Information ausblenden

Kurzbericht Behringer Xenyx 302 USB

Dieses Thema im Forum "Audio-Interfaces & Soundkarten" wurde erstellt von Einfach, 05.02.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Einfach

    Einfach Themenersteller

    Registriert seit:
    19.07.12
    Punkte:
    1.960
    1960
    Ich habe für meine Tochter obiges Interface gekauft.

    Nach der Installation des Treibers, gibt es für Win7 32+64bit + OSX und starten von Studio One Artist steht das Gerät mit default eingestellten 256 Samples/Buffer mit einem Stereo Ein- und Ausgang zur Verfügung.

    Testaufnahme mit angeschlossenem Micro auf einem Netbook mit 1,2GHz(!) und nativen Mixverb aus Studio One ohne Probleme.

    Dann die Überraschung. Ich habe die aufgenommenen Dateien mal auf mein Heimsystem übertragen und siehe da, es rauscht nix! Ich kenne B nur als Rauschmodul, aber die Zeiten scheinen wohl vorbei.

    Zum Gerät. Einfache Klangregelung mit Höhen und Tiefen, sowie Pan für den Mic/Instr und Line-Eingang. Gain-Regler für den Mic/Instr. , der sogar Phantom gespeist ist (habe ich aber nicht ausprobiert).

    Der Line/USB-Eingang lässt sich, genau, zwischen dem Stereo-Eingang (Cinch) und dem Signal aus dem Rechner (USB) umschalten. Main und Phones Volumes sind getrennt einstellbar.

    Es sind ein XLR-Kombi-Mic/Instr.-Eingang, der besagte LineIn und ein 2-Track Eingang (alles eben Cinch) vorhanden.
    Der Kopfhörerausgang ist in 3,5mm-Klinke ausgeführt. Ein weiterer 3,5mm-Klinken Eingang für ein Headsetmicro ist ebenfalls vorhanden. Ob nun der HeadsetMic-Eingang zum XLR-Mic dazumischt oder umgeschaltet wird, darüber schweigt sich die Anleitung aus.

    Mit dem beigelegtem USB-Steckernetzteil, ein USB-Kabel ist ebenfalls dabei, lässt sich das Gerät auch Standalone betreiben. So steht einer Karaokefeier nichts mehr im Wege ;)

    Als Mainout wird ein Stereo-Cinch Päarchen angeboten.

    Mein Fazit. Handliches, kleines Gerät für den schmalen Geldbeutel, dass durch das Metallgehäuse einen robusten Eindruck macht (Seitenteile aus Plastik). Wer mal eben schnell einen Mic-Eingang braucht oder eine kleine DJ-Party mit Micansagen machen möchte, für den ist das genau das richtige ;)
     
    Einfach, 05.02.13
    #1
  2. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Meinst Du das 302 ?
     
    Saurus, 05.02.13
    #2
    helge1973 und Einfach bedanken sich.
  3. Einfach

    Einfach Themenersteller

    Registriert seit:
    19.07.12
    Punkte:
    1.960
    1960
    ;) ist korrigiert
     
    Einfach, 05.02.13
    #3
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.