Gruppenspur oder nicht

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von Danterno, 12.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Danterno

    Danterno Themenersteller

    Registriert seit:
    02.01.06
    Punkte:
    21
    21
    Hi!

    Ich habe eine kleine Frage: Wir haben insgesamt 4 Gitarrenspuren aufgenommen und wollen für jede Gitarrenspur im Insert den MDA Combo haben. Macht es einen Unterschied, ob ich auf jeder Spur den MDA Combo benutze oder die 4 Spuren auf einer Gruppenspur zusammenlege, um nur da den Inserteffekt zu benutzen? So würde ich nämlich etwas an Resourcen sparen. Hat man so eine schlechtere Soundqualität? Ich konnte kein Unterschied hören.
     
  2. stringsurfer

    stringsurfer

    Registriert seit:
    21.07.03
    Punkte:
    384
    384
    Es macht keinen Unterschied, wenn du sowieso vorhast bei jeder Spur dieselben Einstellungen zu benutzen und alle am gleichen Ort im Raum zu verorten. Allerdings macht es dann nicht so richtig viel Sinn 4 Spuren aufzunehmen. Benutz lieber für jede Spur einen eigenen Kanal, benutze unterschiedliche EQ-Einstellungen und verteile die Spuren per Pan und Hall unterschiedlich im Raum (z.B. Spur 1 und 2 eher im Vordergrund mit nem aggressiven Sound, dafür allerdings extrem auf links und rechts gepant, Spur 3 und 4 mit mehr Hall, weniger Höhen und auf halb links und halb rechts), so bekommst du einen fetten Sound (ich geh mal davon aus, dass soll was in Rock/Metalrichtung sein, sonst hättet ihr wohl keine 4 Spuren aufgenommen).
     
  3. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Eigentlich spielt Ihr ja auch nicht mit allen Gitarren durch einen einzigen Verstärker, wen Ihr mal einen Auftritt habt.
    Also ungewöhnlich ist das schon, was Du da vorhast, aber erlaubt ist alles was gefällt.

    .............................................................................
    Hat man so eine schlechtere Soundqualität?
    .............................................................................

    Ja, natürlich . Auf jeden Fall !
    Du darfst es dann nicht mehr auf CD brennen, weil dann
    nämlich der CD-Player möglicherweise kaputtgeht.
    Dafür ist die Soundqualität einfach nicht mehr ausreichend.

    Aber eventuell kann es ein MP3-Player noch abspielen.
    (Sollte aber möglichst ein I-Pod sein) :)
     
  4. Danterno

    Danterno Themenersteller

    Registriert seit:
    02.01.06
    Punkte:
    21
    21
    Ok, ich werde heute Abend deine Vorschläge mal ausprobieren. Verschiedenen EQ-Einstellungen, darauf bin ich noch gar nicht gekommen. Vielen Dank.
    Und ja, wir machen Death Metal.

    Danke nochmals.
     
  5. stringsurfer

    stringsurfer

    Registriert seit:
    21.07.03
    Punkte:
    384
    384
    Mit welchem Equipment habt ihr denn aufgenommen?
     
  6. Danterno

    Danterno Themenersteller

    Registriert seit:
    02.01.06
    Punkte:
    21
    21
    Wir haben das Zoom 606 MultiFX benutzt, allerdings nur, um die Gitarren zu verzerren.
    Einen Kompressor, der wahrscheinlich garnicht viel bringt. Soundkarte ist die Maya 1010.
    Wir könnten auch im Proberaum den Amp mit Mikros abnehmen (Peavey 5150, SP B1, [p=28]Shure SM 57[/p]), allerdings will ich gemütlich im Wohnzimmer aufnehmen.
    Im Proberaum ist der Sound vielleicht besser, aber ich wollte es erstmal so versuchen.
    Ist es denn überhaupt möglich, den Sound in etwa mit den Simulationen so hinzubekommen wie mit einer Mikroaufnahme?
     
  7. stringsurfer

    stringsurfer

    Registriert seit:
    21.07.03
    Punkte:
    384
    384
    "Ist es denn überhaupt möglich, den Sound in etwa mit den Simulationen so hinzubekommen wie mit einer Mikroaufnahme?"

    Wuah, mit solchen Fragen würde ich hier aufpassen, dass kann leicht in einer Diskussion "Pro/Contra Ampsims" ausarten ;)

    Um das zu umschiffen bleib ich jetzt einfach mal möglichst neutral und sage:
    Es kommt drauf an.
    Professionelle Mic-Aufnahmen werden mit mehr als einem Mikro gemacht, da wird einmal mit Nierenmikros wie dem SM57 nah an der Membran abgenommen (auf die unterschiedlichen Ausrichtungen gehe ich mal gar nicht ein), zweitens wird mit einem Großmembranmic in größerer Entfernung der Raumklang eingefangen, dann wird das Signal oft auch noch gesplittet und entweder durch mehrere Verstärker mit unterschiedlichen Einstellung gejagt (Bi-/Triamping) oder/und durch eine High-Gain-Tretmine direkt ins Mischpult etc. und am Ende wird alles zusammengemischt (was dann eine Spur ergibt, anschließend das ganze nochmal zum doppeln...)

    Andererseits gibt es Gitarristen, die mit Ampsims aufnehmen (soweit ich weiß haben "3 Doors Down" ihr erstes Album komplett mitm POD eingespielt und Kirk Hammet hat bei "Garage Inc." nen Line6 Spider benutzt. Farin Urlaub z.B. hat bei seinem zweiten Soloalbum alle Spuren direkt ins Mischpult gespielt und nachträglich mit der Software "GuitarRig" bearbeitet) und trotzdem authentisch klingen.

    Es geht also beides und auch mit "nur" einem Mic kann man gute Aufnahmen hinbekommen. Meine Meinung ist, dass es für den Gitarristen angenehmer ist über nen Amp als über ne Simulation zu spielen, da er so mehr direktes Feedback bekommt und mehr Kontrolle über den Sound hat. Aber natürlich muss man auch nachrangige Faktoren beachten: Ich nehme z.Z. auch hauptsächlich über Sim auf, weil ich das meinen Nachbarn sonst nicht zumuten kann und es überdies wie du schon sagtest gemütlicher ist.


    Das der Sound im Proberaum so unbedingt besser ist würde ich nicht von vorneherein unterstellen, da da wahrscheinlich sehr viel Kram rumsteht der den Raumklang beeinträchtig. Vom Krampf die richtige Micposition zu finden mal ganz abgesehen.

    Ich hab eigentlich deshalb gefragt, weil sich je nach Equipment unterschiedliche Möglichkeiten ergeben:

    Wieviel Ausgänge hat denn das FX und wieviele Eingänge die Karte?
    Wenn du zwei Ausgänge und Eingänge hast, dann probiert mal beide Eingänge und nehmt gleichzeitig zwei Spuren auf. So habt ihr ein abgespecktes Bi-Amping, da ihr zwar auf beiden Spuren den gleichen Grundsound habt, den allerdings unterschiedlich bearbeiten könnt. Wenn ihr dann noch andere Spuren so einspielt (mal mit weniger Gain oder ner anderen Zerre) und das dann ordentlich verteilt habt ihr bald ne richtige Wand.
    Für euch das optimale wäre allerdings wenn ihr euch nen Signalsplitter zulegen würdet und einmal ne Micabnahme macht und das andere Signal durch das FX in die Karte leitet, eventuell ein drittes Signal direkt rein. Dann habt ihr für euer Equipment ein optimum an Sound auf EINER Spur. Wenn ihr das dann noch zwei-dreimal doppelt, könnt ihr euch entspannt zurücklehnen und n Kasten Bier aufmachen :)
     
  8. Danterno

    Danterno Themenersteller

    Registriert seit:
    02.01.06
    Punkte:
    21
    21
    Whao!
    Vielen Dank für die Antwort. Also, die Karte hat 8 analoge Ein- und Ausgänge. Mit unserem Mischpult kann ich das Signal sogar splitten. Ich habe den Artikel sogar schon gelesen, in dem die Methode mit dem Signalsplitter beschrieben wird.
    Also, nochmals vielen Dank für Eure Mühen.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.