Information ausblenden

Gleichzeitige Aufnahme von Flügel und Gesang des Pianisten

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von pianoplayer81, 08.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    Ich weiß wie ich meinen Flügel gut abnehme (Steinway B).
    Mir ist aber noch nicht ganz klar, wie ich meinen Gesang (wenn ich gleichzeitig spiele) aufnehmen kann, ohne dass das zuständige Mic für Gesang mit dem Flügel interferiert.
    Will den Flügel mit 2 Rode NT-5 und einem Grenzflächenmikrofon abnehmen.
    Den Gesang würde ich gerne wie bisher mit dem AKG Perception 200 (Richtcharakteristik Niere) machen, habe aber Bedenken, dass das Gesangsmic evtl. zuviel vom Flügel mitbekommt (Da es ja vorm Mund des Spielers positioniert wäre, also ziemlich nah beim Flügel).

    Kann es da zu Problemen kommen?

    Bitte um fachliche Meinungen dazu.
     
    pianoplayer81, 08.10.08
    #1
  2. DarthFader

    DarthFader

    Registriert seit:
    10.01.05
    Punkte:
    3.230
    3230
    Moinmoin und willkommen auf HR.de!

    Natürlich wird es dazu kommen, dass Du auf jedem Mikro etwas von der jeweils anderen Schallquelle hast ("Bleeding") - na und?

    Du nimmst ja schon richtigerweise ein Mikro mit Nierencharakteristik, d.h. es ist auf der zum Flügel gerichteten Seite am unempfindlichsten. Mehr Trennung geht beim gleichzeitigen Einspielen / -singen nicht.

    Nacheinander aufnehmen kommt für Dich nicht in Frage?
     
    DarthFader, 08.10.08
    #2
  3. zimtundzucker

    zimtundzucker

    Registriert seit:
    05.08.08
    Punkte:
    583
    583
    das ist bei tori amos immer ganz witzig gelöst worden. dort wurde
    ihr eine trennwand auf höhe ende der klaviatur gebaut. das heisst nur
    die tasten schauten noch raus... :)
    aber sah auch recht aufwendig aus.
    ansonsten probieren wie du schon schriebst, selbst wenn es leicht überschpricht musst du hören ob es sich im mixin störend auswirkt
     
    zimtundzucker, 08.10.08
    #3
  4. DarthFader

    DarthFader

    Registriert seit:
    10.01.05
    Punkte:
    3.230
    3230
    Echt? Und das macht nicht a) das Feeling und b) den Klang durch Kammfiltereffekte kaputt?
     
    DarthFader, 08.10.08
    #4
  5. zimtundzucker

    zimtundzucker

    Registriert seit:
    05.08.08
    Punkte:
    583
    583
    a) naja tori amos hat ja schon n paar järchen erfahrung...
    ich glaub die schliesst einfach nur die augen und legt los :)

    zu b) das kann ich dir nicht beantworten weil keine ahnung

    ich hab eine dvd von ihr zu haus und dort sieht man als bonusmaterial
    ein teil von ihren recordings in englischen kirchen mit ganz suspekten
    arten ihres bösendorfer flügels, unter anderem auch solche uptopische
    schallkabinen wie oben angesprochen.
    hauptverantwortlich dafür ist aber hauptsächlich ihr langjähriger produzent
    und sounddesigner Marcel van Limbeek
    http://www.limbeek.com/index.html
     
    zimtundzucker, 08.10.08
    #5
  6. mkropfbe

    mkropfbe

    Registriert seit:
    09.10.02
    Punkte:
    1.127
    1127
    also ich halte das auch wegen kammfiltereffekten SEHR bedenklich.... aber gut, Tori hat trotzdem mehr kohle mit ihrer Musik gemacht, als wir alle zusammen :)
     
    mkropfbe, 08.10.08
    #6
  7. sesquialtera

    sesquialtera

    Registriert seit:
    06.10.08
    Punkte:
    12
    12
    Was für Problem?
    Rode-Pärchen in 5 Meter von Klavier einstellen - und alles wird genauso aufgenommen, wie das im Raum klingt. Kann der Pianist wirklich gut singen und akkompanieren - so kommt alles gut. Kann nicht - wozu dann die Aufnahme?...
     
    sesquialtera, 08.10.08
    #7
  8. gslam

    gslam

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.287
    1287
    Aufs Notenbrett Basotect-Platten stellen., wie oben bei Tori Amos beschrieben.
    Wurde bei Diana Krall auch gemacht...
     
    gslam, 08.10.08
    #8
  9. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Ich würde es einfach mal ausprobieren, wie´s klingt. Das Perception hat ja wie schon jemand geschrieben hat Nierencharakterisik und wird vom rückwärtigen Signal nicht soooo viel aufnehmen, eher das was sowieso vom Raum reflektiert zurück kommt. Je nach dem könnte das auch ein ganz guter "Kitt" sein, um den Gesang und den Flügel homogen und räumlich und ggf. nicht zu Stereo klingen zu lassen. Hör Dir einfach mal den Mix an, probier ein paar Methoden und letztenendes könnte auch der Tip mit der Basotect- Platte ganz gut sein, ist jedenfalls gar nicht so abwegig wie´s vielleicht aussieht. Ich glaub ich hab auch mal ´nen Tip gelesen, dass man ein identisches Mikro in die andere Richtung aufbauen kann, und zwar möglichst genau nebeneinander oder direkt übereinander angeordnet. Das kann man dann in der Phase drehen und ggf. somit aus dem Mikro, das für den Gesang zuständig sein soll, hinzumischen. Somit könnte sich im Optimalfall das Klavier komplett aus dem Gesang raus subtrahieren. Dabei ging´s darum, dass jemand einen Chor aufnehmen wollte, der Playback benötigte, das er auch nicht so sehr mit aufnehmen wollte. Zig Kopfhörer waren keine Alternative. Derjenige hat sich für den Tip bedankt und ein erfolgreiches Ergebnis zurück gemeldet.

    PS : mir ist das nachher nochmal durch den Kopf gegangen. Der Fehler mit den 2 Mikrofonen liegt im "Phase drehen". Ist natürlich Quatsch. Die Phase ist ja schon gedreht, durch die entgegengsetzte Richtung. Konnte ich aber bisher noch nicht ausprobieren, ist also mit Vorsicht zu genießen.
     
    zehnvorsechs, 08.10.08
    #9
  10. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    Danke für eure schnelle Antwort und eure Tipps.
    @ DarthFader: Ich singe und spiele eigene Kompositionen, bei denen es teilweise ziemlich schwierige Stellen gibt, sodass es die beste Lösung ist gleichtzeitig beim Spielen auch zu singen, denn dann kann ich beide Elemente (Flügel und Stimme) gleichermaßen je nach Bedürfniss beeinflussen. Erst hinterher beides aufeinander abzugleichen wäre, denke ich, zuviel Arbeit; die Aufnahme sollte schon zu 95 % perfekt sein (Was Lautstärke von Stimme und Instrument angeht).
    @ zimtundzucker: Ich werde auf jeden Fall die Sache mit der Trennwand ausprobieren, die Idee ist super.
     
    pianoplayer81, 09.10.08
    #10
  11. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    By the way: Ich habe mal eine alte Aufnahme rausgekramt und auf meine Website gestellt. Ähem, damals nur mit dem Perception aufgenommen, Position in Höhe der Dämpfer. Aufnahme recht schlecht, da noch über Line-In am Computer aufgenommen wurde, ähem. Stimme teilweise zu leise, Flügel zu laut, Preamp war nicht richtig eingesteltt, und und und. Nur soviel dazu.
    Dann habt ihr mal einen Eindruck wöfur ich den ganzen Aufwand betreiben will. Schaut einfach unter www.in-pianothek.de und dann in die Kategorie "Kompositionen". Und dort das Lied: Meine Frau, die kocht!!
    Viel Spaß beim anhören.
     
    pianoplayer81, 09.10.08
    #11
  12. Instrumentenfreak

    Instrumentenfreak

    Registriert seit:
    16.07.07
    Punkte:
    14.633
    14633
    se reflection-filter?
    t.bone mic-screen?

    ...ich denke mal für sowas wär das doch ne Geile Alternative :)
    Ein Freund von mir nimmt seinen Flügel immer geschlossen auf und singt in ein teures dynamisches Mikrofon - klingt auch gut.
     
    Instrumentenfreak, 09.10.08
    #12
  13. jamincurl

    jamincurl

    Registriert seit:
    28.03.05
    Punkte:
    5.704
    5704
    ich würde, wenn es dem künstler nicht das genick bricht,
    nacheinander aufnehmen.

    edit: das bisschen überblendete signal was du durch die simultane aufnahme hast stört aber die meisten leute nicht.

    mein freund kann allerdings n supersong nicht mehr hören,
    weil sie in dem song n ahhh der sängerin, aus dem refrain gesampelt haben,
    und mehrfach verwenden.
    er hört das überspielen der anderen instrumental melodie und dreht fast durch.
    ich höre da gar nichts :D

    (sorry wegen satzbau---portwein)
     
    jamincurl, 10.10.08
    #13
  14. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    @ instrumentenfreak
    Den Flügel geschlossen aufzunehmen spricht gegen meine perfektionistische Natur ;-) Denn der Klang eines Flügels besteht ausser dem Grundtons noch aus sehr vielen Obertönen, welche den Klang natürlich noch beeinflussen. Bei geschlossenem Deckel werden die leiseren Obertöne abgedämpft, ein anderes Klangbild entsteht. Sorry dass ich hier so mit Wissen prahle, aber als Klavierbauer muss ich das einfach mal gesagt haben *g* Nichts für ungut. Danke für den Tip.
    P.S.: Oder hat er die Mikrofone für den Flügel dann im Innern platziert?

    @jammincurl
    Als Klavierbauer höre ich sogar Flöhe furzen *g* ;-) Naja nicht ganz, aber das Gehör wird durch das viele Klavierstimmen sozusagen auf die Feinheiten von Klängen richtiggehend gedrillt.
    Ich habe auch schon in der Vergangenheit ein paar Lieder im nachhinein eingesungen (z.B. I will follow you http://www.in-pianothek.de/eigene_kompositionen.html), fand für mich aber heraus, dass es besser klappt wenn ich spiele und gleichzeitig singe.
    Danke für deine Antwort und viel Spaß noch mit dem Portwein *gluck* ;-)
     
    pianoplayer81, 10.10.08
    #14
  15. Instrumentenfreak

    Instrumentenfreak

    Registriert seit:
    16.07.07
    Punkte:
    14.633
    14633
    genau das :) eins ist direkt über dem Diskant und ein anderes Mikrofon ist in der Nähe der Hämmerchen auf der linken Seite. Aber du hast ja 3 Mikros mit denen du noch mehr rumexperimentieren könntest. Problematisch wird nur die Aufstellung, wenn der Deckel zu ist ... Und den Flügel über Kopfhörer zu hören ist auch sehr ungewohnt (aber interessant).

    Ich finds gut, wenn du dein Wissen hier mit uns teilst - so lernt man ja was dazu^^ Ich wollte auch mal Klavierbauer werden, es hat dann aber nur zum Optiker gereicht *lach*.
     
    Instrumentenfreak, 10.10.08
    #15
  16. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    @Instrumentenfreak
    Hmmm, mit was für Mikros arbeitet er dann? 2 Grenzflächenmikrofonen? Denn ein Stativrohr passt nicht ganz durch den Spalt zwischen Seitenwand und Deckel, richtig? Ist der Deckel komplett geschlossen oder hat er evtl. den Vorderdeckel auf und geht von vorne rein?
    P.S.: Optiker ist doch auch was Feines. Sicherlich genauso interessant wie Klavierbauer. *schleim* Also falls dich in Zukunft irgendwelche Fragen wurmen die Klaviere, Flügel und Cembali betreffen, dann weißt du ja an wen du dich wenden kannst *g*
     
    pianoplayer81, 10.10.08
    #16
  17. Instrumentenfreak

    Instrumentenfreak

    Registriert seit:
    16.07.07
    Punkte:
    14.633
    14633
    *gg* ... eine Frage hätte ich: Wo bekomme ich kostenlos nen geilen Flügel her? :D

    nene, Spaß beiseite. Der Freund von dem ich rede benutzt 2 dieser Schwanenhalsmikrofone. Ich weiß auch nicht genau was das für welche sind...

    kannst ja mal auf seiner Homepage stöbern und ihm ne Mail schreiben oder so: www.floriangeibel.com

    ...aber sei Vorgewarnt: er nimmt zwar auf, hat aber nur wenig Ahnung vom Bearbeiten der Aufnahmen :D
     
    Instrumentenfreak, 10.10.08
    #17
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.