Information ausblenden

grundlegende Frage zur Musikproduktion..

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Panjera, 01.09.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Panjera

    Panjera Themenersteller

    Registriert seit:
    27.04.11
    Punkte:
    59
    59
    Tach Leute,

    Mich beschäftigt schon eine Weile eine ganz bestimmte Frage und auch auf die Gefahr hin mich hier lächerlich zu machen stelle ich sie einfach mal :)

    kann grundsätzlich jeder die Techniken der Musikproduktion insoweit erlernen, als dass er/sie in der Lage ist einen professionell klingenden Mix zu erzeugen, oder ist genau das eben eine Frage des Talents ob jemand überhaupt in der Lage ist so einen Mix auf die Reihe zu bekommen(unabhängig davon ob das Lied gut ist, im sinne von z.B. dass die Melodie rhytmisch ist oder die einzelnen Sounds gut gewählt wurden.) Ich hoffe ihr wisst was ich meine, oft hört man Lieder die sicher top abgemischt wurden, wo selbst ein absoluter Profi nichts auszusetzen hätte, aber irgendwie fehlt dem Lied was besonderes um das Prädikat "gut" bei der breiten Masse der Hörer zu verdienen.

    Also mir geht es jetzt nur darum ob jeder mit ausreichend Fleiß und dem nötigen Equipment den "Pro-Sound" hinbekommen kann, oder ob es eine Frage des Talens ist.
     
    Panjera, 01.09.12
    #1
  2. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.117
    36117
    Ich verstehe Deine Frage nicht.

    Wenn Du schreibst
    klammerst Du genau den maßgeblichen Faktor aus, den Du wiederum andernorts vermisst:
    Es muss halt auch ein musikalisches Grundgerüst da sein, um aus Tonfolgen Musik zu machen.
    Wenn das (musikalische) "gewisse Etwas" fehlt, kannst Du noch so toll mixen - der Song wird langweilig (oder gefühllos oder was auch immer) bleiben.

    Clemens
     
    clemenserwe, 01.09.12
    #2
  3. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Ich denke es geht nicht ohne beide Faktoren. Man benötigt sicherlich einige Techniken, um einen Song gut klingen zu lassen. Die kann man erlernen.

    Das Gefühl jedoch, wie ein Song klingen muss, kann man nicht erlernen.

    Ist wie beim Tanzen. Die Schritte kann man erlernen, die Leidenschaft nicht.
    Oder beim Malen: Ein Haus kann jeder malen, aber ein beeindruckendes nicht.
    Oder oder oder...
     
    stefangeidel, 01.09.12
    #3
  4. Panjera

    Panjera Themenersteller

    Registriert seit:
    27.04.11
    Punkte:
    59
    59
    Genau das meine ich ja, du hast es eigentlich richtig verstanden. Wie oft hört man ein Lied das technisch einwandfrei abgemischt wurde, aber dem das besondere etwas fehlt, weshalb es als nicht gut erachtet wird?

    Dass es eine Frage des Talents ist, dieses besondere etwas zu erzeugen stelle ich außer Frage, denn natürlich kommen die Melodien die man erzeugt oder die Sounds die man miteinander kombiniert aus der eigenen Kreaivität heraus.

    Auf der anderen Seite kann jemand der noch soviel Talent im sinne von musikalischer Kreativität besitzt, kein brauchbares Lied mixen, wenn er die technischen Grundlagen nicht beherrscht. Z.B. du hast eine wunderbare Pianomelodie erzeugt, nur die Soundqualität lässt noch zu wünschen übrig. Genau hier knüpft meine Frage an. Ist es z.b. auch eine frage des Talents, dass jemand weiß wie man z.B. einen EQ, Hall oder Compressor richtig einsetzt, oder kann das jeder auf Basis der technischen Grundlagen insoweit erlernen, als dass er es richtig einsetzen kann?

    @stefan du hast richtig verstanden was ich meine :)
     
    Panjera, 01.09.12
    #4
  5. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    In meinen Augen ist die Umsetzung der technischen Grundlagen zum Teil Talentsache. Wenn man nicht weiß, wo man hinwill, kann man schrauben, wie man will und man wird nicht zum Ergebnis kommen...
     
    stefangeidel, 01.09.12
    #5
  6. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.117
    36117
    Stimmt, und das ist zum Teil auch wieder Musikalität. z.B. welches Instrument hat gerade eine (musikalisch) wichtige Aufgabe im Song und muss dafür wie hervorgehoben werden?

    Jemand, der nur alle vorhandenen Bestandteile gleichberechtigt und wohlklingend zusammen mischt, trägt nicht dazu bei, dem Song das "gewisse etwas" zu verpassen.

    Clemens
     
    clemenserwe, 01.09.12
    #6
  7. Panjera

    Panjera Themenersteller

    Registriert seit:
    27.04.11
    Punkte:
    59
    59
    Ja. Dies wäre z.B. de Fall wenn du vorm Synthesizer sitzt und nicht so recht weißt was du eigentlich erzeugen willst. Aber auf der anderen Seite, wenn du jetzt schon einen Ton hast der gut in dein Lied passt, dem aber noch die nötige "Pro-Qualität"(ich weiß, blöder Ausdruck) fehlt, wäre jetzt die frage ob das Talent ausschlaggebend ist um zu wissen, wie man diesen richtig bearbeitet, oder obs das erlernbare technische verständnis ist.(wenn ich dich richtig verstanden habe, dann deiner meinung nach, letzteres)

    Natürlich. auch da spielt wieder das musikalische Gefühl eine Rolle. Aber wie man den Sound angemessen in den vordergrund hebt ist auch wieder für jedermann erlernbar, wenn ich das richtig verstanden habe
     
    Panjera, 01.09.12
    #7
  8. Deckler

    Deckler

    Registriert seit:
    10.02.12
    Punkte:
    266
    266
    Türlich alter, jeder der Üben wird kann irgendwann so gut sein das er seine Kollegen an die Wand klatscht. Verhält sich auch mit jeder anderen Sache so. (Willst de Anwalt werden ? )
    Aber ein bisserl Talent und ein Ohr dafür brauchst de auch.
     
    Deckler, 01.09.12
    #8
  9. BerrySchwarz

    BerrySchwarz

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.311
    1311
    TALENT
    Anlage zu überdurchschnittlichen geistigen od. körperlichen Fähigkeiten auf einem bestimmten Gebiet; angeborene besondere Begabung
    Duden - Das Fremdwörterbuch, 9. Aufl. Mannheim 2007 [CD-ROM]

    Ich meine nein, brauchst du eigentlich nicht ... man hört es des Öfteren ... ich halte dies allerdings für elitäres Geschwätz.

    Mit ein paar gesunden Ohren, Hörerfahrung, dem Willen sich Wissen anzueignen aber auch Zeit zu investieren, kannst du ebenfalls gute Musik machen und/oder Mixe erstellen. Abhängig von den Voraussetzungen die du so mitbringst (z.B Vorbildung) ist es nur eine Frage der Zeit, bist du so weit bist ...

    LG Berry
     
    BerrySchwarz, 01.09.12
    #9
  10. BerrySchwarz

    BerrySchwarz

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.311
    1311
    ups ... @Deckler ... war jetzt nicht auf dein Definition von "Talent" gemünzt ... du meintest es wohl so wie es da steht ... abgeschwächt ...
    LG Berry
     
    BerrySchwarz, 01.09.12
    #10
  11. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    dann hast du mich nicht richtig verstanden... Die Reihenfolge ist umgekehrt...

    Hat jemand nen Duden zu verleihen?

    Sehe ich anders...

    Klar, mit Zeit kann man einiges wettmachen, aber in meinen Augen ist ein mittelmäßiger Pianist mit Gefühl mehr "wert", als ein perfekter "Nach-Noten-Spieler", der nichts anderes macht, als etwas maschinell hinter sich zu bringen. Klar sind sicher beides gute Musiker - aber der eine auf dem Gebiet des Ausdrucks - der andere auf dem Gebiet des Kopierens...
     
    stefangeidel, 01.09.12
    #11
  12. BerrySchwarz

    BerrySchwarz

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.311
    1311
    .... auch ein gefühlvolles Spielen ist erlernbar ... hat nichts mit Talent zu tun ... es bleibt dabei:
    LG Berry
     
    BerrySchwarz, 01.09.12
    #12
  13. Panjera

    Panjera Themenersteller

    Registriert seit:
    27.04.11
    Punkte:
    59
    59
    War das jetzt sarkastisch gemeint oder ist dies deine wirkliche Meinung?schwer zu erschließen denn der erste Absatz deutet auf Sarkasmus hin, der zweite hört sich wieder ernst gemeint an.
     
    Panjera, 01.09.12
    #13
  14. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Ich fürchte, er meint das ernst...

    Einigen wir uns auf Meinungsverschiedenheit?
     
    stefangeidel, 01.09.12
    #14
  15. Panjera

    Panjera Themenersteller

    Registriert seit:
    27.04.11
    Punkte:
    59
    59
    schau noch mal genau, ich glaube ich hab nichts verdreht. wenn du einen Sound hast der gut passt, dem aber schlicht die Soundqualität fehlt, dann ist das technische Verständnis ausschlaggebend um diesen auf eine anständige Qualität zu bringen und nicht so sehr das talent.

    Das erinnert mich wirklich an unsere heutige Kommerz House-Electro-Pop Szene. Was bei den Leuten gut anzukommen scheint wird gleich vom nächsten Künstler kopiert. Es gibt hier unzählige beispiele, alleine wie oft ich eine Nachahmung der Levels-Chords von Avicii gehört habe. Einfach traurig, aber was sich verkauft wird eben kopiert. Nur noch wenige versuchen wirklich ihren eigene Stil zu finden unbeeinflusst von anderen Künstlern.
     
    Panjera, 01.09.12
    #15
  16. BerrySchwarz

    BerrySchwarz

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.311
    1311
    @stefangeidel

    ... nimms einfach nicht persönlich :) ... ist wirklich nicht auf dich bezogen ...

    Jetzt aber mal ernsthaft. Ich ärgere mich über diese ewig gleiche Diskussion. Im Umkehrschluss würde es nämlich bedeuten, dass die vom Talent befreiten sich erst einmal gar nicht regen bräuchten, da sie ein bestimmtes Maß an Qualität eh nicht erreichen könnten.

    TALENT als Begrifflichkeit ist erst einmal wischi waschi, es gibt zwar eine Auskunft im Duden dazu, was das sein soll, aber letztendlich keinen abrechenbaren Wert, wie z.B. in der Physik.

    Menschen haben Fähigkeiten und können daraus Fertigkeiten entwickeln. Abhängig von physischen und psychischen Voraussetzungen können sie diese unterschiedlich entwickeln. Ebenfalls erheblich dabei ist ihre Sozialisation (Bildungsstand des Elternhauses, Möglichkeiten sich zu entfalten etc.) ... also in der Summe ein großes Paket von Einflüssen.

    Es ist aber nun nicht so, dass man an diesem Punkt sagen kann, das wars, das bist DU ... mehr nicht.

    Jetzt kann jeder an sich arbeiten, sich entwickeln, Wissen und Erfahrungen anhäufen ... es z.B. erlernen gute Musik zu machen, einen ordentlichen Mix zu produzieren oder auch nicht.

    Ich bin mir beinahe sicher, dass 4 von 5 diese Ziele erreichen könnten ... bei der entsprechenden Motivation und bei ausreichendem Fleiß.

    Apropos Pianospieler und gefühlvolles Spielen ... emotionale Intelligenz ist ebenfalls nicht angeboren und starr, sondern erlernbar ... so kann also auch der Tastenklopfer zum Tastenschmeichler werden ...

    So mal in Kürze meine Meinung dazu ... und jetzt habe wir uns beide wieder lieb ... bitte. [​IMG]

    LG Berry
     
    BerrySchwarz, 01.09.12
    #16
  17. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Ich hatte dich nie unlieb ^^ Im Gegenteil - ich schätze deine Arbeit und deine Meinung sehr. Dennoch finde ich es nicht schlimm, wenn man mal ne Meinungsverschiedenheit hat ;) ist ja noch kein Streit... Auch wenn das in modernen Beziehungen oft über einen Haufen geschmissen wird ;)
     
    stefangeidel, 01.09.12
    #17
    BerrySchwarz bedankt sich.
  18. Deckler

    Deckler

    Registriert seit:
    10.02.12
    Punkte:
    266
    266
    fjedendigga, ihr seit alle soviel derber als ich.
    So Panjera, jetzt weisst de bescheid.
    You can do,
    Yes you can
    I can do
    that´s the Plan
    Jeder kann es sich aneignen. :)
     
    Deckler, 02.09.12
    #18
  19. stagediver

    stagediver

    Registriert seit:
    29.12.12
    Punkte:
    45
    45
    Kann man denn so etwas komplexes wie Musik überhaupt streng nach Vorgaben lernen so daß es für einen Sinn macht?
     
    stagediver, 29.12.12
    #19
  20. stagediver

    stagediver

    Registriert seit:
    29.12.12
    Punkte:
    45
    45
    Bingo!Da bin ich absolut deiner Meinung.Es ist nämlich einer rießengroßer Unterschied ob man z.B. einen Hall ''technisch richtig'' oder schlichtweg 'geil' benutzt.Das technisch richtige kann man lernen da es bestimmten Richtlinien folgt.Aber erlern mal en geiles Gefühl????Nur als Beispiel:Wie soll jemand der absolut keinen musikalischen Zugang zu gitarrenlastiger Metalmucke hat,aus welchen Gründen auch immer,ein melodiöses Gitarrensolo in ner Metalballade mit nem absolut himmlischen Stereo-Double-Delay versehen?Klar kann der sich an anderen Songs orientieren,aber er wird es niemals so hinkriegen wie jemand der genau diese Art von Musik lebt und versteht.Und so verhält es sich halt mit allem.Technische Grundlagen zu erlernen sollte für jeden drin sein.Aber auf den Feinschliff kommt es an.Das berühmte kleine Quentchen mehr.
     
    stagediver, 29.12.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.