Information ausblenden

Hagstrom Fantomen

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von RawberrY, 27.01.21.

  1. RawberrY

    RawberrY Themenersteller Individualist

    Registriert seit:
    03.01.07
    Punkte:
    3.050
    3050
    Hi!

    Ich habe gerade die Eingebung, dass die Rhytmusgitarre ein anderes Modell als die Leadgitarre sein sollte.
    Das ist eine gute Idee, oder? Na gut... wenn ich ehrlich bin, müsst ihr das gar nicht beurteilen, weil es immer eine gute Idee ist, ein weiteres Instrument zu kaufen.

    Irgendwie bin ich scharf auf die Fantomen.
    https://www.musik-produktiv.de/hagstrom-fantomen-wht.html

    Hat die schon mal jemand in der Hand gehabt und kann was zur Verarbeitung und Klang sagen?
    Ich mache Black Metal und die soll die Leadposition befeuern, während meine Gibson LPJ mit 498T Humbuckern die Rhytmusfunktion spielt.

    Ich möchte eine hell klingende Gitarre, die aber nicht zu heiß gewickelt ist, sodass die Plektrumgeräusche nicht überpräsent sind. Kann dieses rattenscharfe Teil das?


    (Bitte kein "probier aus". Die Läden sind zu und ich habe keinen Bock auf Kartonkrieg, sodass ich vorab eine bestmögliche Vorauswahl treffen mag. Ich hasse Poststationen)
     
    RawberrY, 27.01.21
    #1
  2. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    24.481
    24481
    Manchmal schon, manchmal nicht. Man sollte die Eigenheiten seiner Instrumente kennen. Je mehr verschiedene man hat, umso größer ist der Pool, aus dem man für die jeweilige Situation schöpfen kann. So wie der Koch, der ein großes Gewürzsortiment hat und diese einzusetzen weiß.
    Genau. :)
    Ich kenne die leider nicht. Was mir aber beim Lesen auffällt: Das Teil hat ne lange Fendermensur, insofern unterscheidet sie sich schonmal von Deiner Gibson. Allerdings ist sie auch voll Mahagoni, was so ziemlich den dunkelsten Sound rein von der Holzeseite ergibt. Maßgebllich sind dann aber auch die Pickups, zu denen ich Dir leider nichts sagen kann. Und außerdem: Bei HiGain-Sounds spielt der Amp, dessen Einstellung und die Box sowieso eine ganz maßgebliche Rolle. Daher würde ich mir keinen allzu großen Kopf über klangliche Nuancen machen. Hast Du schon die beiden dort verlinkten Testberichte gelesen? Vielleicht steht da etwas Brauchbares drin.

    Btw. Ob Plectrumgeräusche präsent sind oder nicht, hat m.E. eigentlich nichts mit der Wicklung zu tun.
     
    Entone, 27.01.21
    #2
    Graham bedankt sich.
  3. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    59.379
    59379
    Ich kenne diese Gitarre nicht, aber - was mich halbwegs qualifiziert, dennoch zu antworten - ich hatte mal einen Thunderbird Bass und ne Weile ne Explorer. Diese Körperform habe ich als sehr unergonomisch für die rechte Hand / Arm empfunden, v.a. im Sitzen. "Live", im Stehen und tief runtergehängt, machen diese Modelle was her, aber für Studioarbeit... hmm.

    Diese fände ich passend. Eher heller Ton, geiler Marken PU (SD Blackend Black Winter, also doppel-choc, wenn man so will) und auch noch aus der Black Metal Serie - besser gehts eigentlich nicht.

    M-HT BLACK METAL - The ESP Guitar Company (espguitars.com)
     
    muffy, 27.01.21
    #3
  4. RawberrY

    RawberrY Themenersteller Individualist

    Registriert seit:
    03.01.07
    Punkte:
    3.050
    3050
    Das kann ich so nicht bestätigen, weil ich andere Erfahrungen mit der Gibson gemacht habe. Ich habe mir testweise einen wirklich heißen Kinman Vintage Astound verbaut. Da war jedes Kratzen extrem durchschneidend! KrikKrikKrikKrik...
    Mit Wechsel auf die Serienbucker war wieder alles fein. Ich habe auch zwischendurch nicht meine Anschlagtechnik komplett umgestellt. :)
    https://www.martinsmusikkiste.eu/ba...lpickups/32556/extra-vintage-astound-humbucke

    Das mit der Mensur ist so eine Sache. Irgendwie habe ich mal Lust auf eine längere Mensur, obwohl ich Gibson gewohnt bin. Ein wenig mehr Saitenspannung bei gleicher Saitendicke könnte manchmal nicht schaden.

    @muffy
    Ich kam mit der Form soweit klar, wie ich am Bass schon festgestellt habe. Er war ziemlich kopflastig, aber das ging. Beim Spielen liegen die Klampfen auf meinem linken Bein als Rechtshänder, da unterscheide ich mich etwas von der Norm.
    Die ESP finde ich gut, aber die hat am Hals keine Inlays. Ich mag aber Inlays :(
    Formtechnisch würde ich da aber eher in Richtung Phoenix gehen, weil ich Superstrats irgendwie sehr öde und juvenil finde.
     
    RawberrY, 27.01.21
    #4
  5. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    24.481
    24481
    Bist Du Dir sicher, dass der wirklich heiß ist? Die angegebene Impedanz von 5,1 KOhm deutet auf eher wenige Wicklungen und damit auch auf einen eher offenen Sound hin. Mehr Wicklungen sind (bei sonst gleicher Konstruktion des Pickups) mit einem obenrum bedeckteren und mittigeren Sound gleichzusetzen und bedeuten eine höhere Impedanz. Wenn der Kinman eher offen klingt, würde das auch ein stärkeres Plektrumschnalzen obenrum erklären. Nach meiner Erfahrung sind die Plectrumgeräusche von Pickup zu Pickup unterschiedlich stark ausgeprägt. Das hängt wohl einfach mit der klanglichen Abstimmung insgesamt zusammen.
     
    Entone, 27.01.21
    #5
    RawberrY bedankt sich.
  6. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    24.481
    24481
    Entone, 27.01.21
    #6
  7. RawberrY

    RawberrY Themenersteller Individualist

    Registriert seit:
    03.01.07
    Punkte:
    3.050
    3050
    Danke Dir für die Aufklärung! Ich habe den als relativ heiß interpretiert, weil das extra in der Beschreibung so betont wurde :D

    Dann brauche ich genau das Gegenteil von dem, was das Teil geliefert hat.
     
    RawberrY, 27.01.21
    #7
  8. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    24.481
    24481
    Dieses Kinman Teil scheint ja echt speziell zu sein. Mit 5,1 KOhm liegt der Widerstandswert im Bereich von normalen Singlecoils. Eigentlich brauchst Du nur einen "normalen" Humbucker. Da ist die Bandbreite natürlich groß. Wenn Du einen eher hell klingenden Sound willst, würde ich eher in Richtung PAF oder leicht heiße PAFs schauen. Sehr heiß gewickelte PUs haben oft kaum noch Höhen. Das klingt dann clean oft nicht mehr so schön. Aber für verzerrte Sounds geht da eigentlich so ziemlich alles.
     
    Entone, 27.01.21
    #8
  9. RawberrY

    RawberrY Themenersteller Individualist

    Registriert seit:
    03.01.07
    Punkte:
    3.050
    3050
    Gut zu wissen! Clean ist nicht angesagt bei mir, oder beziehungsweise nur zum Üben mal.
     
    RawberrY, 27.01.21
    #9
  10. RawberrY

    RawberrY Themenersteller Individualist

    Registriert seit:
    03.01.07
    Punkte:
    3.050
    3050
    upload_2021-2-8_19-38-42.png

    Ich berichte...
     
    RawberrY, 08.02.21
    #10
    Entone bedankt sich.