Information ausblenden

Hilfe bei Studio im Souterrain

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Schallmann, 27.01.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Schallmann

    Schallmann Themenersteller

    Registriert seit:
    12.04.12
    Punkte:
    59
    59
    Hallo liebe Community,

    Nach 2 Jahren voller Stress und wenig Musik haben wir vor ca. 2 Wochen nach langer Suche endlich eine neue Wohnung bezogen [​IMG]. Das gröbste ist bereits getan, nun wollte ich langsam anfangen mein Studio einzurichten. Allerdings gerate ich finanziell und vor allem wissens technisch sehr schnell an meine Grenzen. Umso mehr ich über Raumakustik lese, umso mehr verwirrt und verzweifelt mich das Ganze. Deshalb erhoffe ich mir nun Hilfe von euch und wäre wirklich sehr dankbar über jeden Ratschlag!

    Der Traum:
    Ein gemütliches kleines Studio, mit annehmbarer Akustik und Isolierung nach außen. Leider bin ich relativ lautes Abhören gewohnt, bin aber hinsichtlich dessen auf dem Weg der Besserung. Raum in Raum stelle ich mir zu teuer und aufwändig vor, vielleicht seht ihr das anders? Alles in allem erwarte ich keine Wunder!

    Die Gegebenheiten:
    Die Mietwohnung bei Münchnen-Fasanerie befindet sich in einem 8 Parteien Wohnhaus. Der Souterrain ist über eine Wendeltreppe mit dem Wohnzimmer, und über eine Wohnungstüre mit dem Kellergang verbunden. Diese Eingangstüre (schlecht isoliert) muss nicht benutzt werden, kann also vollständig abgedichtet werden. Für die Wendeltreppe habe ich mir überlegt einen "Schaumstoffdeckel" zurecht zu schneiden um das WZ nicht zu beschallen. Die Wände sind laut Vermieterin aus Beton. Zu den Seiten grenzen nur Tiefgarage und ein Technikraum an. Darüber befindet sich das Wohnzimmer. Den Grundriss und viele Fotos werde ich morgen nachreichen!

    Es macht sicherlich Sinn ein Richtmikrofon zu kaufen um Raumantworten aufzuzeichnen. Das hat man schließlich ein Leben lang. Könnt ihr hier etwas empfehlen? (Elektro-Conrad wäre in der nähe)

    Ich Danke schon mal im voraus [​IMG]
    Viele Grüße und ein schönen Sonntag

    Schallmann

    PS: Internet habe ich frühestens Mitte März in der Wohnung. Ich werde aber versuchen mindestens 2x pro Tag im Forum vorbei zu schauen. Und sobald ich Internet habe, werde ich hier endlich ein aktives Mitglied werden, versprochen! [​IMG]
     
    Schallmann, 27.01.13
    #1
  2. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.403
    37403
    hi,


    also ohne bemaßte skizze und fotos kann man nichts sagen.


    hier musst du konkreter werden.
    was hast du an budget? (= nicht um den heißen brei reden und eine konkrete zahl nennen)


    zu deinen schallschutzwünschen.
    bei 99,9% aller heimischen projektstudios in mietwohnungen ist ein effektiver schallschutz weder möglich noch finanzierbar.

    wenn die türen keinen massiven und dichten eindruck machen ist das noch die einzige bezahlbare und umsetzbare chance wenigstens ein paar db in ein paar frequenzen zu gewinnen indem man bessere türen einbaut.

    basstechnisch ist ohne RiR kein effektiver schallschutz möglich. da gibt auch kein wenn und kein aber.
    dazu muss der raum nicht nur groß und hoch genug sein sondern auch statisch geprüft werden und auch klimatisiert werden.
    eine fachfirma ist hier einfach pflicht.
    die kosten sind enorm und ein vielfaches teurer als die eigentliche innenakustik.
    man muss ich auch im klaren sein dass alles was durch schallschutz im raum bleibt wieder mehr oder massivere innenakustische maßnahmen nötig macht.

    das volumenpoti ist und bleibt die günstigste und effektivste schallschutzmaßnahme.




    das vermutet dass du dich hier im akustikforum noch nicht durchgearbeitet hast.
    in den stickys findest du z.b. einen umfangreichen workshop zum thema messungen.

    selbstplanung und selbstbau eines eigenes studios ist mit sehr viel lesen, verstehen, improvisieren, probieren, wieder abreißen und nochmal probieren verbunden.
    das erfordert sehr viel zeit und geduld.

    um so mehr du dich hier im unterforum einließt und die dinge verstehst um so mehr wird dir ein licht aufgehen was zu tun ist, möglich und unsinn ist.

    der erste schritt wäre nach dem selbststudium hier, uns eine detaillierte skizze vorzustellen mit deinem konzept wie du die akustik umsetzen würdest.

    lg
     
    Black_Bender, 27.01.13
    #2
    Schallmann bedankt sich.
  3. Schallmann

    Schallmann Themenersteller

    Registriert seit:
    12.04.12
    Punkte:
    59
    59
    Hallo Black_Bender

    erstmal Danke für deine Antwort.
    ich werde nun in der Arbeit einige Posts fürs offline Lesen speichern und zuhause durcharbeiten.

    Was das Budget betrifft würde ich maximal 400€ investieren. Vor DiY scheue ich nicht!

    Von dem Thema Schallschutz werde ich mich dann mal trennen :-/. RiR kommt wohl nicht in Frage, und zb. eine neue Tür würde ich auch nicht kaufen, da Mietwohnung.

    Ich habe ein paar Bilder und den Grundriss angehängt. (Sorry, mir stand nur Paint zur verfügung)
    Innerhalb der nächsten Tage werde ich mir ein Konzept überlegen, gerne kann mir hier jemand unter die Arme greifen, falls er Zeit und Lust hat :)

    Grüße Schallmann
     

    Anhänge:

    Schallmann, 28.01.13
    #3
  4. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.403
    37403
    hi,

    400€ is natürlich nicht doll.

    für die standardsachen (eckbassabsorber / erstreflexionsabsorber) wird es vielleicht reichen.
    für höhere ansprüche aber garantiert nicht.

    dazu findest du wirklich alles was du wissen musst in den stickys und dutzenden projektthreads von usern.

    alles kein hexenwerk ;)

    lg
     
    Black_Bender, 28.01.13
    #4
    Schallmann bedankt sich.
  5. Schallmann

    Schallmann Themenersteller

    Registriert seit:
    12.04.12
    Punkte:
    59
    59
    Okay. Hier gehts dann weiter, sobald ich erste akustische Maßnahmen getroffen und den Raum aufgenommen habe.

    Eine kurze Frage noch: Lässt sich aus der Ferne sagen, ob Wand A am besten geeignet ist um den Arbeitsplatz einzurichten? Oder kann man diesbezüglich nur anhand von Messungen eine Aussage treffen?

    Grüße Schallmann
     
    Schallmann, 28.01.13
    #5
  6. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.403
    37403
    ja definitiv

    nur wand a lässt die absolut notwendige symmetrische aufstellung zu.

    lg
     
    Black_Bender, 28.01.13
    #6
    Schallmann bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.