LA2A beim Tracking


D
drdent
Gesperrter User
Registriert
09.09.08
Beiträge
512
Reaktionen
0
Punkte
560
Scheint ja ziemlich verbreitet zu sein. Aber warum eigentlich ? :)
 
DaVogi
DaVogi
Registriert
08.06.06
Beiträge
8.489
Reaktionen
1.974
Punkte
14.513
gutmütiger kompressor, eignet sich gut für vocals und [g=118]bass[/g].... langsames regelverhalten, deswegen eher unaufällige kompression.

willst du jetzt ein paar tausender in ein ding investieren das du ohnehin nicht kennst oder was für nen hintergrund hat deine frage?
 
D
drdent
Gesperrter User
Registriert
09.09.08
Beiträge
512
Reaktionen
0
Punkte
560
Ich kenne ja die [g=560]UAD[/g] und andere Emulationen.
 
D
drdent
Gesperrter User
Registriert
09.09.08
Beiträge
512
Reaktionen
0
Punkte
560
@ floxe

Oh toll. Das ist interessant. :)
 
Loftone
Loftone
Registriert
30.01.17
Beiträge
3.331
Reaktionen
1.065
Punkte
15.212
die weite Verbreitung erklärt auch das Zeitalter aus dem der stammt (Anfang der 60iger Jahre) und seine unverwechselbare Kompressionseigenschaft. Selbst wenn man versucht den an die Wand zu fahren, endet das nicht wie bei vielen anderen Modellen in einer [g=23]Distortion[/g]-Orgie. Ein Klassiker
 
leary
leary
Registriert
26.10.05
Beiträge
7.269
Reaktionen
4.686
Punkte
21.735
kann man beim la-2a eigentlich so ungefähr sagen welche attack und releasezeiten der hat?
 
D
drdent
Gesperrter User
Registriert
09.09.08
Beiträge
512
Reaktionen
0
Punkte
560
die weite Verbreitung erklärt auch das Zeitalter aus dem der stammt (Anfang der 60iger Jahre)

Das denke ich mir auch. Aber heute fände ich ein anderes Vorgehen vielleicht sinnvoller, abgesehen davon dass man bei einer Aufnahme ohne Komp noch alle Optionen hat. Warum nicht erst einen cleanen Komp vorschalten ? Und wenn man nur ganz dezent komprimiert, dann kann man vielleicht mehrere Instanzen aneinander hängen. Und dann zuletzt: ist der überhaupt so gut oder hat man sich einfach an den Klang gewöhnt (der WavesRen im OptoModus ist auch äußerst beliebt) ? Ich beziehe mich jetzt auf Vocals.
 
floxe
floxe
Registriert
29.11.02
Beiträge
16.359
Reaktionen
3
Ort
Wien
Punkte
16.706
kann man beim la-2a eigentlich so ungefähr sagen welche attack und releasezeiten der hat?
ist programmabhängig. uaudio schreibt selbst:

When you have a [g=322]compressor[/g] based on this 100% program dependent design, magical things can happen. Although the compression position on the compress/limit switch on the LA-2A is considered 4:1, really the ratio will fluctuate depending on the source. The LA-2A has a frequency dependent attack, with an average attack time of 10 milliseconds. But the most unique feature of the LA-2A is its program dependent, multi-stage release. I quote the original Teletronix manual: “[The LA-2A has] a release time which requires about 60 milliseconds for 50% release, and then a gradual release over a period of 1 to 15 seconds to the point of complete release.” You may think of the LA-2A as having a “composite” release; made up of several stages. The duration of this “composite” second stage of release - ruled by the cell\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\'s "memory effect" - depends on how long light has been shining on the cell and at what brightness before it ceased. When compression is heavy and/or the signal has been above [g=359]threshold[/g] for a long time, the LA-2A's release will be slower. This allows you to really hit the LA-2A hard with little or no audible amplitude modulation artifacts. Contrary to the original manual, the T4 really seems has a time constant of several minutes, and it may take the meter quite a while to completely return to its stationary position.

nachzulesen HIER

lg
flox

edit:
Das denke ich mir auch. Aber heute fände ich ein anderes Vorgehen vielleicht sinnvoller, abgesehen davon dass man bei einer Aufnahme ohne Komp noch alle Optionen hat.
jap - bei mir hängt er beim tracking auch nicht drinnen. sinn würds für mich dann machen, wenn ich das ding oder die [g=560]uad[/g] beim mixing nicht zur verfügung hätte.
 
chrizzle
chrizzle
Registriert
12.11.04
Beiträge
1.488
Reaktionen
16
Punkte
1.742
wenn du digital aufnimmst mit 24 [g=395]bit[/g] kannst du ja beim aufnehmen genug [g=284]headroom[/g] lassen und hast nachher mehr möglichkeiten (egal ob uad [g=8]plugin[/g] oder hardware effekt einschleifen)
das der la2a für vocals ein klassiker ist ist unumstritten.
beim tracking hättest du den vorteil, dass der instrumentalist/sänger gleich das komprimierte signal bekommt, was angenehm sein kann... wie zB. auch reverb am kopfhörer.
 
floxe
floxe
Registriert
29.11.02
Beiträge
16.359
Reaktionen
3
Ort
Wien
Punkte
16.706
beim tracking hättest du den vorteil, dass der instrumentalist/sänger gleich das komprimierte signal bekommt, was angenehm sein kann... wie zB. auch reverb am kopfhörer.
mach ich wenn erwünscht gern - aber mit dem gesplitteten signal.

lg
flox
 
D
drdent
Gesperrter User
Registriert
09.09.08
Beiträge
512
Reaktionen
0
Punkte
560
Nun sagt ja jeder, der LA2A klinge toll auf Vocals. Aber wenn da jetzt schon 2 LA2A drauf waren (beim Tracking und beim Roughmix) ? :) Tut man da noch einen drauf, weil es so toll klingt ? :D
 
floxe
floxe
Registriert
29.11.02
Beiträge
16.359
Reaktionen
3
Ort
Wien
Punkte
16.706
Nun sagt ja jeder, der LA2A klinge toll auf Vocals. Aber wenn da jetzt schon 2 LA2A drauf waren (beim Tracking und beim Roughmix) ? Tut man da noch einen drauf, weil es so toll klingt ?
wie meinen?

gehts du um mein beispiel oder allgemein?

lg
flox
 
floxe
floxe
Registriert
29.11.02
Beiträge
16.359
Reaktionen
3
Ort
Wien
Punkte
16.706
kann man nicht pauschalisieren - ich würde nicht 3x einen la2a drüberlaufen lassen, weil er dann doch nicht der rauschärmste ist :)

ich verwend ihn einmal für levelling beim mix um dem vocaltrack mehr kompaktheit zu verleihen, das kann der la2a meines erachtens sehr gut.

lg
flox
 
D
drdent
Gesperrter User
Registriert
09.09.08
Beiträge
512
Reaktionen
0
Punkte
560
ich verwend ihn einmal für levelling beim mix um dem vocaltrack mehr kompaktheit zu verleihen, das kann der la2a meines erachtens sehr gut.

Aber DAS können billigere Kollegen auch und dabei sogar noch besser.
 
JayT
JayT
Registriert
22.06.07
Beiträge
496
Reaktionen
20
Punkte
574
Ich hatte noch nie die Ehre, mit dem Orginal zu arbeiten. Kenne nur die Emulation vom LiquidMix (ganz egal, ob die jetzt nah hinkommt oder nicht).

Durch das "sanfte" Regelverhalten finde den super als eine Art Leveller.
Das grenz die größten Dynamikunterschiede ein, ohne zu aufdringlich zu klingen (bzw. fast unhörbar zu sein.).

Ich finde ihn daher besonders gut vor einem etwas "härteren" Kompressor.
z.b. 1176LN.
Damit werden dann nicht die lauten Stellen extrem agressiv komprimiert und die leisen vielleicht gar nicht sondern alles etwas gleichmässiger.
Und das auch mit "freundlicheren" Settings. Also im Endeffekt finde ich die Kombination Levelling und Hüllkurven-Beeinflussung effektiver und z.b. musikalischer. Ist aber absolute Geschmackssache.

Ich selbst nutze den Opto-Röhren-Kompressor von meinem Channenstrip gerne schon bei der Aufnahme, speziell bei Vocals. Wenn man es mit der [g=105]Gain[/g]-Reduction nicht übertreibt und die Einstellungen gut wählt dann hat man beim Mixing ein schon gut vorbereitetes Signal.

lg. JayT.
 
D
drdent
Gesperrter User
Registriert
09.09.08
Beiträge
512
Reaktionen
0
Punkte
560
Ich hatte noch nie die Ehre, mit dem Orginal zu arbeiten. Kenne nur die Emulation vom LiquidMix (ganz egal, ob die jetzt nah hinkommt oder nicht).

Durch das "sanfte" Regelverhalten finde den super als eine Art Leveller.
Das grenz die größten Dynamikunterschiede ein, ohne zu aufdringlich zu klingen (bzw. fast unhörbar zu sein.).

Ich finde ihn daher besonders gut vor einem etwas "härteren" Kompressor.
z.b. 1176LN.
Damit werden dann nicht die lauten Stellen extrem agressiv komprimiert und die leisen vielleicht gar nicht sondern alles etwas gleichmässiger.
Und das auch mit "freundlicheren" Settings. Also im Endeffekt finde ich die Kombination Levelling und Hüllkurven-Beeinflussung effektiver und z.b. musikalischer. Ist aber absolute Geschmackssache.

Du sprichst mir aus der Seele. ;)
So mach ichs auch oft: erst LA2A, dann 1176. Allerdings find ich die festen Regelzeiten nicht so optimal, da gibt es eben auch flexible Alternativen wie den guten alte Waves Renaissance oder den frisch geschlüpften TRacks3 Opto. :) Es muss ja auch kein Opto sein.
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
9
Aufrufe
508
MoreSound
M
jet2
Antworten
33
Aufrufe
761
SilentWarrior
SilentWarrior
Loftone Soundfactory
Antworten
17
Aufrufe
995
Gel Mitglieder 90140
G
mruebsam
Antworten
0
Aufrufe
194
mruebsam
mruebsam
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben