Information ausblenden

komisches geräusch im ohr! kennt ihr das auch?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Sawdust, 29.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Sawdust

    Sawdust Themenersteller

    Registriert seit:
    12.01.03
    Punkte:
    863
    863
    Hi,

    erstmal sorry ich wusste nicht so richtig wo dieser thread hingehört.

    Wollt euch nurmal fragen ob ihr dieses Geräusch auch kennt: man hört relativ laut Musik (am besten gehts unterm Kopfhörer) und macht die Musik dann ruckartig aus. Dann höre ich so ca 1 Sekunde danach (kann auch ne halbe sein) so ein "fft" im Ohr. Klingt im ansatz so ähnlich wie ein Druckausgleich nur ohne Knacken! Hab sogar das Gefühl das ich das merke...

    Meine Ohren sind mir mehr als heilig! Vorallem seitdem ich unter nem (leisen) Tinnitus leide. Geht vielen von euch ja sicher genauso... Darum überprüfe ich mich immer selbst, wie so ein Hypochonder! :)

    Da ich seit einer Woche sowieso Druck auf dem Ohr habe, der HNO Arzt aber nichts gefunden hat und ich einwandfrei hören kann, achte ich vielleicht besonders darauf! ;)

    Probierts mal aus und sagt mir was ihr hört! :D

    ´Gruß
    Sawdust
     
  2. boggiboggwursdt

    boggiboggwursdt

    Registriert seit:
    21.08.04
    Punkte:
    600
    600
    Dir sagen was ich höre? Hm, ich sag dir lieber was ich denke...

    Mach die Musik leiser, das ist das Beste für einen Musiker... mit dem Gehör sollte man net spaßen, vor allem net, wenn man schon n Tinitus hat!

    Nur weils nicht sofort schmerzt oder nicht gleich was kaputt geht heißt es nicht, dass alles in Ordnung ist... sowas kann schleichend kommen! Weiß ja net wie alt du bist, aber alte Omas dürfen schwer hören... beim jungen Menschen ist das eher peinlich wenn man sich wegen mangelnder Vorsicht das Gehör zerschießt!
     
  3. RND-perfect

    RND-perfect

    Registriert seit:
    06.06.04
    Punkte:
    889
    889
    hmm, also wenn dir deine Ohren so heilig sind, dann hör am besten keine laute Musik unter Kopfhörern. Das ist auf Dauer nicht gesund.
    Das du bereits einen (wenn auch nur leichten) Tinnitus hast zeigt möglicherweise, dass irgenwo schon der Wurm drin ist.

    Dieser Thread Gefahr durch Kopfhörer - Thread [klick] interessiert dich vielleicht.
     
  4. Sawdust

    Sawdust Themenersteller

    Registriert seit:
    12.01.03
    Punkte:
    863
    863
    ihr scheint hier was falsch zu verstehen! ich schone meine ohren mit ohrenschützern bei jeder gelegenheit!

    die musik unter meinem kopfhörer muss nicht laut sein! es reicht auf normaler lautstärke! den tinnitus hab ich schon seit 3 jahren, ist aber halb so schlimm!
     
  5. Mauzi

    Mauzi

    Registriert seit:
    16.06.05
    Punkte:
    921
    921
    Ich höre auch seltsame und teilweise unangenehme Geräusche in meinem Ohr. Immer wenn ich Musik aus habe.
    Mein Mitbewohner sagt es heisst "Death Metal" :D

    Sorry... hab gute Laune. Damit sollte man nicht scherzen. Geht am besten zu einem Art und lass Dein gehör untersuchen.
    Hast Du vielleicht letzter Zeit sau viel Stress gehabt? Das kann sich ebenfalls negativ auf das Gehör auswirken. Freundin von mir hat sich eine Zeit lang doppelt gehört. Kam auch von der Stressituation.

    Liebe Grüsse und gute Besserung
    Mauzi
     
  6. Sawdust

    Sawdust Themenersteller

    Registriert seit:
    12.01.03
    Punkte:
    863
    863
    das lustige ist doch das ich vor 3 tagen beim hno arzt war und der nichts gefunden hat! ;)
     
  7. ftraxx

    ftraxx

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    819
    819
    Hallo ,

    Deine Beschreibung klingt so nach Überreizung des Trommelfells. Da gibts genau so ein Geräusch. Wer sowieso Probleme mit den Ohren hat, egal welcher Art, ist dafür auch anfällig wenn er nicht gerade megalaut Musik übern Kopfhörer hört, bedingt dadurch das der Schall ja bei zb geschlossenen Kopfhörern keine grosse Wahl hat wo er hin soll.

    Solltes Du also so einen Kopfhörer benutzen, besorg Dir einen halboffenen oder setz erst gar keinen auf.

    Mit Ohren spasst man nicht , sonst kannste die Musik bald nur noch erahnen.

    grüsse

    F-Traxx
     
  8. playithard

    playithard

    Registriert seit:
    23.11.05
    Punkte:
    284
    284
    Klingt auch n bischen nach Mittelohrentzündung im Anflug. Hatte ich damals auch: Druck aufm Ohr, leichtes Rauschen aber HNO Arzt nüscht gefunden. Nach einer Woche dann aber böse AUA. Dir noch alles gute.

    Gruß
     
  9. Sawdust

    Sawdust Themenersteller

    Registriert seit:
    12.01.03
    Punkte:
    863
    863
    von einer überreizung des trommelfell hab ich ja noch nie gehört! was sollte man dagegen tun? ich denke mal gehör schonen (was ich eigentlich sowieso schon mache)...

    ich hoffe nicht das es eine mittelohrentzündung ist. aber wer weiß. dann wäre es wenigstens bald wieder weg ;)
     
  10. naseweis

    naseweis

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    14.527
    14527
    Habe auch sowas. Aber bei mir ists glaub ich weil ich mal einen Riss im Trommelfell hatte (wegen Mittelohrenentzündung), ausserdem sind meine Ohren den ganzen Winter durch nie so richtig in Höchststimmung und machen immer so Druckausgleich.
     
  11. Bandie

    Bandie

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    18
    18
    Ich hab zwar kein geräusch im ohr aber auch was seltsames. Ich bin im Moment auch erkältet, wenn ich in der nacht auf den ohr liege und früh aufwache höre ich alles dumpf dann kommen die hohen tonlagen erst so nach und nach zurück. jemand hat mir mal erzählt das das mit ner erkältung zusammen hängt.

    aber wie genau, keine ahnung
     
  12. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Och, das kann soviel sein. Der HNO sieht halt auch nur das was man bis zum Trommelfell von aussen sieht. Was auf jedenfall immer hilft: viel Trinken, evtl. auch mal Magnesium extra nehmen (Durchblutung) und auf jedenfall mehr bewegen.

    Kann natürlich auch sein das deine Eustachsche Röhre (der Verbindungskanal vom Innenohr in den Rachen) leicht entzündet ist. Wenn die Röhre ganz zu ist, hat man so ein Taubheitsgfühl als wenn man im Flieger sitzt und Schlucken will. Diese "Knacken" beim Schlucken kommt auch von daher und ist eigentlich völlig normal. Solche Dinge gehen normalerweise innerhalb einer Woche weg.
    Bei so entzündlichen Sachen ist immer Wärme gut (beim HNO wird dann auch oft Rotlicht empfohlen). Es reicht aber auch einfach öfter Draussen in der Sonne zu sein.
     
  13. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    ich hatte mal einen verstopften gehörgang, auch im zuge einer erkältung, nach der erkältung ist das leckere ohrenschmalz aber nicht wieder weggegangen, erst bei einem kurzen tauchgang im baggersee hats plötzlich flutsch gemacht und die soße ist durch den druckunterschied rausgespült worden, war eklig aber befreiend :)

    lg
    flox
     
  14. silver555

    silver555

    Registriert seit:
    13.08.05
    Punkte:
    541
    541
    Das wäre doch das Ende jeden Mastering - Ingeneurs!!!!!!! :eek:

    Mich würde mal interessieren, wie Profis mit solchen Krankheiten umgehen.

    Stelle ich mir schrecklich vor!!!

    Selbst meine Ohren sind nach 10 Jahren Bandmucke nicht mehr die frischesten.

    Das merke ich besonders im Bekanntenkreis, wenn sich mehrere Leute unterhalten,
    nehme ich schon einige Frequenzen nicht mehr war. D. h. wenn mehrere Leute sprechen
    verstehe ich nicht mehr was gesprochen wird. Besonders schlimm ist es bei tiefen Stimmen. Das kann schon manchmal peinlich sein.
     
  15. Wyrm

    Wyrm

    Registriert seit:
    08.09.03
    Punkte:
    469
    469
    .
     
  16. Patte

    Patte

    Registriert seit:
    24.08.05
    Punkte:
    92
    92
    das schöne am hr forum ist ja dass man hier häufig fundierte tips und ratschläge bekommt, aber bei den medizinischen problemen hörts definitiv auf!!!

    ich hoffe auch nicht, dass es eine war, aber mittelohrentzündungen haben die unangenehme eigenschaft relativ häufig zu chronifizieren mit einem rattenschwanz an komplikationen verbunden. diese patienten landen dann nicht selten bei uns auf dem op-tisch. also nicht unbedingt "bald wieder weg".


    falsch! die spiegelung des TF erlaubt relativ eindeutige rückschlüsse auf das, was im mittelohr, also HINTER dem TF vor sich geht. es gibt ausserdem für den hno kollegen eine ganze reihe von untersuchungsmethoden um klären in welchem abschnitt des hörorgans sich ein problem befindet. deshalb ist der besuch des hno-arztes auf jeden fall die richtige wahl, wenn man probleme mit den ohren hat. bitte nicht bagatellisieren!

    da stimme ich dir zu.. auch was das "viel trinken" und die bewegung angeht


    ist auf jeden fall gut für den drogeriemarkt, der die mg2+ tabletten verkauft...


    Please don´t!!! Bitte keine zusätzliche wärme auf entzündete mittelohren!! Ein wichtiges prinzip bei der behandlung ist ein abschwellen der schleimhäute zu erreichen, gerade damit eine vermutlich verschwollene eustachsche röhre wieder frei wird. entzündetes gewebe ist eh schon geschwollen und überwärmt. dies wird durch rotlicht nur noch schlimmer. es besteht die gefahr, dass die mittelohrentzündung "aufgeht", wie man sagt.
    Sie kann sich dann z.B. auf den warzenfortsatz (der knochen hinter dem ohr) ausbreiten. Auch dann landest du mit hoher wahrscheinlichkeit auf dem op-Tisch. (Guten tag, sie haben doch sicher nichts dagegen, dass wir ihnen mal eben ein stück vom schädel wegfräsen, muss leider sein...)

    Viel Spaß noch beim Hören,
    Gruß Patte
     
  17. hirse

    hirse

    Registriert seit:
    21.02.05
    Punkte:
    1.880
    1880
    Da musst du halt mal kurz für Ruhe sorgen und sagen: "So, Freunde, bei Euch setz' ich jetzt erst mal nen Lowcut, und dann kriegt jeder noch einen EQ drüber, das ist ja hier mal ein Gematsche in den unteren Frequenzen..." :)

    sorry, damit sollte man vielleicht nicht spaßen, aber das ist mir so spontan eingefallen :)

    Grüße

    hirse
     
  18. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    @patte
    danke für die einschätzung. magnesium auch nur hoax? hat mir ein hno-arzt empfohlen bei gelegentlichem anstieg des tinnitus. und hat eigentlich auch immer geholfen - ansonsten, psychosomatik i love you :)

    hmm, wieso - war ja nur ohrenschmalz. der allgemeine zustand meiner ohren durch jugendlichen leichtsinn und einem leichten tinnitus ist da eher das ende. dass ich kein mastering-engineer werde, damit hab ich mich schon lang abgefunden ;)

    lg
    flox
     
  19. silver555

    silver555

    Registriert seit:
    13.08.05
    Punkte:
    541
    541
     
  20. Patte

    Patte

    Registriert seit:
    24.08.05
    Punkte:
    92
    92
    neinnein, mg hat in der tinnitus behandlung schon seinen platz. allerdings ist die wirksamkeit in placebo-kontrollierten studien soweit ich weiss nicht gut belegt. Ist glaube ich mehr so ein theoretischer gedanke, da mg auf der zellulären ebene bei diversen wichtigen pozessen entscheidend eingreift. (wir wollen jetzt aber meine rudimentären biochemie erinnerungen nicht zu sehr strapazieren, und schon gar nicht im musik forum... ;) )

    auf jeden fall ist die aussage:
    eher was aus dem kapitel bullshitologie. v.a. in verbindung mit entzündeten ohren.

    Nichtsdestotrotz: die zusätzliche einnahme in niedriger dosierung wird dir mit hoher wahrscheinlichkeit nicht schaden. wenns dir sogar besser geht, perfekt!

    Gruß, Patte
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.