Information ausblenden

Kleines Mischpult oder Soundkarte mit mehreren Eingängen?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Hansi54, 10.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Hansi54

    Hansi54 Themenersteller

    Registriert seit:
    09.01.06
    Punkte:
    76
    76
    .. dass ist die Frage.

    Hallo mal wieder.

    Ich nehme nicht zur gleichen Zeit auf, will aber meine 2 synth´s, mein Line6-PODII mein Mikro mit Vorverstärker ständig verkabelt haben. (meist stereo, also 6-8 Eingänge. 1-2 midi i/o
    Gut wäre auch ein Kopfhörerausgang (oder 2) Oder an die Ausgänge ein kleines Pult?
    Gut wären ebenfalls symetrische Anschlüsse.
    Niedrige Latenz.
    Ich hab z.Zt. eine Audiophile 24/96, die ich aber gegebenenfalls einem Freund schenken kann, der mir schon oft geholfen hat (gelle Chris).

    Meine Gedanken, warum kein Hardware-Mixer?:
    Ich mag falsch liegen, aber ich will 1. kein zusätzlichen widerstand zwischen den Instrumenten und dem PC haben (verlust minimierung)
    2. keine zusätzlich Aussteuerung am Hardwaremixer
    Ist dass übertrieben??? Oder gar Schwachsinn?

    Kosten? Was immer es kostet, aber natürlich kein unsinniges Rauswerfen von euronen (ich weiss - die Hardwaremixergeschichte wäre günstiger)

    ESP1010?
    M-Audio 1010LT (keine symetrische E)?
    Hoontech DSP 2000 C-Port? (jetzt killt mich nicht - da hab ich wieder ein komisches Gefühl weil ja da auch wieder eine „zusätzliche“ Box an der Karte ist)

    Gruß
    Hansi54
    :D :D :)
     
  2. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    http://www.thomann.de/soundcraft_compact_10_mixer_prodinfo.html

    Da dürfte so ziemlich alles dran sein , was Du suchst.
    ( ...und da kann der Chris auch mal zu Besuch kommen und einen Synthie mitbringen für eure Session. Da ist dann immer noch ein Eingang frei. 2 getrennte Kopfhöreanschlüsse hatter auch.)


    Für mich ist das momentan einer der besten Mixer für Homerecording.
    Alleine die Abhörmöglichkeiten sind schon sehr interessant.

    http://www.soundcraft.com/product_sheet.asp?product_id=121

    Nicht zu vergessen :
    - HiZ Eingang zum direkten Anschluß von E-Gitarren und Bässen
    - Phono-Verstärker mit RIAA-Entzerrung. (Vielleicht willst Du ja doch nochmal eine Schallplatte streßfrei digitalisieren.)

    Also wirklich eine super Ausstattung für das Geld.

    Du kannst natürlich auch ohne Mixer arbeiten .
    ( ... mit allen Problemen, die dazugehören : Hilfe, ich höre nichts ! ;) )
     
  3. Hansi54

    Hansi54 Themenersteller

    Registriert seit:
    09.01.06
    Punkte:
    76
    76
    danke Dir

    dann sind also meine Überlegungen ohne Mixer zu arbeiten falsch, ok - hast mehr Ahnung, deshalb hab ich ja gefragt.

    Du hälst also den soundcraft für besser als Behringer, hab ich auch schon gehört. Dann nehm ich aber wahrscheinlich den 4er. Nicht wegen Geld, sondern wegen der Größe. (Wenn Chris kommt, zur Session, dann spiel ich E-Gitarre und er nimmt den angeschlossenen Synthie, kommt aber eh eher selten vor.)
    Gut das der 4er auch zwei Kopfhörerausgänge hat!
    Besonders ausgelegte Git-eingänge brauch ich nich , da hab ich mein POD, für Voice den TC Helicon voiceprismPLUS
    Wenns noch ein Mixer dazwischen gäbe, würde ich den nehmen, obwohl ich aber mehtr Kanäle nicht brauche (im Homerecording was anderes als live - da ist eine Reserve an Kanälen immer besser)

    Wenn´s noch was zu ergänzen gibt, wo ich vielleicht falsch liege, bitte melden.

    Ich nehme (intelligenten) Rat gerne an, bin mein ganzes Leben damit gut gefahren.

    Gruß
    H54 :)
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.