Information ausblenden

Ideale Software/Soundkarte für das Produzieren von House?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von ChrisLang, 25.09.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. ChrisLang

    ChrisLang Themenersteller

    Registriert seit:
    25.09.02
    Punkte:
    307
    307
    <b>Hallo Leute</b>,

    ich mache schon seit ein paar Jährchen semiprofessionell Musik am PC, doch habe ich mich immer noch nicht fest entschieden ob ich mit <i>FruityLoops</i> oder <i>Cubase</i> - oder was hat das eigentlich mit dem <i>Reaktor</i> auf sich(?) - weitermachen soll.
    <i>FruityLoops</i> finde ich in der Handhabung sehr bequem, doch ist es wirklich das ideale Werkzeug für professionelle Heimproduktion von Housetraxx?
    Dazu kommt noch dass ich überhaupt keine Ahnung habe welche Soundkarte für mich die richtige wäre um meine Traxx von der Soundqualität her "pressreif" zu machen.
    Braucht man wirklich eine <i>Lynx One</i> für 799 € oder reicht auch eine Soundkarte für 100 € ?

    Danke für die Tipps im vorraus :) ,

    Chris
     
    ChrisLang, 25.09.02
    #1
  2. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Nimm doch beides :)

    Du kannst Fruityloops als VST-PlugIn in Cubase SX laufen lassen. So kannst du beides kombinieren. Mach ich auch, läuft obergenial

    Wenn du wirklich "professionell" produzieren willst (IMHO ist das nicht unbedingt eine Frage des Equipments, sondern vor allem von Erfahrung und Zeitaufwand) könntest du dir ein Komplettsystem wie z.b. die Creamware Pulsar, Pro-Tool o.ä. holen. Aber da bist du schnell bei 10.000 €.

    gruß,
    Michael
     
    birdseedmusic, 25.09.02
    #2
  3. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    was ich noch vergaß:

    Um CDs pressreif zu machen, spielt die Soundkarte keine Rolle. du brennst direkt auf CD, ohne daß das signal jemals durch die soundkarte fließt.

    gruß,
    mk
     
    birdseedmusic, 25.09.02
    #3
  4. ChrisLang

    ChrisLang Themenersteller

    Registriert seit:
    25.09.02
    Punkte:
    307
    307
    Vielleicht war "professionell" das falsche Wort, die Sache ist nur ich habe mal vor 5 Jahren mit Fastracker 2 angefangen, man konnte schon was machen, aber es hat sich eben allein schon von der Tonqualität her und dem Mangel an Effekten eben so "selbstgemacht" angehört. Bei FruityLoops war das dann schon ganz anders.
    Ich habe mir jetzt eben mal vorgenommen endlich mal was anzupacken und mein Traum wäre es halt eine eigene Platte bei einem kleinen Label an den Start zu bekommen.
    Deswegen habe ich auch diesen Thread aufgemacht.
    Glücklicherweise habe ich diese Seite hier gefunden - Lob für das gute Konzept :-D .

    MfG,
    Chris

    [ Geändert von ChrisLang am 26.09.2002 00:08 ]
     
    ChrisLang, 26.09.02
    #4
  5. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.077
    5077
    Die Eingänge der Soundkarte dienen als Schnittstelle zu Klangerzeugern, z. B.: Gitarre, Bass, Mikrofon, Line out eine Synthesizers. Die Ausgänge der Karte werden zum ansteuern der Abhöre benötiht.
    Wenn Du Deine Klänge ausschließlich mit Software erstellst, dann reicht eine billige Karte mit guten Ausgängen aus, damit Du Deine Abhöre mit einem guten Signal ansteuern kannst.
    Wozu willst Du eigentlich Cubase nutzen, bzw. bist Du Dir im klaren darüber, wozu das gut ist? Hat sich nämlich nicht so angehört.
    Abschließen fordere ich Dich zum Duell im Morgengrauen, da Du ja offensichtlich meinen Avatar geklaut hast.
     
    RandomRecords, 26.09.02
    #5
  6. ChrisLang

    ChrisLang Themenersteller

    Registriert seit:
    25.09.02
    Punkte:
    307
    307
    Du hast recht... wofür brauche ich denn jetzt konkret das Cubase?
    Birdseed meint Fruity Loops als VST Plugin in Cubase SX wäre genial.
    Da muss ich mich anscheinend mal ordentlich schlau machen wie das genau funktionieren soll.
    Wegen der Soundkarte bin ich mir jetzt auch nicht sicher.
    Heisst das jetzt ich soll mir eine gute Karte kaufen wenn ich z.B. ein E-Piano
    anschliessen will oder soll ich die alte Billigkarte drinlassen, wenn ich alle Sounds im PC direkt erzeuge? Wie hängt dass alles mit Midi zusammen?
    Ähm, wegen dem Avatar... das ist Zufall, aber <i>Megaman</i> war einfach ein Kultspiel. Als Kind habe ich solange gesüchtelt bis ich alle Teile durchgespielt hatte :-D ...
     
    ChrisLang, 26.09.02
    #6
  7. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Ganz einfache Antwort: Du kannst mit Fruityloops supereinfach & komfortabel Sequencing machen. Da ist Cubase schon etwas "schwerfälliger". allerdings ist Cubase SX zur Aufnahme von Audiospuren geeignet, Fruityloops bietet diese Funktion nicht.

    Im Prinzip könntest du, wenn du Cubase SX hast, völlig auf Fruityloops verzichten. Aber ich glaube, Fruityloops ist als Sequencer einfach besser als Cubase SX, und das, obwohl Cubase SX eingentlich leistungsfähiger ist.

    gruß,
    MK
     
    birdseedmusic, 26.09.02
    #7
  8. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    Ob Cubsase oder nicht, hängt von Deiner Produktionsweise zusammen. Wenn Du beabsichtigst, Musik zu machen, die weniger Patternorientiert ist (wie eben House) kommst Du mit FruityLoops nicht weit, weil Du Probleme bekommst, Deinen Track in handliche Schnipsel zu zerpflücken. Cubase lohnt sich für Dich IMHO erst dann wirklich, wenn Du im größeren Maßen externes Equipment (also einen "echten" Synthesizer oder einen Hardware-Sampler) via Midi ansteuern und kontrollieren willst. Das geht meines Wissens nach auch mit FruityLoops - aber längst nicht so komplex und umfassend. Und, wie mein Vorredner gerade gesagt hat, kannst Du diverse Audio-Spuren dazu laufen lassen. Konkret: Geblubber aus Rebirth, Reason oder sonstwas, Synthie-Flächen und Arpeggios aus dem Hardware-Synthesizer, Vocals liegen auf den Audio-Spuren von Cubase, Beats kommen aus dem Hardware-Sampler. Solche Arrangements (die wirklich GANZ unterschiedlich aussehen können) bekommst Du nur mit nem vernünftigen Sequencer wie eben Cubase oder Logic hin. Noch kurz zum Thema Midi: Midi dient lediglich der Steuerung von Klangerzeugern - selbst erzeugt Midi keinen einzigen Biepser. Solange Du mit Programmen wie Fruity, Acid, Reason oder so arbeitest, muss Dir Midi nicht begegnen. Es sei denn, Du willst Deine Tunes mit einer richtigen Keyboardtastatur einspielen und "live" an den Filtern schrauben.
     
    NULL, 26.09.02
    #8
  9. ChrisLang

    ChrisLang Themenersteller

    Registriert seit:
    25.09.02
    Punkte:
    307
    307
    <b>THX</b> :)
    ... für eure Antworten, mir ist jetzt einiges klarer geworden.
    Vorher wusste ich einfach nicht wie ich die einzelnen Programme einordnen sollte und bei FruityLoops war ich mir nicht sicher, ob es wirklich ein
    <i>qualitativ hochwertiges</i> Werkzeug ist.
    Die Einsatzmöglichkeiten in Verbindung mit Cubase SX (und auch anderen Tools) klingen logisch.
    Es ging es mir einfach darum nicht auf die "falschen Pferde" zu setzen.
    Meine billige Soundkarte werde ich dann auch weiter im Gehäuse lassen. ;-)

    MfG,
    Chris
     
    ChrisLang, 26.09.02
    #9
  10. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi chris,

    noch einen satz zur soundkarte: du brauchst keine teure soundkarte! wenn du kein midi und keine digitale schnittstellen, sowie einzelausgänge.... benötigst, tut´s schon eine HOONTECH DSP 24 VALUE ! die hat asio2 unterstützung, gibt also audio verzögerungsfrei wieder, rauscht nicht, knaxt nicht, und klingt professionell!!!
    nur von consumer soundkarten wie die creative oder die kleinen terratec oder ähnliche 08/15 karten würde ich dir abraten.

    mfg
    karsten
    www.homerecording.de
    www.soundsamples.de
     
    popsta, 26.09.02
    #10
  11. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    Hallo,


    habe mal ne Frage zu Cubase Sx (ist eine demoversion) und Fruity Loops.

    Wenn ich in Fruity Loops einen Beat programmiert habe, wie kann ich genau diesen in Cubase SX weiterbearbeiten und ins arrangement einbauen ???


    also bei mir läuft das nur sync mit das Fruity Vsti, wenn ich auf Play drück.
    Aber ich will ja den Beat/Loop,den ich in Fruity programmiert habe als irgendwelche Daten dann im Cubase haben, ohne was zu exportieren zu müssen, zB als Mididaten auf ner Midispur, so ist es bei anderen vsti`s ja auch.
    Will den Loop dann ja in mein Arrangement in Cubase einbinden und dort hin und herschieben können so wie ich will, aber das geht ja nicht wenn Fruity als vsti nur sync mitläuft ?

    Gruss Sven
     
    NULL, 27.09.02
    #11
  12. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    hi sven!

    Fruityloops läuft nur als Sync mit. Du kannst also die Noten nicht in Cubase SX editieren. Das ist aber auch gar nicht der Punkt! Du könntest ja gleich den Beat in Cubase SX basteln. Prinzipiell kannst du auch gleich auf Fruityloops verzichten, wenn du mit Cubase arbeitest. Du hast damit - um nicht erst Mißverständnisse aufkommen zu lassen - keine neuen Funktionalitäten, die du vorher nicht hattest.

    Der Clou besteht darin, daß du deine Grund-Songs in Fruityloops bastelst, weil du damit einfach "schneller" arbeiten kannst als mit Cubase. Für Audio ist Fruityloops aber nicht geeignet. Hier kommt dann Cubase in Spiel. genaaaaaaaaau!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Mit Cubase nimmst du dann dein Audio auf, hast aber noch vollen Zugriff auf deine Fruiyloops arrangements, um Änderungen, Zusatzspuren etc. zu machen. Wenn du neu anfängst mit Recording, ist die Variante nicht zu empfehlen. Allerdings ist es IMHO besser, erst mit Fruityloops und dann mit Cubase zu starten.

    gruß,
    MK
     
    birdseedmusic, 27.09.02
    #12
  13. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    Hallo,

    da sind einige Fragen auch bei mir:

    1. Fruity, kann man sagen das ist ein Softsampler?
    2. kann ich nun Fruity als VST Instrument nutzen oder nicht? Was heißt das, nur Sync? Ich meine, da sind doch so viele Sounds drin(Samples), gerade deshalb hab ich ja gedacht, whow, das als VST instrument, das ist ja genial.

    Also, wenn ich den anderen Weg gehe, d.h. eine MIDI Spur in Cubase aufnehme und diese Spur dann Fruity wiedergeben lasse geht das?

    3. Was haltet Ihr denn generell von den Sounds aus Fruity Loops?
    Ich finde die Möglichkeiten der Soundbearbeitung schon super und die Effekte auch, aber ich habe da zu wenig Ahnung und Erfahrung.

    So, und kann ich also die Fruity Spur mit Effekten belegen in Cubase?

    Ne Menge Fragen mal wieder, hoffe jemand kann mir da zu Durchblick verhelfen.

    Gruß

    Holger
     
    NULL, 27.09.02
    #13
  14. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    Ich würde das gern selber testen, geht aber nicht, sitze nicht vor meinem geliebten Homerec.rechenknecht.

    gruß@all
     
    NULL, 27.09.02
    #14
  15. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    ach so, @Chris,

    ich habe auch eine einfache Soundblaster,

    die machen Probleme mit MIDI out, d.h. Ansteuerung externer Hardware ist nur eingeschränkt möglich. darum brauch ich z.B. jetzt ne neue Karte oder ein MIDI Interface. Wenn Du MIDI out nicht brauchst, ist eine teurere Karte sicher nicht als erstes notwendig.
     
    NULL, 27.09.02
    #15
  16. ChrisLang

    ChrisLang Themenersteller

    Registriert seit:
    25.09.02
    Punkte:
    307
    307
    Hi Leute,

    Also seh' ich dass jetzt richtig mit der Soundkarte oder nicht?
    Vorerst werde ich mir wohl nicht das teure E-Piano von meinem Bruder
    an den Rechner hängen - dass würde dann heissen:
    Keine Ausgänge benötigt... keine teure Soundkarte.
    Popsta meint ich solle mir dennoch eine fortgeschrittene Karte z.B. <i>Hoontech DSP Value 24</i> kaufen.

    Ausserdem kommt es mir bei den Midi-Plugins bei FruityLoops vor, dass
    ich auf Midi-Instrumente keine Effekte ausüben kann; bei importierten
    (wav-) Instrumenten habe ich aber keine Probleme.
    D.h. ich höre zwar die Midi-Klänge glasklar, aber kann an ihnen selber nichts mehr rumbasteln. Woher kommt das?
    Liegt das an der Consumer Soundkarte oder habe ich da ne' Einstellung falsch? *grübel*
    Was hat das eigentlich genau mit diesen Midi-Instrumenten auf sich - speziell in FruityLoops.
    Ich dache Midi wäre bloß die Schnittstelle der Instrumente? :-?

    MfG,
    Chris
     
    ChrisLang, 27.09.02
    #16
  17. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Mehr als das. Es ist ein Software Sampler, pattern-orientierter Sequencer, Software-Synthesizer u.v.m.

    Puh. Das sind Fragen, die kann man nicht so kurz beantworten. Normalerweise machen VST-Instrumente nur "Sound", Fruityloops als VST-PlugIn dagegen ist mehr als das, denn du hast ja sozusagen einen 2. Sequencer neben Cubase, der eigenständig Noten abspielt. Natürlich kannst du Fruityloops als VST-PlugIn benutzen. Du kannst auch die einzelnen Channels über Cubase ansteuern.
    Mein Tip: Wenn du das Gefühl hast, daß du die Zusammenhänge zwischen Cubase, Fruityloops, Sequencer, VST etc. nicht verstehst, fang erstmal bei Null an, benutze nur Fruityloops und steige erst später mit Cubase ein.



    s.o.
    Leg erstmal Cubase beiseite und fang mit Fruityloops an. Was du versuchst, ist mit den Kenntnissen eines Tretbootfahrers ein Kreuzfahrschiff zu steuern. Das ist keinesfalls gehässig gemeint, sondern nur ein Tip. Du verzettelst dich sonst in Konfigurations-Arien und kommst gar nicht mehr zum eigentlichen - Musik machen.

    gruß,
    MK
     
    birdseedmusic, 27.09.02
    #17
  18. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Hi Chris!

    Versuche den Signalfluß zu verstehen. Das ist umso schwerer, da alles im computer abläuft und du keine Kabel hast. Deshalb:

    Wenn du VST-Instrumente oder den internen Sampler von Fruityloops benutzt, erzeugen diese *INNERHALB* von Fruityloops Audio-Signale, welche dann weiter mit Effekten belegt werden können. Wenn du MIDI-Spuren benutzt, werden diese *AUSSERHALB* von Fruityloops erst in hörbare Töne verwandelt, haben also keine Möglichkeit, wieder in Fruityloops zurück zu fließen. D.h. keine Effekte möglich. Das hat mit deiner Soundkarte nix zu tun.

    gruß,
    MK
     
    birdseedmusic, 27.09.02
    #18
  19. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    Hallo birdseed,

    ich hab vor ca. einem Jahr mit Cubasis angefangen, die ersten Songs damit fertiggestellt und arbeite mich grad in Cubase ein. Da ich das nur dann tun kann, wenn ich wirklich mal Zeit für mein Hobby habe, komme ich damit nicht besonders schnell voran.

    Ich hab PC, ein Keyboard, 2 Uraltgitarren und meine Stimme. FL hab ich auch , es als VST Instrument zu nutzen reizt mich schon. Allerdings ist das nicht das Prog, mit dem ich allein meine musik realisieren kann.

    Was ich nicht habe und nicht kenne, sind Softwaresampler, wie Halion e.t.c.
    Darum meine Frage, ob FL ähnlich funktioniert und vergleichbar ist.

    Aaalso, ich bin schon drauf auf dem Kreuzer, hast aber Recht, um den von unten bis oben zu beherrschen braucht es lang.

    Was ich wissen wollte, kann ich FL wie ein normales VST Instrument nutzen.
    Das Schöne an diesen VST Instr. ist doch, das ich damit Superflexibel bin.Kann Klang ändern, Effekte draufpacken und alle Vorteile von MIDI nutzen.

    Das jetzt noch kombiniert mit den Möglichkeiten von FL - whow.

    Mittlerweile glaub ich aber so geht es nicht, es läuft also in Cubase "nur" das zum Song synchron, was ich in FL aktuell sequenzt hab, richtig?

    Gruß

    Holger
     
    NULL, 27.09.02
    #19
  20. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Hi musicfanta!

    Du hast im Allgemeinen mehrere Möglichkeiten:

    1. Master-Effekte
    Du kannst sie direkt in Fruityloops machen (über Master Effektspur) oder auch in Cubase, indem du die FX wie üblich in den Kanal einschleifst.

    2. Sequencing:
    Du kannst entweder in Fruityloops die Noten programmieren. Du kannst aber auch Fruityloops nur als "Channel" Sammlung betrachten. die Noten kannst du dann in Cubase SX programmieren.

    3. Software-Sampler:
    FLP besitzt einen eigenen Software-Sampler, der ziemlich tief mit dem System "verwurzelt" ist. Das hast du natrürlich nicht, wenn du VST-Sampler benutzt.

    4. VST-Instrumente:
    Du kannst Fruityloops nicht mit einem normalen VST-Instrument vergleichen!

    gruß,
    MK
     
    birdseedmusic, 28.09.02
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.