jutes, feines Leben inner City - ein remix (sowas wie deep house)


changer
changer
Registriert
16.03.05
Beiträge
2.765
Reaktionen
240
Punkte
3.945
Mooooooehri....ist doch was feines gefunden!
Zwar nur über lappi gehört....aber nix zu meckern! ;-)
 
Orboscope
Orboscope
Registriert
11.02.07
Beiträge
720
Reaktionen
450
Punkte
2.154
Klingt wirklich sehr fein. Wo hast du die tollen Vocals her?
 
K
kenfjohnnydee
Registriert
14.08.11
Beiträge
9.644
Reaktionen
3.985
Punkte
32.825
Ja, jut... Geschmackssache! Ist ja nun ein ziemlich verkopfter Remix geworden.
Handwerklich gut gemacht.
Das Original brennt sich für 'ne Zeit in den Kopp ein, der Remix nicht. Jut, ist natürlich auch um 3:30 Minuten erweitert. Die Frage ist, ob man die Substanz des Songs geschickt ausdehnt und die "tragenden" Elemente richtig in Szene setzt.
Schwierig, pupierig!
 
moehri
moehri
Registriert
18.01.12
Beiträge
143
Reaktionen
24
Punkte
245
Okay, ja an solche genreklassiker werden natürlich besonders hohe ansprüche gestellt.. die einzige verbindung zum original sind bei mir auch tatsachlich nur die prominentesten: vocals und die stabs am enddrittel. Vielleicht zu wenig..
Was meinste denn aber mit verkopft? Herzlos? ;o
;)
 
K
kenfjohnnydee
Registriert
14.08.11
Beiträge
9.644
Reaktionen
3.985
Punkte
32.825
Was meinste denn aber mit verkopft? Herzlos? ;o
zwinker

Nein, soweit würde ich nicht gehen. Soweit schön anzuhören, aber ich hör da eben eher analytisch hin, ist jetzt für mich nix zum Abgehen, kaum beginnt es zu grooven, dann wird es wieder durch 'nen anderen Teil abgebremst.
Macht ja nix. Eben mehr Kopfmusik aus meiner Sicht.
 
sagCheese
sagCheese
Bedroomproducer
Registriert
11.01.12
Beiträge
1.035
Reaktionen
97
Punkte
1.549
Sehe ich genauso wie ken: Technisch (Mix und Arrangement) super gemacht,
aber wenn es mehr abgehen oder gar auf der Tanzfläche funktionieren soll,
dann würde ich das Thema ab Minute ~5:00 nach vorne ziehen und daraus dan
Refrain machen. Die Stabs eignen sich dafür sehr gut !
Lass doch ruhig deine Version so wie er ist und mach davon noch
ein Clubmix wie beschrieben. Wenn ich mehr Zeit hätte (bastel gerade auch
an einer Deep House Nummer) dann würde ich dir daraus schnell einen Remix
machen.
Arbeitest du eigentlich auch mit Live?

Gruß,
sagCheese
 
NATZ
NATZ
Registriert
03.05.12
Beiträge
662
Reaktionen
383
Punkte
1.898
Ich finds gut :)
 
moehri
moehri
Registriert
18.01.12
Beiträge
143
Reaktionen
24
Punkte
245
danke leute,

sagCheese: ja mit live, arrangement fällt mir meist irgendwie schwer. Meist startete ich mit einem loop den ich immer weiter ausbaue, bis ich meine es reicht und versuchte dann das ganze subtraktiv auf die minuten zu verteilen..
jetzt versuche ich gerade mich an die live-szenen zu gewöhnen, also schon in der clip-view mit einzelnen szenen einen groben aufbau zu machen und erst dann in die session-view zu gehen...
 
sagCheese
sagCheese
Bedroomproducer
Registriert
11.01.12
Beiträge
1.035
Reaktionen
97
Punkte
1.549
HEY moehri,

oha, die Live-Szenen sind für mich eher da, um live auf der Bühne spontan zu agieren.
Aber ich denke verschiedene Wege führen ans Ziel.
Ich stelle mir unterschiedliche Clips in mehreren Spuren zusammen.
Wenn ich dann einen passenden Beat mit Hookline habe, dann selektiere ich alles
und ziehe es per drag&drop in die Session.
Ab da gibt es für mich nur noch diese Ansicht.
Den Mix ansich finde ich gelungen. Hast du an einem Lehrgang teilgenommen
oder bist du ein Naturtalent?
Ich habe da noch so meine Schwierigkeiten :-(

Gruß,
sagCheese
 
moehri
moehri
Registriert
18.01.12
Beiträge
143
Reaktionen
24
Punkte
245
will mir den workflow aneigenen mit aussicht früher oder später mal push zu holen - tendenziell weg von monitor und maus.
denke die clips sind inner anfangsphase irgendwie flexibler und es können evtl variationen gefunden werden, die man so im arrangement-view nicht ohne weiteres erlangen würde.. happy failures

hehe kein lehrgang. Ist ja nur hobby, da wär mir das geld zu schade - würd ich eher in hardware stecken die kohle ;) . Sehr viel gelesen + natürlich youtube, sowie stundenlanges herumspielen und hören. günstig wenn man so schlecht pennen kann wie ich -_-
am ende muss man auch n hang zum akribischen haben...
ich hör den track ja wochenlang, kann am ende sachen garnicht mehr richtig einschätzen weil diese widerholung vieles einbrennt.. deshalb frag ich ja auch hier immer was sache ist... :eek:
würde gerne einen zweiten kopf haben, denn ich dann mal aufschrauben könnte, um es frisch und unvoreingenommen zu hören !!
 
sagCheese
sagCheese
Bedroomproducer
Registriert
11.01.12
Beiträge
1.035
Reaktionen
97
Punkte
1.549
Das mit dem 2ten Kopf für einen Track den man wochenlang gehört hat ist bei mir auch
gerade der Fall. Irgendwann habe ich es zu oft gehört, und dann schmeiß ich wieder alles um!
Naja, werde meinen Deep House Track heute oder morgen hier veröffentlichen.
Das mit Push ist eine gute Idee, aber ich habe das Gefühl, dass man zwar auf neue Ideen
kommt, aber es einem vernünftigen Arrangement nicht zugute kommt.
Darf man fragen welche Bücher du gelesen hast - gerade zum Thema Mixing ?

EDIT: Habe jetzt meinen Deep House Track hier reingestellt:
https://recording.de/Community/Forum/Homerecording/Feedback_gesucht/174413/thread.html


Gruß,
sagCheese
 
moehri
moehri
Registriert
18.01.12
Beiträge
143
Reaktionen
24
Punkte
245
klar darf man
Ich hab bei -1 angefangen. Vor 1,5 jahren dächte ich bei EQ da hätt sich einer mit seinem IQ verschrieben und Compressor wär ne kompressenhilfe für opas arterielle beine.

Schau mal da rein, hat schon viel geholfen, wobei ich zum damaligen stand vieles auch nicht verstanden habe, müsst ich eigentlich nochmal lesen :)
http://www.amazon.de/Mixing-Secrets-small-studio-Senior/dp/0240815807

Und weil ich wirklich ahnung von nix hatte, par basics zur musiktheorieunterfütterung:
http://www.amazon.de/Theory-Compute...r=1-1-spell&keywords=theory+computer+musicans
 
sagCheese
sagCheese
Bedroomproducer
Registriert
11.01.12
Beiträge
1.035
Reaktionen
97
Punkte
1.549
Danke für die Tipps.
Ja, das "Mixing Secrets" empfiehlt ja wirklich jeder hier.
Ich frage mich nur immer, ob man aus einem Buch ohne Hörbeispiele
so wirklich viel lernen kann.

Das "Music Theory" Buch kannte ich noch nicht. Gibt's das auch in Deutsch?

Ich habe mit meinem Track immer noch folgendes Problem: Ich möchte nur ein bestimmten
Bereich im Frequenzspektrum ducken oder sidechainen.
Dafür gibt es ja einige dynamische EQs. Wie machst du das in Live?
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
0
Aufrufe
14K
M
M
Antworten
0
Aufrufe
27K
M
 

Oft gelesene Themen

Oben