Information ausblenden

Herangehensweise ändern?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von BSIC, 29.11.20.

  1. BSIC

    BSIC Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    18.07.20
    Punkte:
    128
    128
    Ich mixe auf meinen alten Lieblingskophörern von Phillips.

    Prüfe danach auf den Sennheiser HD300 pro.

    Ich bin zu 90% zufrieden.

    Wenn ich dann das Lied auf der Alexa, Bose, Autoradio, Handy oder auf HIFI höre bin ich zu 80% zufrieden. Wenn aber danach ein Lied aus dem selben Genre kommt bin ich nur noch zu 60% zufrieden.

    Deswegen hab ich mir vor kurzen Abhörmonitore im höheren Segment gekauft. Hab einen Song darüber gespielt und bin fassunglos.

    Nun habe ich einen Song so gemixt dass er sich darüber gut anhört. Nun klingts auf der Alexa wie ein Kirmisrad das gerade bremst.

    Meine Frage ist nicht neue Technik zu finden sondern herauszufinden was euer Lieblingspräferenzgerät ist, was euch auf einem anderen Gerät aber immernoch gefällt.
     
    BSIC, 29.11.20
    #1
  2. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    7.171
    7171
    namens?
     
    Graham, 29.11.20
    #2
  3. Loftone

    Loftone Deaktivierter Benutzer

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    15.197
    15197
    Ich habe nie verstanden und werde es auch nie, wie man auf einem Kopfhörer überhaupt mixen/mastern kann. (evtl mal ein paar Feinheiten wie Low-Highcuts, Reverb was leiser etc)
    Egal welche Speaker du hast, schnapp dir nen Song von anderen der dir gefällt und versuch das beim mixen zu erreichen. Von der Theorie sollte das auf Kopfhörern auch gelingen tat es bei mir nie.

    Daher gewöhne dich an deine Speaker, das gelingt nicht beim ersten mal aber rasch und du wirst happy sein. Drück dat Däumsche.
     
    Loftone, 29.11.20
    #3
  4. BSIC

    BSIC Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    18.07.20
    Punkte:
    128
    128
    Ich habe hier Dynaudio LYD 8 und bin verwirrt. Aber wenn es so sein soll dann werde ich mir gerne die Verliebtheit antrainieren.
     
    BSIC, 29.11.20
    #4
  5. Eiermann

    Eiermann Holz Ohren

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    1.285
    1285
    In allem muss man sich reinhören was oft unterschätzt wird oder anders bis falsch wahrgenommen wird sind Räume das eine Bühne entsteht wenn der Raum (Tiefenstaffelung) und das panning gut genutzt wird klingt es sicher noch mal auf deine anderen LS besser.
    Ein Mix kann gut Balanciert sein wenn es aber Eindimensional wirkt klingt es auch schlecht.
    Da vielleicht mal ansetzen über KH aber nicht immer einfach zu realisieren das muss man üben, wie bei allem eigentlich.

    Und ein Phillips sowas kann doch nichts der klingt doch sicher nach Papier oder ist das ein Ohren aufliegender?
    Wenn ich zurück denke, Aua.
    Hut ab wenn du damit 60% schaffst.

    Jetzt hast du LS dann versuche dich jetzt auch da einzuhören wenn der KH den Bass gut oder besser abbildet prüfe damit den Bassbereich..
    .
     
    Eiermann, 29.11.20
    #5
  6. BSIC

    BSIC Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    18.07.20
    Punkte:
    128
    128
    Es ist der N6303. Sicher nicht mal Qualität eines heutigen 20€ Teils aber ich mag ihn gern.

    Mal sehen was die nächsten 30 Tage sagen. Danke schonmal.
     
    BSIC, 29.11.20
    #6
  7. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    5.556
    5556
    erklär bitte nochmal was du meinst in anderen Worten - warum bist du fassungslos und ist ein kirmesrad wenns bremst gut oder schlecht?
     
    rocking.xmas.man, 29.11.20
    #7
  8. bafc24

    bafc24

    Registriert seit:
    30.08.12
    Punkte:
    6.531
    6531
    Ich glaube was Pro Mixer/Masterer gegenüber Hobby Mixer/Masterer im Allgemeinen drauf haben ist halt, dass die darauf Trainiert sind, dass ihre Mixe auf allen Anlagen irgendwie stimmig Klingen. Mal zu 100%, mal zu 90% oder halt nur zu 60%, aber nie so, dass man denkt he was für ein Shit. Ist ja gerade heute eine unglaubliche Herausforderung mit all den Brands und namenlosem Zeugs welches auf dem Billigstmarkt so rum fleucht. Wenn man da nur halbwegs alle Wiedergabegeräte in etwa gut klingen lassen kann, dann hat man schon gewonnen. Das werden dann wohl die 60% ausmachen.
    Vergiss diesbezüglich den Hobby Markt.
     
    bafc24, 29.11.20
    #8
    BSIC bedankt sich.
  9. BSIC

    BSIC Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    18.07.20
    Punkte:
    128
    128
    Schwer auszudrücken. Aber ich denke "In einem anderen Licht dastehen" trifft es am ehesten.

    Du hörst dir deinen Song auf einem Gerät an, dass du vorher nicht kanntest. Z.B. dem Smart TV deiner Nachbarn. Dort stellst du fest dass du im 3-5k Bereich viel zu viel Matsch hast. Oder TV Lautsprecher. Dann hörst du deinen Song über die Tonie Box deines Sohnes und denkst dir zu viel Sub, die arme Box schnauft aus allen Löchern. Am HandyLautsprecher höre ich den Bass nicht ordentlich.

    Ich weiss schon das es banal ist und alle Geräte ihr eigenes Spektrum haben, aber TOTO oder Fleetwood Mac klingen auf jedem gerät geil. Nicht nur auf HIFI Geräten.

    Schwer zu erklären. Mich interessiert wie ihr es in der Praxis macht. Sagt ihr alles was meine StudioLS zeigen ist die Wahrheit oder ertappt ihr euch auch auf anderen Geräten kleine Ungereimtheiten im Mix zu finden und dann nach Kompromissen zu suchen?
     
    BSIC, 29.11.20
    #9
  10. bafc24

    bafc24

    Registriert seit:
    30.08.12
    Punkte:
    6.531
    6531
    Genau das meine ich ja. Pro Mixes und Pro Mastering vereinen halt die Kombi von extrem viel Können und Erfahrung. Nicht um sonst sind auch heute noch die Jungs und Girls in diesem Genre immer noch Hochbezahlt.

    Ganz klar, all die zig 1000 Anbieter suggerieren Dir da, dass jeder dank ihren DAWs und PlugIns und Vereinfacherungs-SW ein Supperstar werden kann, was Du spielend auch ohne Skills genau so gut hinkriegen kannst, - vorausgesetzt du kaufst unsere Software. Vergiss es so schnell wie möglich. Nur Jahrelang angehäufte Skills können dich schlussendlich auf das Pro Niveau hoch heben. Gibt zugegebener Massen auch Talente, welche das auch ohne die jahrelang angehäuften Skills an die Spitze schaffen. Ist halt aber auch schlicht die Ausnahme.
     
    bafc24, 30.11.20
    #10
    BSIC bedankt sich.