Information ausblenden

Ijev - Gogo Daghetto (Video)

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von hazz, 28.01.20.

  1. hazz

    hazz Themenersteller

    Registriert seit:
    12.10.05
    Punkte:
    57.174
    57174
    Moin. Wollte rausfinden was ich mit meinen Projekten machen muss um die halbwegs livetauglich gestalten zu können. Dabei kam das Video hier raus:
    Feedback natürlich gerne gesehen.
     
    KoolKolle, Phelice und mwa bedanken sich.
  2. Phelice

    Phelice Tonträger

    Registriert seit:
    26.01.16
    Punkte:
    748
    748
    Also mir gefällts... Ist halt leider sehr kurz, aber die Sounds gehen ganz gut ineinander über, sodass zumindest bei mir noch kein Gefühl eines endlosen Loops aufkommt. Denke der nächste Schritt wäre vermutlich das Teil etwas zu arrangieren, um für einen richtigen Spannungsbogen zu sorgen.
     
    hazz bedankt sich.
  3. hazz

    hazz Themenersteller

    Registriert seit:
    12.10.05
    Punkte:
    57.174
    57174
    Ja. Seh ich ähnlich. Habe da ja fast alle stems eingespielt. würde glaube ich beim nächsten Video das ganze kürzer gestalten. Dann aber einen Break oder sowas mit viel Effektspielereien und dann einen Drop reinknüppeln. Im Idealfall noch mit irgendeinem abgefahrenen Instrument.
     
  4. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.107
    61107
    Klingt ganz geil.

    Ich verstehe aber nicht so ganz worum es jetzt geht. Geht es darum wie du vorhandene Projekte besser live nutzt oder wie du live - on the fly neue projekte erstellst? Letzteres scheinst du ja mehr oder weniger hier im Video gemacht zu haben wenn ich das richtig sehe. Der Weg erscheint mir auf jeden Fall gut. Ist halt die Frage wie lange du das durchhalten kannst, mit 2 Minuten kommst du ja live nicht weit.

    Ich möchte ganz Ähnliches versuchen in nächster zeit, allerdings nicht alleine. Die Installation soll in etwa wie ein DJ-Deck ausfallen, das heißt es gibt einen Mixer und ich selber bin quasi ein "Abspielgerät" (also so ähnlich wie du in dem Video), dazu kommt dann noch jemand Anderes, oder auch zwei.Man abrbeitet mit einer Mixtur aus vorbereiteten Parts und live eingespielten Parts.

    Gemanaged wird das Ganze dann mit dem Mixer und ein bisschen Absprache. Dauert noch ein bisschen, aber auf unseren verantaltungen im sommer wollen wir das dann so machen.
     
    hazz bedankt sich.
  5. hazz

    hazz Themenersteller

    Registriert seit:
    12.10.05
    Punkte:
    57.174
    57174
    Geht eher darum vorhandene Projekte live spielen zu können. Du bringst mich aber auch auf eine Idee. Könnte da noch du DJ Gedöns einbauen. Quasi ne Mischung aus eigenen Songs + Remixes bei dem zum Beispiel die Drums Spur von bekannteren liedern gespielt werden, ich aber an anderer Stelle meinen eigenen Senf dazu geben usw. Poste hier Mal eure Ergebnisse wenn ihr damit angefangen habt. Bin neugierig :)
     
  6. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.107
    61107
    Jajajajaja, dj gedöhns ist gut. Am Ende gehts live doch eigentlich darum, dass alle eine gute Zeit haben, Spaß haben und tanzen, da sollte man sich nicht zu sehr beschränken.

    Ich verwende zu diesem zweck auch gerne Samplepacks um die "Zwischenräume zu füllen". Hauptsache es grooved und es geht weiter!

    Das ein oder andere eigene projekt, aus dem nie was geworden ist kann man dann auch noch verwerten, am besten als (bei bedarf spurweise) Audiofile/loops (+ ein paar Effekte) dann ist der Aufwand nicht so groß.

    Ja ich schauedass ich dann was mitschneide, in Moment stecken wir aber noch im Winterschlaf mit unserem "Raveunternehmen".
     
    hazz bedankt sich.