Information ausblenden

Guter Bassound für Rock-Pop...wie Mastern ???

Dieses Thema im Forum "Mastering" wurde erstellt von GeorgeT, 14.12.11.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. GeorgeT

    GeorgeT Themenersteller

    Registriert seit:
    15.03.11
    Punkte:
    931
    931
    Hallo Freunde :)

    Habe gerade folgendes "Problem" : Ich soll ein paar Rock-Pop-Songs so mastern, das das Ganze sowohl auf Hifi-Anlagen, auf Kopfhörer/Ohrsteckern und über Car-Hifi einigermaßen nach was klingt.

    Die "Profis" beweisen ja oft genug, das es da in Puncto Equalizing, Kompression etc. ein guten "Mittelweg" geben muss...aber ich weiß im moment nicht so genau wie ich`s am besten anpacke...

    Wo "gehört" der Low-Cut hin ? Ist der Low end Trick ein "Muss" ? Wenn ja...wo soll die Mittenfrequenz des Peaks ungefähr hin ???

    Bin für jeden Tipp dankbar, der mir dabei hilft, das so einigermassen kompatiblel hinzubekommen.

    Dank im voraus schonmal für`s Feedback !!!

    Gruss...Gero
     
  2. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.925
    23925
    lowcut mache ich im mastering nicht so wirklich oft. lowend trick kann helfen wenn man den druckpunkt etwas verschieben möchte. wo & wieviel man EQen muss hängt aber vom ausgangsmaterial ab, da gibts eigentlich keine regel. ich hätte dir gern eine andere antwort als "it depends" gegeben. analyzer kann grob helfen.
     
  3. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Hallo,
    ich bin Bäcker, nun soll ich aber ein paar Häuser bauen. Kann mir jemand Tipps geben, wie ich das am Besten machen. Also, welche Steine, wie gestapelt...Oder muß ich Holz benutzen?:D



    Sorry.

    Aber: Willst du ernsthaft Mastering-Kochrezepte hören? Das ist leider immer noch vom Ursprungsmaterial abhängig und je nach dem ist die Herangehensweise vollkommen unterschiedlich.

    Also, erstmal hören und dann entscheiden. Und zum hören ist viel Erfahrung, wirklich gute LS und nen toller Raum nötig.

    Den einzigen Tipp, den man geben kann ist, daß ein ausgeglichener Frequenzgang schon mal gute Chancen hat auf keinem System unangenehm aufzufallen.

    Und ein Song, der nicht einigermaßen nach was klingt, muß auch nicht gemastert werden... ;)

    EDIT: Karumba war schneller...
     
    teebaum bedankt sich.
  4. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    46.766
    46766
    Lowcut ist böööse...
     
  5. Amazing

    Amazing

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    222
    222
    Nimm Dir ein paar Deiner Lieblings CD's im gleichen Genre, die Du gut kennst und magst.
    Versuch klanglich in die Richtung etwas zu machen, wenn du mit Plug-ins arbeitest, reduzier lieber ein wenig in den Frequenzen, anstatt hinzuzufügen, es sei denn es ist unbedingt erforderlich.
    Dabei kann auch ein ein Analyzer optisch helfen, wie Karumba sagt.

    Weiteres erfordert einen Super Raum und gute Abhöre.
    Greif nicht zu stark ein.

    Viel Erfolg!
     
  6. GeorgeT

    GeorgeT Themenersteller

    Registriert seit:
    15.03.11
    Punkte:
    931
    931
    Danke schonmal für Euer Feedback !

    Die Drums kommen allesamt "aus" dem Superior Drummer...sind bisher nur minimal komprimiert.

    Kann jemand von Euch so etwas konkreter werden ?

    Gruss !
     
  7. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Ich würde die Finger von Hochpassfiltern mit starkem Overshoot lassen, zumindest im Mastering. Das provoziert u.U. nur den berüchtigten One-Note-Bass...

    Hast du den LS und Raum, die dir eine akkurate Beurteilung des Bassbereichs erlauben? Ansonsten ist das nur stochern im Dunkel und du weißt nicht, ob du nun gegen das Audiomaterial, den LS oder Raum ankämpfst.

    Und warum nun Drums? Ich dachte es geht dir um den Bass?

    Also,stell dir erstmal die Frage was dich eigentlich stört und dann überlege wie du dem Problem am besten Herr werden kannst. Momentan hört sich das alles etwas nach "hauptsache bearbeiten" an...
     
  8. teebaum

    teebaum

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    10.660
    10660
    ich denke, dass du mit entsprechenden DFTBF die möglichkeit hast, einen HP auch ohne LS im highendbereich zu setzten, vorausgesetzt dein QRQ ist höher 85 oder mindesten 1/4 des raumvolumens in m3/RTR & natürlich nur, wenn deine songs > 65 & <133 BPM sind.
    summa sumarum; 22Hz 24-36dB Buttercoup oder Gingerbred, aber sicher nicht Benzol.
     
    clemenserwe bedankt sich.
  9. GeorgeT

    GeorgeT Themenersteller

    Registriert seit:
    15.03.11
    Punkte:
    931
    931
    Es geht mir um die Drums...die ja auch in den "sog. Bassbereich" fallen...;)

    (Hoffe ja immernoch auf den Tag an dem die Mods beginnen, so bekloppte und überflüssige Posts wie den von Teebaum einfach zu löschen...)

    Aber Danke für alle konstruktiven Feedbacks :)
     
  10. teebaum

    teebaum

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    10.660
    10660
    sicher, mein beitrag ist sehr bekloppt, aber deine fragestellung lässt die frage aufkommen, ob du wirklich "mastern" solltest...
    die grundbedingung für ein solides master ist erfahrung.
     
  11. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    5.423
    5423
    Jungs: Dieser Thread ist so typisch für die letzte Zeit. Fragt ein User etwas dummes, müssen noch dümmere Antworten kommen.

    Wer Tipps hat kann sie ja posten, wer keine hat kann es lassen, und wer nur darauf hinweisen möchte, dass die Informationslage seitens des TE "zu dünn" ist, braucht das nicht mehr zu tun, da es schon 4 Posts dazu gab.

    Wie oft soll man noch Post lesen wie "du brauchst zunächst bessere Abhören, nen besseren Raum, mehr Erfahrung, coolere Hardware"? Der Weg ist das Ziel. Und auf dem befinden wir uns immer und überall. Keiner kann alles oder gar nichts.

    @GeorgeT: Hast du einen Songschnipsel, sodass man sich hier konkretere Gedanken machen könnte?

    LG TT
     
  12. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.925
    23925
    nein. offen gestanden, die frage danach ist schon etwas absurd (aus meiner perspektive zumindest)
    wie schon geschrieben, jeder mix braucht eine andere herangehensweise. was möchtest du hören? etwas ala mach mal bei 60hz -3dB ? bei einem anderen song wird es vielleicht +3dB brauchen, oder +5dB...oder garkein EQing!

    das ist der grund warum es fürs mastering (mindestens) viel erfahrung braucht.
    frag dich wieviel jahre erfahrung du mit mixing hast & wenn das nicht min. 10 jahre ergibt, lass das mastering sein! (und lass es lieber auch sein, wenn deine abhörsituation unzureichend ist).

    hehe...würde ich so nicht unbedingt formulieren, ich brauche ihn nur selten fürs mastering (im S-kanal öfter), fürs mixing recht oft.
     
    teebaum bedankt sich.
  13. LulleuNulle

    LulleuNulle

    Registriert seit:
    17.04.11
    Punkte:
    2.162
    2162

    Na ja..weisst du... es geht mir auch aufn Sack, dass man heutzutage einfach meint.. mit Plugin X,Y, kann man so mastern dass jeder Furztrack wie eine professionelle Produktion klingt.... die Meinung wird immer breiter und breiter... wenn man was gescheites will und es selber offensichtlich nicht kann, geht man halt zu einem Profi. So teuer ist das Mastering heutzutage echt nicht mehr...

    Und Lo-cuts sind doch o.k., wenn man einen Track reinkriegt, der bei 20 hz unten noch mit +6db ausschlägt... was will man denn sonst machen ausser cutten? :D
     
  14. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Vor allem, wenn es sich augenscheinlich um ein Mix-"Problem" (welches noch nicht mal näher erläutert wird) handelt.
    Wenn man nicht mal um das Problem weiß, wie soll man es da bekämpfen? Völlig gleichgültig, ob Mix o. Master...

    Und hätte nun wohlweislich keiner etwas auf die Eingangsfrage geantwortet, hätte sich der TE genauso vor den Kopf gestossen gefühlt. Es gibt zu so einer Frage einfach nichts konstruktives zu sagen. Wenn der TE das nicht einsehen will, provoziert man halt auch mal "dumme" Antworten, die so dumm gar nicht waren...

    So was kann doch nur von jmd. kommen, der nur mit ordentlich gesäuberten Samples zu tun hat...:p Bei "richtigen Aufnahmen" gehts meist einfach nicht ohne...

    Aber wie soll man einen Weg beschreiten, wenn man nicht mal weiß wo der anfängt? Blind in irgendeine Richtung torkeln in der Hoffnung gegen keinen Baum zu laufen? Wenn das die Erfahrung ist, die ihr machen wollt, dann mal los... Da hilft aber auch kein Tipp "immer links halten"...



    Fazit: dumme Fragen bedingen (auch) dumme Antworten, ist nun mal so...:D

    Hätte der TE vlt unter Mixing gepostet und die Frage in etwa so formuliert; "tighter Bassound für meine Samples, was zu tun?" hätte ihm bestimmt jemand helfen können.
     
  15. Mango-Mastering

    Mango-Mastering

    Registriert seit:
    04.10.11
    Punkte:
    483
    483
    krass....selbst teebaum hat mal einen +10 peak in seiner eigentlich linearen gemüts"kurve"!

    [​IMG]
     
  16. teebaum

    teebaum

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    10.660
    10660
    alkohol ist eben doch eine lösung [​IMG]
     
  17. LulleuNulle

    LulleuNulle

    Registriert seit:
    17.04.11
    Punkte:
    2.162
    2162

    Nee.. Alkohol ist'n Destilat und keine Lösung.... aber kein Alkohol ist auch keine Lösung... :D oder so... egal... ;)
     
    teebaum bedankt sich.
  18. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    51.356
    51356
    Der Trinkalkohol (Ethanol) ist ein Azeotrop aus Ethanol und Wasser.

    Was selbst die Wissenschaftler nicht wissen:
    Das Wasser ist jener Teil der die Kopfschmerzen verursacht :)
     
  19. Wennto

    Wennto Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.08.06
    Punkte:
    105.194
    105194
    mal zurück zum Thema.

    Es ist ja schon vieles geschrieben worden, was richtig ist - aber Dir dennoch nicht helfen wird.
    Du hast ein Problem mit deinem Misch.
    Das einzige was Dir evtl. helfen wird, ist, ein Soundbeispiel in die Mischmaschine zu schieben, sodass man das Problem analysieren kann, wie User The Tick schon schrieb.
    Ich bin mir sicher, dass wir der Sache dann schon näher kommen.

    An Deiner Fragestellung, hier im Mastering-Bereich, erkennt man leider wirklich, das es dir an grundsätzlichem Know How fehlt und "Mastering" erstmal ein Fremdwort bleiben sollte.
    Klingt hart - is aber so.

    Also Misch in die Mischmaschine hochladen, da gehts dann weiter!
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.