Information ausblenden

Kopfgeburt

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von Ennui, 07.06.21.

  1. Ennui

    Ennui Themenersteller Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    7.771
    7771
    Hallo an alle.

    Bitte den Text politisch nicht entgleisen lassen und vielleicht tatsächlich nur auf technische/handwerkliche Aspekte des Textes eingehen, wozu natürlich auch das Plotten gehört etc.

    Hab keine halbe Stunde dafür gebraucht, das merkt man ihm vielleicht an.

    Str 2 wird in den ersten vier Zeilen einen musikalisch anderen Stil als Str 1 haben, bis es in Zeile 5 bis 8 wieder in den Stil von Str 1 zurückkehrt.

    <Str 1>
    Der Storch ging nahe an dein Ohr
    Hat dir tief ins Hirn gebohrt
    In deinen Eierkopf
    Ein kleines süßes Ei gestopft

    <Half-Ref>
    Hast wochenlang gebrütet
    Intellektuell nicht verhütet

    <Str 2>
    Dein Kind ist frisch geboren
    Aber nimmst nur uns auf den Arm
    Hast den Schnuller verloren
    Es schreit so laut, weil es schon zahnt
    Blauäugig, blond und bissig
    Liegt im Bettchen immer richtig
    Hat nie Hunger, schläft nicht viel
    Seit es dir paarmal runterfiel

    <Ref>
    Hast wochenlang gebrütet
    Intellektuell nicht verhütet
    Im Internet viel rumgehurt
    Glückwunsch zur Kopfgeburt

    <Break>
    Lügst du oder liegst du falsch
    Lügst du oder liegst du falsch
    Lügst du oder liegst du falsch
    Liegt die Nabelschnur noch um deinen Hals

    <Str 3>
    Redest von Fleisch und Blut
    Von Blut und Boden
    Deine Kopfgeburt
    Ganz alleine großgezogen
    Sagst dein Kind
    Schreibt jetzt mit links
    Sei so schlau und so toll
    Aber lässt seine Windel voll
    Alles braun
    Braun, braun, braun
    Alles braun
    Braun, braun, braun
    Zeugst Neue wie Karnickel (Alles braun)
    Und lässt sie schief gewickelt (braun, braun, braun)
    Alles braun
    Braun, braun, braun

    <Ref>
    Hast wochenlang gebrütet
    Intellektuell nicht verhütet
    Im Internet viel rumgehurt
    Glückwunsch zur Kopfgeburt
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.06.21
    Ennui, 07.06.21
    #1
    SoulFrontier und speedtom bedanken sich.
  2. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    57.144
    57144
    ich wette, das es wohl nicht ohne Politik geht, schade, ich lösche erst einmal den ersten politischen Post, schaumerma ;-)
     
    holgi, 07.06.21
    #2
    TheSarge und Ennui bedanken sich.
  3. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    11.449
    11449
    Nachdem Du ja festgestellt hast, dass es "so ziemlich das einfachste ist", im Songtexte Forum einen Thread entgleisen zu lassen, und nachdem Du gerade eben im Nachbarthread
    [​IMG]

    exemplarisch mitverfolgen konntest, wie man das macht, ist Deine Bitte natürlich sehr verständlich.

    Und freundlich, wie ich nun einmal bin, versuche ich mich an einer vollkommen apolitischen Interpretation:



    Also ich sage, das vielfache Braun im Text steht für den Rücken der Pferde - auf denen ja bekanntlich die Freiheit wohnt.

    Also geht es im Text um Freiheit. Ich vermute, es ist ein Aufschrei, die Sehnsucht eines im Berufsalltag geschundenen und gebundenen Herzens, das endlich ausbrechen will. Weil es viel darüber nachdenkt - bleibt der Freiheitswunsch bislang eine reine Kopfgeburt.

    Liege ich richtig? :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.06.21
    Turquoise, 07.06.21
    #3
  4. Ennui

    Ennui Themenersteller Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    7.771
    7771
    Manchmal gehen einem schon die Pferde durch, merk ich.

    Wenn du meine Bitte richtig gelesen hast, weißt du aber auch, dass es mir hier gar nicht um eine Interpretation geht.
     
    Ennui, 07.06.21
    #4
  5. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    11.449
    11449
    Na dann wollen wir das braune Machwerk einmal ganz unpolitischen Text-anal-yse unterziehen.

    Zunächst fällt auf, dass sich die Länge der Strophen jeweils verdoppelt (4 Zeilen / 8 / 16). Da die letzte Strophe jedoch anstatt mit vollwertigen Zeilen mehr schlagwortartig daherkommt, ist zu vermuten, dass hier in gesteigerter Emphase orgiastisch im mittlerweile allgegenwärtigen Braun herumgefuchtelt werden soll, so dass es möglichst weit in alle Richtungen spritzt.

    Gebrütet und verhütet ist natürlich ein hervorragendes Reimpaar, weil der Gleichklang durch eine fast gegensätzliche Bedeutung konterkariert wird.
    Eine große innere Spannung ist damit quasi vorprogrammiert.

    Ansonsten übt sich das LI in assonanten Reimen; reine Reime kommen aber auch vor. Alles geht, nix muss will uns der Autor damit vmtl. sagen. Das ist cool, das ist souverän.

    Das Break spielt gekonnt mit der Klangverwandtschaft aus lügst und liegst. Da ist nicht nur die Alliteration als ausdrucksvertärkendes Moment, da ist auch fast schon der Binnenreim. Aller guten Dinge sind drei - drei mal die Zeile bevor in der vierten dann die Spannung aufgelöst wird, indem das Bild der um den Hals gewickelten Nabelschnur den Zorn der vorausgegangenen Botschaft besänftigen hilft: vielleicht erdrosselt er sich einfach, dann braucht man sich keiner mehr mit dem lästigen Zwiespalt auseinander zu setzen.

    Bleibt die Frage nach dem Ei, dem Eierkopf, dem Hirn usw.

    Also für mich stellt sich hier ü b e r h a u p t keine Frage - analog zum Rücken der Pferde (das Braun) haben wir es hier eindeutig mit dem Ei des Kolumbus zu tun. Kolumbus gelang es ja, ein Ei auf den Kopf zu stellen, indem er es hart aufschlug und die Schale eindrückte.
    Er ging dabei ähnlich radikal vor wie Alexander, der den Gordischen Knoten kurzerhand durch einen Schwerthieb löste.

    Und ein solcher gordischer Knoten möchte auch der Text sein - ein Geheimnis, das sich selbst offenbart. Eine Botschaft, die nichts und doch alles sagt. Und siehe da, wie das Schwert des Alexander braucht es nur eine treffsichere Textanalyse - swoooosh - und alles liegt offen vor uns!
     
    Turquoise, 08.06.21
    #5
    Ennui bedankt sich.
  6. speedtom

    speedtom Rampensau

    Registriert seit:
    14.01.14
    Punkte:
    19.983
    19983
    Geht vermutlich um einen typischen digital warrior, einen Absolventen der YouTube University, der nach etlichen YT-Videos sicher ist, die Wahrheit zu kennen...

    Grundsätzlich finde die Idee, die menschliche Geburt einer Kopfgeburt sprachlich gegenüberzustellen ziemlich cool. Da gibt es auch für mich ein paar gelungene Zeilen:

    (hier sehr clever, dass die Nabelschnur um den Hals des LI liegt)

    Alles sehr lebendige Bilder ;-)

    Allerdings stolperte ich direkt am Anfang:

    Klar, verstehe schon, der Eierkopf wurde befruchtet, raus kam die Kopfgeburt...aber das klingt etwas konstruiert und ungelenk. Dadurch, dass das auch direkt am Anfang steht, wird einen mMn der Einstieg schwergemacht.

    Gerade der Einstieg sollte so smooth wie möglich sein, gerade in Hinblick auf die Aufmerksamkeitsspanne der meisten Menschen...:)
     
    speedtom, 08.06.21
    #6
    Ennui bedankt sich.
  7. Ennui

    Ennui Themenersteller Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    7.771
    7771
    Die auch, ja.

    Merci! :D

    Was genau denkst du, lässt es ungelenk wirken und erschwert den Einstieg? Find ich bei aller Selbstkritik gar nicht mal so. Nur beim Lesen? Vielleicht könnte das Gesang es entzerren, weil die Informationen langsamer kommen.

    EDIT: In meinen Second Draft wird die Kopfgeburt in dem "Braun"-Teil jetzt noch zu heiß gebadet. :D
     
    Ennui, 14.06.21
    #7
    speedtom bedankt sich.
  8. speedtom

    speedtom Rampensau

    Registriert seit:
    14.01.14
    Punkte:
    19.983
    19983
    Ich glaube, der Storch gefällt mir hier nicht, als Bild. Ich lass nochmal die Zeilen wirken und schaue mal, was mir genau nicht gefällt..
     
    speedtom, 15.06.21
    #8
    Ennui bedankt sich.
  9. speedtom

    speedtom Rampensau

    Registriert seit:
    14.01.14
    Punkte:
    19.983
    19983
    Jetzt habe ich es. Ja, der Storch und das Bild, dass er dem Eierkopf nah an's Ohr geht, und damit mit einer Idee befruchtet...zündet nicht.
    Bei mir zumindest! Nur die ersten zwei Zeilen verhageln mir den Einstieg, danach finde ich es gut.

    Wie wäre es denn zum Beispiel mit folgendem Einstieg:

    Die Youtube-Universität
    hat geöffnet früh und spät
    In deinen Eierkopf
    Ein kleines süßes Ei gestopft
     
    speedtom, 15.06.21
    #9
    Ennui bedankt sich.
  10. Ennui

    Ennui Themenersteller Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    7.771
    7771
    Merci dir!
    Ich werd da nochmal drüber nachdenken. Der Storch als Babylieferant war halt einfach. Und es zog das Ganze für mich etwas ins Märchenland, wo der Storch die Babys bringt. Diese Verschwörungstheorien sind ja auch Märchen. ^^

    Vielleicht fällt mir doch noch was anderes ein, es muss aber die "Befruchtung" beschreiben. In Universitäten wird zwar auch befruchtet, aber meist nur versehentlich bei den Partys. ^^
     
    Ennui, 15.06.21
    #10
    speedtom bedankt sich.
  11. speedtom

    speedtom Rampensau

    Registriert seit:
    14.01.14
    Punkte:
    19.983
    19983
    Ja, aber der Storch bringt sie ja in einem Tuch gewickelt und legt sie in's Bettchen - und befruchtet eben nicht mit seinem Schnabel ;-) Deswegen finde ich den Anfang so holperig, wirkt dadurch konstruiert. Das mit der YT-Uni ist natürlich nur eine Idee, die aber mMn knackiger kommt.
     
    speedtom, 15.06.21
    #11
    Ennui bedankt sich.
  12. Ennui

    Ennui Themenersteller Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    7.771
    7771
    Nee, nee, der bohrt ja mit dem Schnabel einen Tunnel und stopft das Ei dann rein.
    Hm, hast aber recht . Vielleicht kann ich in der Zeile mit dem Bohren was ändern, damit man nicht an einen Kolibri oder Specht denkt.
     
    Ennui, 15.06.21
    #12
    speedtom bedankt sich.