Information ausblenden

Hardware Equalizer - 2 Fragen

Dieses Thema im Forum "Hardware- & Software-News" wurde erstellt von BruderMusik, 17.01.21.

  1. BruderMusik

    BruderMusik Themenersteller

    Registriert seit:
    17.03.15
    Punkte:
    24
    24
    Hallo zusammen,

    ich hab zwei Fragen, vorab mein jetziges SetUp. Fast ausschließlich Vocalaufnahmen.

    Brauner Phanthera
    -> Art Pro Voice Channel
    -> Klarkteknik KT-2A (Compressor)
    -> RME UCX (Interface)

    Frage 1: Jetzt will ich nach dem KT-2A Compressor noch nen EQ einschleifen. Ich hab den Behringer Ultra-Q PEQ 2200 gefunden. Der ist ja recht günstig (bei Hardware is günstig, erfahrungsgemäß, oft nich gut). Aber kann ich mit nem Hardware EQ in der Preisklasse was falsch machen? Da ich nur frequenzen absenken will, kann ich doch nicht viel Kaputt machen am Klang oder? Oder greift der trotzdem ins Klangbild etwas ein? Könnte er zusätzlich Rauschen erzeugen oder ist das nicht möglich?

    Frage 2: Ich habe bisher nichts darüber gefunden dass jemand einen grafischen equalizer im Studio verwendet. Wieso eig. Nicht? Mir ist klar, dass beim parametrischen die Einstellmöglichkeiten präzise sind, doch bei einem grafischen sind doch so viele frequenzbänder, dass die Präzision ähnlich ist?

    Freue mich auf Antworten.

    Lg
     
    BruderMusik, 17.01.21
    #1
  2. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    24.406
    24406
    Jedes Gerät greift ins Klangbild ein.
    Jedes Gerät rauscht.
    Mach das was Du vorhast mit Software.
    Das ist doch Pain in the Ass, wenn Du eine breitbandige Kurve haben willst und dann erstmal 10 Regler verstellen musst anstatt 2.
     
    Entone, 17.01.21
    #2
  3. Lessismore

    Lessismore

    Registriert seit:
    16.01.20
    Punkte:
    1.527
    1527
    Dein Voice Channel hat doch nen EQ... Allerdings würde ich nicht unbedingt empfehlen, bei der Aufnahme schon zu sehr in den Frequenzgang einzugreifen.
     
    Lessismore, 17.01.21
    #3
  4. BruderMusik

    BruderMusik Themenersteller

    Registriert seit:
    17.03.15
    Punkte:
    24
    24
    Ja, ich verstehe dass software stark ist. Nur früher bin ich auch direkt mitm brauner ins interface. Nur seit ich bischen hardware ausprobiert habe und Voreinstellungen da sind, ist das Mixing um ein vielfaches komfortabler. Das jedes Gerät rauschen erzeugt (was nur teilweise stimmt) ist mir klar. Nur die bisherigeb Geräte so minimal bis garnicht, bzw. Fällt nicht auf.
    Ein neumann Mitarbeiter hat mal gesagt, dass z.B Preamps nicht das rauschen erzeugen. Sie verstärken höhstens das Rauschen vom Mic.
     
    BruderMusik, 17.01.21
    #4
  5. BruderMusik

    BruderMusik Themenersteller

    Registriert seit:
    17.03.15
    Punkte:
    24
    24
    Ja, nur fehlt mir da bischen was. Meinst es wäre verkehrt, noch mehr frequenzen rauszunehmen? Es geht um tiefen und tiefe-mitten, welche ich eh immer absenke.
     
    BruderMusik, 17.01.21
    #5
  6. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    24.406
    24406
    Selten so einen Blödsinn gehört.
     
    Entone, 17.01.21
    #6
  7. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    59.341
    59341
    Mit etwas Erfahrung ist es ok, direkt beim Aufnehmen zu Eqen. Wenn man sich noch unsicher ist - würde ich mich wirklich auf den LowCut und ggf. wirklich ganz offensichtlich störendes Zeug beschränken. Weil was erstmal weg ist, klingt nicht so gut, wenn man es im Nachhinein wieder aufbauen will. Mit dem Eq absenken geht im Zweifel immer noch im Mix.
     
    muffy, 17.01.21
    #7
  8. Ragu

    Ragu Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    07.04.19
    Punkte:
    2.315
    2315
    Der Behringer Ultra-Q PEQ 2200 ist ein 5 Band parametrischer EQ und nicht grafisch...
    das ist Quatsch, jede elektronische Schaltung rauscht, und vor allem Mikropreamps (Mikros auch...)
    Dieses Mikro Preamp Rauschen wird in den Specs oftmals angegeben (Preamp Noise Mic Input in dBu(A), guckste bei deinem Interface...Gute Werte sind -130 dBu(A) und besser...
     
    Ragu, 17.01.21
    #8
  9. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    629
    629
    Zu dem Behringer EQ kann ich nichts sagen, aber KT hat mit dem EQP einen tollen Pulteq Clone Mono-EQ für 220 neu rausgebracht, den ich als einer der wenigen günstigen EQs bedingungslos empfehlen kann (bis auf einer handvoll Anwendung im Bassbereich)

    Ich habe selbst einen graphischen EQ hier im Stall und will den los werden. Der Grund liegt darin, dass dieser das Stereopanorama etwas verkleinert obwohl dieser ein besserer Vertreter seiner Art ist. Der Gedanke so mehr Bänder einzustellen hatte ich auch, aber dieser Punkt beschränkt einen etwas, denn die Q-Kurven sind nicht großartig veränderbar zudem sind die Anhebungen und Absenkungen auf wenige db begrenzt. Will man nur ein Mono-Signal oder evtl ein paar Stereosynths damit beackern geht das in Ordnung auf der Summe destruktiv. Es ist sicherlich eine Geschmacksfrage. Hat man nicht ständig einen Analyser noch am laufen sucht man sich oft nen Wolf die richtigen Bänder zu finden und darf gleich die 3-5 daneben gleich mitbewegen.

    Es gibt wahrlich geile EQs in HW gegossen und die meisten sind dann schweineteuer, aber Software dieser Tage ist verdammt gut, auch die Onboard-Tools der DAWs. Auch da gibt es graphische EQs, sodass du erst mal so Erfahrungen sammelst bevor du Geld verbrennst, allerdings kaufst du sowas gebraucht, kannste die plus minus null weiterreichen. Meinen versuche ich seit 6 Monaten an den Mann zu bringen und liegt wie Blei im Rack und frißt Platz. Bevor ich wem zu einem analogen EQ raten würde, finde ich dass andere Tools mehr sinn machen sich zuvor zu besorgen und da denke ich dann an Komps und alte Fx-Kisten. Nicht nur deinem geilen Mic würde auch der Klark 76 KT gut tun auch in Kombination mit dem KT2a. Prioritäten sind immer anders und günstig muß nicht immer schlecht sein. Ich würde an deiner Stelle erstmal die Finger davon lassen und wenn hol dir den EQP von KT. Derart begeistert, dass ich 3 davon habe, einen mag ich bald hergeben, weil die Platz fressen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18.01.21
    Loftone Soundfactory, 17.01.21
    #9
  10. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    59.341
    59341
    upload_2021-1-17_21-45-45.png
     
    muffy, 17.01.21
    #10
  11. Lessismore

    Lessismore

    Registriert seit:
    16.01.20
    Punkte:
    1.527
    1527
    Wenn man bei der Aufnahme schon so viel EQen muss, dass zwei EQs benötigt werden verwendet man das falsche Mic, oder macht sonst grundlegend etwas falsch!
    Nix kaufen! Fundiertes Wissen aneignen. :)
     
    Lessismore, 17.01.21
    #11
    Ragu bedankt sich.
  12. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    13.442
    13442
    API 560 ist zB ein sehr gutes Tool.
    https://m.bonedo.de/artikel/einzelansicht/api-560.html
     
    Kassette, 18.01.21
    #12
  13. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    5.873
    5873
    Die spl Ranger EQs sind ebenfalls klasse. Komplett als passive EQs aufgebaut, im den 3 unterschiedlichen Modulen sind unterschiedliche Qs selbst gleichem frequenzband verbaut. Grade im Full Ranger sind die sehr breitbandig.
    Benutz ich gerne, auch als Plugin
     
    rocking.xmas.man, 18.01.21
    #13
  14. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    629
    629
    kurz zur Thematik Rauschen. Faktisch hat Entone recht, aber der Grad ob es hörbar ist hat viele Faktoren. Was der Neumann-Mitarbeiter gesagt hat, dass Preamps nicht Rauschen sondern das vom Mic verstärken ist richtig und falsch. Richtig es gibt schweineteure Hochleistungspreamps die selbst dann nicht rauschen, wenn man die auf maximale Gainstufe aufdrehen würde. Bei der breiten Masse der Pres (auch bei etlichen brutal teuren) beginnt das oft schon ab der Mitte und verschlimmert sich je nach Art und Güte des Mic. Ein Test mit einem sauberen Line-Signal und das Aufdrehen des Gain reicht um das was der Pre beisteuert bewerten zu können. Pauschal kann man das so nicht sagen.
    Es gibt etliche analoge Gerätschaften, die sehr sauber und rauschfrei arbeiten, es gibt aber auch welche da ist es a biserl (wie der 1176LN zB) und welche da ist es heftig (1176 ohne LN)und da wird nicht nur (aber besonders )die Distortionfraktion/Guit-Ampfraktion ein Lied von singen können. Allerdings ist selbst unangenehmes Rauschen spielend mit Denoiser in den Griff zu kriegen, sofern das Nutzsignal weit über dem des Rauschen liegt. Also nicht jeck machen lassen.

    Kurz noch zum graphischen EQ. Ich teile die Meinung es ist, wenn es um chirugische Eingriffe geht, wahrlich ein Pain in the Dunkelkammer. Für Vox würde ich sowas nicht nutzen wollen, was nicht heißt das es nicht geht.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19.01.21
    Loftone Soundfactory, 19.01.21
    #14
    Entone bedankt sich.
  15. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    47.912
    47912
    Ja, folgendes: jedes Plugin klingt besser.
     
    RefinedRough, 19.01.21
    #15
  16. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    629
    629
    Es gibt für kleines Geld ein paar EQs aus der Vorinternetära die fast niemand auf dem Schirm hat und daher gebraucht günstig sind. Bei Neuware in der unteren Preisklasse, kannst du mehr versauen als gewinnen. Somit teile ich die Meinung von @RefinedRough wenn es um Neuware geht.
     
    Loftone Soundfactory, 19.01.21
    #16
  17. flipnaut

    flipnaut

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    13.926
    13926
    Ironie on:

    Es verkauft gerade jemand sehr günstig einen günstigen G14 ;) Aber bevor man sich Röhrenrauschen reinholt ins Signal: besser Plugins mit Rauschsimulation. Das ist jedenfalls die allgemeine Forenmeinung. Mastering engineers sehen das manchmal anders. Aber die haben eh keine Ahnung. Also so what ;) Freeware nehmen von acustica. Gut klingende CPU. Dann wird alles schick. Oder nicht? ;)

    Ironie off.
     
    flipnaut, 19.01.21
    #17
    Gel Mitglieder 89967 bedankt sich.