Information ausblenden

Klavier lernen am PC

Dieses Thema im Forum "Keyboards & Synthesizer" wurde erstellt von mad, 10.09.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. mad

    mad Themenersteller

    Registriert seit:
    12.08.03
    Punkte:
    38.574
    38574
    Gegrüsst seid ihr!

    Da ich seit kurzem leihweise ein hübsches Digitalpiano mit Hammermechanik hier stehen habe, trage ich mich mit dem Gedanken, meine Tastenfähigkeiten etwas zu verbessern.

    Und da ich ein Kind der Moderne bin, will ich mir nicht einfach einen gedruckten Lehrkurs kaufen, sondern hätte gerne etwas Interaktives. Also mit Übungen, Nachspielzeugs, MIDI-Fähigkeit und dem ganzen Kram.

    Kennt hier jemand etwas Empfehlenswertes? Gibts sowas überhaupt? Lernt man damit was - Motivation und grundlegende Notenkenntnisse vorausgesetzt?

    Gruss vom von Luxemburg gedemütigten Schweizer.
    Mad
     
    mad, 10.09.08
    #1
  2. Kayoyo

    Kayoyo

    Registriert seit:
    29.04.08
    Punkte:
    704
    704
    Du hast doch in deinem Profil stehen, das du Keyboard spielst. Inwiefern willst du dich denn fortbilden und wie ist dein momentaner Kenntnisstand?

    Ich bin selber Autodidakt mit mäßigem Können am Klavier. Lernkurse am PC hab ich nie ausprobiert.

    Es gibt bei Youtube unendlich viele Klaviertutorials von teilweise sehr schönen Songs. Die haben mich dann motiviert weiterzumachen. Von Systematik aber keine Spur....
     
    Kayoyo, 10.09.08
    #2
  3. Boo

    Boo

    Registriert seit:
    11.11.07
    Punkte:
    11.559
    11559
    so wars bei mir auch:)

    habe zuerst versucht mit hilfe von youtube weiterzukommen, musste mich dann aber wohl oder übel dazu durchzwingen, mir notenblätter anzuschaffen, weil die stücke zu schwer zum raushören waren^^
     
    Boo, 11.09.08
    #3
  4. marcoustic

    marcoustic Produzent

    Registriert seit:
    14.08.03
    Punkte:
    4.034
    4034
    Hey Mad,

    Kind der moderne hin und her:
    Auch wenn ich selber kein #### am Piano bin, habe ich im Studium eines gelernt.
    Ohne externe Kontrollinstanz kommst Du nicht weit... vorausgesetzt, Du willst weit kommen.
    Programme können Dir Übungen an die Hand geben, aber Fingersätze und eine optische Kontrolle Deines Schaffens können sie nicht übernehmen. Und genau das macht gute Pianokünste meines Erachtens aus. Suche Dir einen guten Lehrer und wenn es nur für 10 Stunden ist.
    Der kann Dir mehr beibringen, als ein Programm.

    Grüße

    Markus
     
    marcoustic, 11.09.08
    #4
  5. Instrumentenfreak

    Instrumentenfreak

    Registriert seit:
    16.07.07
    Punkte:
    14.569
    14569
    Mein Lehrer war mein Gehör und meine Bildliche Phantasie^^. Für ein paar Monate hatte ich Unterricht auf verschiedenen Instrumenten. Ich bin quasi auch Autodidakt und werde von fast allen Musikern die ich kenne beneidet, was ich kann (ehrlich gesagt: ich hasse das - das kommt mir IMMER so angeberisch vor).

    Die besste Übung ist es Lieder zu lernen (raushören UND nach Noten - ist beides wichtig) und Tonleitern zu üben (erst mit einer Hand und einer Oktave, dann zwei Oktaven, dann beidhändig, dann ne Terz auseinander und so weiter). Aber es gibt auch massenhaft Internetseiten wo man bisschen dazulernen kann:


    http://www.pian-e-forte.de/
    http://www.friedemann-wilcke.de/klaviernoten/inhaltsverzeichnis-2.htm

    ...um nur ein paar zu nennen. damit dürftest du erstmal ne Weile beschäftigt sein :) Viel Spaß


    ps: was ich damit sagen will: Man kann im Selbststudium sehr weit kommen, wenn man von den ganzen Regeln nix weiß (Hendrix und Co. haben vieles ja auch selbst erfunden - damals war es quasi Tabu mit dem Daumen auf dem Griffbrett Töne zu greifen; was vieles unmöglich gemacht hätte^^). ABER wenn man einen GUTEN Lehrer findet, kann man schneller vorwärts kommen (man bekommt den Stoff ja quasi vorgekaut und in bestimmte Richtungen weisend vorgesetzt) - was aber meiner Meinung nach die eigene Kreativität behindern kann...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
    Instrumentenfreak, 11.09.08
    #5
  6. juggernaut

    juggernaut

    Registriert seit:
    13.12.02
    Punkte:
    1.211
    1211
    Ich würde es lassen. Entweder Du bist Autodidakt, dann kann Dir der Computer ein wertvolles Werkzeug zur Notation, Recording, Klangerzeugung sein und Du findest selber raus, wie Du Klavier spielst und machst bald Deine eigenen Übungspläne.

    Oder Du bist kein Autodidakt, dann kann ich Dir mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit versichern, daß Du Dir beim Versuch, den Computer als interaktive Lernhilfe für ein Instrument zu benutzen, den Spaß an der Sache versaust, bevor er richtig angefangen hat. Vielleicht in ein paar Jahren, wenn Computer auch auf den Lernenden interaktiv reagieren können und Microsoft DirectX18 mit Ästhetikmodul und Hitgarantie veröffentlicht hat.
    Logische Entscheidungen haben in der Musik sowie in den damit verbundenen Lernprozessen wenig Platz, meiner Meinung nach.

    Gruß
    Juggernaut
     
    juggernaut, 11.09.08
    #6
  7. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    sehe das auch wie marcoustic - computer nutzt mir instrumententechnisch (außer für klangerzeugung) für zwei, drei dinge:

    - als sehr fortgeschrittenes metronom, zb betonung immer auf die 2 oder "2 und" etc., habe gerade erst angefangen so zu üben, bringt mir aber sehr viel

    - um sachen zum nachspielen langsamer abzuspielen

    - um über kickbacks jams zu spielen und das aufzunehmen: heilsame selbsterkenntnis.

    - wenn man midi aufnimmt, kann man sich auch noch angucken, wie weit man danebenlag...

    das wars dann aber auch.

    lg f
     
    fas1piano, 11.09.08
    #7
  8. cRUSh

    cRUSh

    Registriert seit:
    08.02.07
    Punkte:
    1.109
    1109
    Hi!

    Ich habe das gleiche Problem mit dem E-Gitarre spielen. Meine Pacifica habe ich mir nun vor ca. 1,5 Jahren mit der Zielsetzung gekauft mir das Spielen selber beizubringen. Hat anfangs auch (für etwa 3 Wochen) spaß gemacht. Doch dann merkte ich wie man schnell an seine grenzen stößt wenn man nur liest und einem nie jemand etwas wirklich zeigt. Dann stand die Gute erst mal rund 1 Jahr in der Ecke.

    Durch Youtube bin ich dann auf Nextlevelguitar aufmerksam geworden. Dort wird alles Stufe für Stufe anhand von Videos erklärt und einem immer wieder, in jedem Video aufs neue Erzählt wie man die Hand halten soll usw. Das ist schon eine ganze Ecke besser und motivierender.

    Mit einem echten Lehrer hat man sowohl Nor- als auch Nachteile. So bin ich durchs Web jetzt zeitlich sehr ungebunden und kann mir, selbst wenn ich nur 20 Minuten Zeit habe während das Essen kocht, noch schnell eine Lektion reinpfeifen. So wie so bin ich nicht an Zeiten gebunden. Das wäre beim echten Lehrer anders, wobei der natürlich viel gezielter auf Fehler aufmerksam machen und auch den Lernfortschritt viel besser kontrollieren kann. Einiges probieren die auf der Webseite durchs Forum zu lösen indem man die Möglichkeit hat dort Fragen zu stellen. Aber so lange ich nicht weiß dass ich etwas falsch mache werde ich dazu natürlich auch keine Frage stellen. Und sehen tut es auch keiner...

    Alles in allem wäre jedoch eine Seite wie Nextlevelguitar für Klavier (also nextlevelpiano oder so) nicht schlecht.

    cu
    cRUSh
     
    cRUSh, 11.09.08
    #8
  9. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    www.jroc.us/

    wollt ich schon lange mal ausprobieren...
     
    fas1piano, 11.09.08
    #9
  10. cRUSh

    cRUSh

    Registriert seit:
    08.02.07
    Punkte:
    1.109
    1109
    Oh, das liest sich ja mal gar nicht sooo schlecht. Werde ich mir auch anschauen sobald ich glaube meine Gitarrenfähigkeiten genug ausgebaut zu haben.

    thnx
    cRUSh
     
    cRUSh, 11.09.08
    #10
  11. Industrial

    Industrial

    Registriert seit:
    22.05.05
    Punkte:
    1.028
    1028
    Industrial, 11.09.08
    #11
  12. mad

    mad Themenersteller

    Registriert seit:
    12.08.03
    Punkte:
    38.574
    38574
    Erstmal Danke für den Input!

    @Kayoyo
    Ja gut, weisst du, Keyboard spielen ist so eine Sache. Wenns um Akkorde drücken, kreativen Scheiss und alles geht, bin ich ziemlich fröhlich dabei. Aber ich würd halt gerne eine Stufe weiter gehen. Also nicht gerade Songs spielen, aber mindestens begleiten können über einem Level von links Akkorde und recht Melodie hinaus...

    @marcoustic
    Ok. Also du meinst, einen Lehrer kann man nicht so schnell ersetzen? Hab ich mir fast gedacht. Aber sicherlich bedenkenswert. Mein Vermieter ist studierter Pianist. Und will ab und zu was aufnehmen. Vielleicht lässt sich da eine Symbiose herstellen :)

    @Instrumentenfreak
    Wie würdest du denn selbst deine Piano-Fähigkeiten einschätzen? Ich weiss, das kann nicht jeder, mit selber spielen und verbessern, und ich glaube, ich brauche da Kontrolle. Aber danke mal für die Links, werde da mal reinschauen. Aber du tendierst schon zu einem Lehrer, richtig?

    @juggernaut
    Danke für den Input. Naja, weisst du, ich brauch da jemanden, der mich ein wenig am Riemen reisst. Ich bin da einfach zu bequem, weil für meine bescheidenen Songwriting-Versuche reicht auch Akkord-Getapse. Ich versteh das schon mit dem "Autodidakt", ich sitz da gerne dran und klimper, aber ich glaub, ich brauch da Basics, nur schon fingersatzmässig...

    @fas1piano
    Ja, danke, mitspielen hilft sicher :)

    @cRush
    Sehr schön, danke :)

    @Industrial
    Danke, guck ich mal rein.

    Quintessenz: Mal die Links ausprobieren, im Zweifelsfall einen Lehrer aktivieren. So schnell wie früher lernt man eh nicht mehr... :x

    Gruss
    Mad
     
    mad, 11.09.08
    #12
  13. Instrumentenfreak

    Instrumentenfreak

    Registriert seit:
    16.07.07
    Punkte:
    14.569
    14569
    ja, ich tendiere zu nem Lehrer. Der kann dir sagen, was dir fehlt.
     
    Instrumentenfreak, 12.09.08
    #13
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.