Information ausblenden

[indie-rock] how is the mix?

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von stromflut, 18.08.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. stromflut

    stromflut Themenersteller

    Registriert seit:
    18.08.08
    Punkte:
    6
    6
    hallo Zusammen,

    ich habe mit meiner Band bei einem Kollegen unsere EP aufgenommen und wir sind jetzt am Mixing. Dies ist bekanntlich nicht sehr einfach - zumal das Studio noch sehr neu ist - zwar sehr hochstehende Technik zum Einsatz kommt, das Know-How jedoch erst im Aufbau ist.

    Jetzt möchte ich möglichst viele Tipps einholen sowie konstruktive Bewertungsbeiträge lesen, um nach dem ganzen Recording-Aufwand auch ein gutes Endergebnis im Mixing zu liefern. Anschliessend möchten wir es noch extern mastern lassen und in die CD-Presse schicken.

    hier klicken für den direct download

    Besten Dank schon vorab für die Teilnahme!

    Beste Grüsse

    JonaX - a river crossing
     
    stromflut, 18.08.08
    #1
  2. Plaudy

    Plaudy

    Registriert seit:
    06.12.07
    Punkte:
    1.881
    1881
    Hallo und willkommen,

    höre mir den Track gerade an. Was mir auffällt:

    - klingt insgesamt sehr dünn, vor allem die Strophen.
    - Die Gitarren sollten gedoppelt werden
    - Gesang zu weit im Hintergrund
    - Der Raum klingt nicht so toll
    - Die Stimme ist dafür aber recht gut eingesungen
    - Chöre bzw. mehr Stimmen (Terz/Oktave höher/tiefer) könnte da noch helfen
    - Die Toms bei den Drums sind zu weit weg
    - Hast du Low-Cuts verwendet? Irgendwie wummert das ganze
    - Der Bass kommt dafür fast gar nicht durch

    - Refrain ist schon deutlich besser gemischt.
    - Das Ende mit dem Geschreie gefällt mir nicht.

    Also da ist noch einiges zu tun, aber Potential ist da und die Idee finde ich gut.
    Weitermachen!

    lg
    Plaudy
     
    Plaudy, 18.08.08
    #2
  3. stromflut

    stromflut Themenersteller

    Registriert seit:
    18.08.08
    Punkte:
    6
    6
    Hallo Plaudy,

    vielen Dank schon mal für die Kritik! Wenn du sagst "zu weit weg" meinst du damit Lautstärkemässig oder vom Panning her?

    Ja wir haben konsequent Low cuts eingesetzt < 80Hz.
    Wir haben zwar mehrere Gitarre-Spuren aufgenommen, es klingt jedoch schnell verwaschen, wenn wir mehrere Spuren einsetzen.

    Sonst noch wer einen hilfreichen Beitrag? Vielen Dank!
     
    stromflut, 18.08.08
    #3
  4. Plaudy

    Plaudy

    Registriert seit:
    06.12.07
    Punkte:
    1.881
    1881
    Damit meine ich die räumliche Teife nach hinten. Nicht links/rechts und auch nicht unbedingt die Lautstärke. Man kann im Stereomix die Instrumente auch auf einer Achse in den Raum mischen (Stichwort: Psychoakkustik). Bestes Beispiel dafür ist ein Hall-Plugin. Wenn du viel Hall benutzt (und je nach Predelay und Early-Reflections) kommt es dem Hörer vor, als stünde das Instument 200m weiter hinten in einem Tunnel. Wenn du es ganz trocken mischt, steht es direkt vor dir. Da gibt es aber noch zahlreiche andere Sachen, die dazu beitragen.
    Daher empfehle ich dir: Lies dich in das Thema Mixing und Effekte ein. Das kann man nicht in 3 Sätzen hier erklären.

    Da hilft nur eins: Nochmal einspielen und bei Timing mehr drauf achten.

    lg
    Plaudy
     
    Plaudy, 18.08.08
    #4
  5. stromflut

    stromflut Themenersteller

    Registriert seit:
    18.08.08
    Punkte:
    6
    6
    Ich bin bereits etwas vertraut mit der Wirkung von Reverb, Delay und allgemein der Psychoakustik. Habe mich da schon in ein Paar Bücher spezifisch fürs Mixing eingelesen.
    Deshalb verstehe ich nicht, weshalb du meinst, die Toms wären zu weit weg, denn diese haben gar kein Hall/Delay. Gerade bei den Toms mussten wir den LowCut einsetzen, da diese eine lange Ausklingzeit hatten bei < 200Hz.

    Bei den Vocals wurden diverse Kompresser eingesetzt, die offenbar ihre arbeit leisten.

    Danke schonmal für die Kritik!

    Gruss
     
    stromflut, 18.08.08
    #5
  6. Cos

    Cos

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    7.442
    7442
    Der Gesang klingt, als hättest du da mit dem Lowcut untenrum etwas zu viel weggenommen. Außerdem find ich Gesang und Drums (außer den Cymbals) gegenüber den Gitarren zu leise, besonders an den Stellen, wo die Gitarren gedoppelt sind.

    Grüße
    Cos
     
    Cos, 18.08.08
    #6
  7. Vyn

    Vyn

    Registriert seit:
    11.08.08
    Punkte:
    75
    75
    Huhu =)
    coole musik, gefällt mir. zum technischen äusser ich mich lieber nicht dafür habe ich zu wenig ahnung^^, lg
     
    Vyn, 18.08.08
    #7
  8. profhoell

    profhoell

    Registriert seit:
    16.07.03
    Punkte:
    13.731
    13731
    moin..
    Also die Stimme find ich auch zu leise und auch sehr trocken.
    Ein bischen mehr Dampf untenrum könnte auch nicht schaden.
    Bei 4:22 hat der Bass eine unangenhme Freq.
    Ansonsten cool gespielt und gesungen.
    MfG Chris
     
    profhoell, 18.08.08
    #8
  9. stromflut

    stromflut Themenersteller

    Registriert seit:
    18.08.08
    Punkte:
    6
    6
    vielen Dank für die Responses!

    dies ist der schwierigste Song, mixtechnisch gesehen unserer EP. ist auch der POP igste von allen, vermutlich ist es gerade deshalb nicht so einfach, die richtige Stimmung rüber zu bringen.

    werde später dann die ganze EP zum anhören uploaden.

    Grüsse!
     
    stromflut, 19.08.08
    #9
  10. Tomstein

    Tomstein

    Registriert seit:
    15.04.06
    Punkte:
    1.186
    1186
    Moin.

    Lowcuts bei 80 Hz sind für viele relevante Signale (z.B. bassdrum & bass) viel zu hoch!

    Wenn ihr bei diesen Signalen einen Lowcut setzen möchtet, dann sollte der so bei ca- 20-40 Hz liegen - andernfalls geht ein großer Teil der Kraft flöten, die nun mal in den tiefen Frequenzen steckt...

    Versucht, den relevanten Bassbereich auch mit Kompression in den Griff zu bekommen, anstatt ihn einfach wegzuEQen.

    Diejenigen Frequenzen, die im Bassbereich für den meisten 'Mulm' sorgen, liegen (v.a. bei handgemachter Musik) meist eher nicht im tiefen Bereich, sondern häufig so zwischen 200 - 500 Hz. Probiert mal, den tieferen Bereich mehr oder weniger intakt zu lassen, und dafür in diesen Bereichen etwas abzusenken.

    Konsequent zu hoch gesetzte Lowcuts bewirken, dass der gesamte Mix 'blutleer' und im negativen Sinne unaufregend wirkt.

    LG,

    T.
     
    Tomstein, 19.08.08
    #10
  11. stromflut

    stromflut Themenersteller

    Registriert seit:
    18.08.08
    Punkte:
    6
    6
    OK besten Dank!

    wir werden es mal mit einem Multiband Compressor versuchen und zwischen 200-500Hz aufräumen.

    Gruss
     
    stromflut, 19.08.08
    #11
  12. deVante

    deVante

    Registriert seit:
    13.11.05
    Punkte:
    155
    155
    Hey,


    Song und Musik find ich sehr schön, vom Mix her wurde schon alles gesagt. Allein der Sänger nervt mich ein wenig nach einer Zeit. Er klingt auch teilweise sehr angestrengt.

    Wegen den Toms und zu weit weg:
    Versucht mal die OHs und die Raummiks zu kontrollieren - ein guter Trick hierzu wäre zum Beispiel, diese Mikros in den Strophen wegzunehmen / runterregeln.

    Bin auf den Rest gespannt.

    * deVante
     
    deVante, 19.08.08
    #12
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.