Information ausblenden

Kurzweil K2700

Dieses Thema im Forum "Keyboards & Synthesizer" wurde erstellt von Funky_Boy, 16.01.21.

  1. Funky_Boy

    Funky_Boy Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    22.12.13
    Punkte:
    418
    418
  2. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    57.148
    57148
    Okay
     
    Kosaken-Kaffee, 16.01.21
    #2
  3. Froschkapitaen

    Froschkapitaen

    Registriert seit:
    19.04.13
    Punkte:
    3.949
    3949
    2600 auf 2700 läßt nicht den riesen Sprung erwarten.

    Ich hatte einst einen K2000 mit 32MB Sample Ram (zu der Zeit war das mehr als viele PCs hatten).
    Dazu noch ein externes (SCSI) CD-Rom Laufwerk und ein JAZ(!) Drive mit 1GB.
    V.A.S.T. Synthese...ziemlich geil, semimodular, aber gerafft habe ich sie nie komplett (FUNs anyone?)

    Schön, dass es den Laden noch irgendwie gibt, auch wenn sie nur ein unterdurchschnittliches Rendering präsentieren.

    Fun fact:
    Man konnte über die 10er Tastatur nach Strings suchen (nicht die Geigen), um Programme und Zeugs zu finden. Suchte man nach "Hello" erhielt man als Antwort "Hello Proffessor Falken" (aus WarGames). Suchte man nach "Pong", wurde das Spiel auf dem Display gestartet, den Schläger bewegte man mit Value oder Data Wheel.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.01.21
    Froschkapitaen, 16.01.21
    #3
    rkdk und Graham bedanken sich.
  4. Funky_Boy

    Funky_Boy Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    22.12.13
    Punkte:
    418
    418
    Der K2000 hatte 24 Stimmen. Der K2500/2600 hatte 48 Stimmen.
    Der K2700 hat angeblich 256 Stimmen. Die Effektsektion wahrscheinlich mindestens so gut wie die optionale beim K2500. Beim K2600 war sie, glaube ich, serienmäßig drin.

    K2500/K2600 waren mir damals zu teuer. Den K2000 hätte ich mir Ende 90er neu kaufen können (die wurden damals wieder neu angeboten), habe mich aber stattdessen für AKAI entschieden.
    Bis heute habe ich nie einen Kurzweil gehabt. Aus preislichen Gründen sogar zum dritten Mal AKAI – diesmal mit verbuggter Firmware – gekauft. :hammer: Effekte waren zudem Mist, also nach und nach 3 Stück Lexicon MX400 gekauft. Naja .... Aber hier geht es nicht um mich oder meine MPC5000 mit drei Stück Lexicon MX400. :green:
     
    Funky_Boy, 16.01.21
    #4
  5. hanselmann

    hanselmann Individualist

    Registriert seit:
    27.11.18
    Punkte:
    363
    363
    aha, der Herr M.B. aus dem Sequenzer Forum, hehe
    Viele Grüße,
    Hanselmann
     
    hanselmann, 24.01.21
    #5
  6. Funky_Boy

    Funky_Boy Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    22.12.13
    Punkte:
    418
    418
    Ha ha, ja, in der Signatur wird ja zu meiner Homepage verlinkt,
    und seit kurzem gibt's sogar eine Slideshow mit Schnee und den Schwänen,
    mit Musik von der Roland MC-707 ... :green:
    Damit wir aber wieder zum On-Topic kommen :hammer:,
    die Internet-Seite zum K2700 von Kurzweil inkl. der Manuals im Download-Bereich:
    https://kurzweil.com/k2700/
     
    Funky_Boy, 24.01.21
    #6
  7. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    44.574
    44574
    korrekt !! haha...

    Hatte auch einen K2000R, dann 2500er in Vollausbau. Mit KDFX Effektboard und Orchestral and Contemporary ROM Sampleerweiterung.
    War schon geil, guter Grundstock zum Frickeln.
    Mich störte beim Selbersamplen aber bei den Kurzweils, dass nach oben hin nur bis zu einer bestimmten Note nach oben transponiert werden konnte. Das war echt dämlich ferner doof. Man man...
    So bin ich dann in den 90ern auf EMU Sampler (hatte IV, 6400 inkl. FX Board usw.) umgeschwenkt - und habe es nicht bereut: EMU war (und ist) um einiges geiler in Sachen Selbersampling/Automapping usw. Hinzukommend die guten ZPlane Filter.
     
    rkdk, 24.01.21
    #7