 5100-503 hat gegebüber dem 5100-201 nur vorteile, aber haöt auch teurer. ich denke da die Basis (intel mainboard, nvidia geforce 4 GK, YAMAHA AC-XG soundkarte) gleich ist, gibt es keine Bedenken.

    Soweit ich weiß ist erst bei 1024 MB schluß - nur: Wozu brauchst du so viel? 512 MB ist wirklich genug, mehr bringt dir wenig vorteile!

    Ich benutze bis dato nur die eingebaute SK. Bei ner gestrigen Cubase SX Session hatte ich in 4 Stunden keinen einzigen Aussetzer. Scheint also stabil zu laufen mit ASIO Multimedia Treibern. Bei den MME-Teibern ist die latenz geringer, aber es gibt auch teilweise aussetzer bei 23 ms.

    gruß,
    mk
     
    birdseedmusic, 25.09.02
    #4
  5. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    naja - da ich auch andere anwendungen laufen lassen möchte gibt's kein zuviel an RAM *denhalsnichtvollkrieg*

    Aussetzer bei 23ms? O je... was für eine Latenz bekommst Du mit der internen Karte mit ASIO-Treibern hin? Also bleibt mir eine RME oder so nicht erspart...

    Gruss,
    SUB
     
    NULL, 26.09.02
    #5
  6. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Puh das konnte ich bis heute noch nicht herausfinden. Aber wenn du Synthies spielen willst, hast du schon ne gewisse Verzögerung. Ich bekomme sie mit ASIO Treibern auf 23 ms. Bei MME gibt es bei manchen programmen aussetzer.

    gruß,
    mk
     
    birdseedmusic, 27.09.02
    #6
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.