Information ausblenden

Gibt es Keyboard-Workstations auch als Software?

Dieses Thema im Forum "Keyboards & Synthesizer" wurde erstellt von isi, 05.09.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. isi

    isi Themenersteller

    Registriert seit:
    15.08.08
    Punkte:
    66
    66
    Hallo,

    ich habe ja hier schon mal gesagt, dass ich mir gerne demnächst einen Yamaha Motif kaufen möchte, er einzige Haken ist noch der Preis... :)

    nachdem ich gerade im Zusammenhang mit Drum-Samplern etwas durchs Web gesurft bin, bin ich auf den Kore 2 von Native Instruments gestoßen. Da kam ich auf den Einfall: Gibt es nicht vielleicht auch eine reine Software, mit der ich den Funktionsumfang eines Motifs erreichen kann? (Mich begeistern besonders die Sounds und Apreggios des Motifs.) Wäre diese Kore 2 Software eine Alternative? Oder eine andere Software?

    isi
     
  2. Brainworm

    Brainworm

    Registriert seit:
    31.07.05
    Punkte:
    550
    550
    Ich hab zwar noch nie einen Motif im einsatz gesehen, aber was mir die Yamaha seite über ihn erzählt, so würde ich mal behaupten, kann man ähnliches sicher auch mit einer Sequencer-Software und ein paar guten Synthesizern/Samplern hinbekommen. Zumindest insoweit, dass es für den Homerecordler reichen sollte. Ich vermute mal (vorsicht mutmaßung), dass es beim Motif (wie bei vieler Hardware, mMn) nicht unbedingt hauptsächlich NUR um den Sound geht, sondern auch darum, alles an einem Ort zu haben und um die Haptik.
    Es ist halt einfach schöner echte Knöpfe zu drehen, anstatt am PC mit der Maus virtuell Knöpfe zu schubsen.
     
  3. -HP-

    -HP-

    Registriert seit:
    04.06.08
    Punkte:
    2.807
    2807
    ich hab einen Motif ES. Da gehts darum, schnell Arrangements zu erstellen. Alles mit einem Gerät. Soundqualität ist in einigen Sparten erhaben, aber nicht das wesentliche, was so eine Workstation ausmacht. Andererseits kann man das Ding auch als Sampler nutzen und eigene Soundprogramme laden, ist also nicht auf die Sounds beschränkt. 512 MB Ram reicht nicht für jeden Anwendungsfall, aber man kommt doch recht weit. Das Arbeiten geht aus meiner Sicht wesentlich schneller als mit dem Rechner, außer man beherrscht ne Menge Tastenkombinationen in Cubase. Der Motif arbeitet jedoch völlig latenzfrei, was zur Haptik beiträgt.
     
  4. isi

    isi Themenersteller

    Registriert seit:
    15.08.08
    Punkte:
    66
    66
    Ja, mir auch. Ich kenne jemand der einen hat, und bin sehr angesprochen, wie schnell damit ein Song arrangiert werden kann.

    Sowas Intuitives gibt es also nicht als Software? Auch nicht mit dem Kore 2 incl. Controller?

    Isi
     
  5. Brainworm

    Brainworm

    Registriert seit:
    31.07.05
    Punkte:
    550
    550
    Bei Kore ist doch garkein Sequenzer dabei, wenn ich recht informiert bin, oder ? o_O


    Den Wunsch kann ich gut nachvollziehen, ich versuche bei meinem aktuellen Projekt z.B. alles über meinen Machinedrum zu triggern und zu arrangieren. Allerdings ist Hardware ziemlich teuer und viele Leute können auch mit Software ziemlich schnell arbeiten.
     
  6. micha255

    micha255

    Registriert seit:
    24.01.08
    Punkte:
    1.070
    1070
    Push!

    Die gleiche Frage würde auch mich SEHR interessieren, da ich vor der gleichen Entscheidung stehe.

    Micha
     
  7. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Da bist Du nicht richtig informiert.
     
  8. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    @ isi:
    Arpeggios macht man mit einem Arpeggiator.
    Ein "anständiger" Audiosequencer hat sowas an Bord.

    Wer Komplete5 von Native Instruments kauft,
    dürfte wohl ausgesorgt haben und hat dann
    auf jeden Fall Möglichkeiten zur Verfügung,
    die jeden popeligen Motif alt aussehen lassen.

    Da war ja auch gerade diese Aktion: Komlete Your DAW!
    (Registrierten Usern von Sonar, Cubase, ProTools, Logic, usw.
    Würde NI Komplete5 zu einem stark herabgesetzten Kurs angeboten)

    Die ist aber mittlerweile abgelaufen. Vor einer Woche oder so ??

    Ich kenne mittlerweile sehr viele Leute, die komplete5 gekauft haben.
    Habe es selbst auch. Kore natürlich auch. In Kore muss man sich allerdings erstmal reinarbeiten.
     
  9. tsching

    tsching

    Registriert seit:
    02.04.03
    Punkte:
    13.912
    13912
    Etwas adäquates zum "Arpeggiator" im Motif gibt es nicht als Softwarelösung. Die Funktion im Motif geht weit über das hinaus, was ein Arpeggiator bietet, da hier nicht nur stupide Akkorde rhythmisiert werden, sondern ganze, auf das angewählte Instrument Sequenzen abgespielt werden, mit Variationen in der Artikulation, z.B. Dead Notes, Slides, Spielgeräusche etc.
    Und KORE bietet nicht die Soundqualität und -vielfalt eines aktuellen Motifs.
     
  10. 26_DAEMONS

    26_DAEMONS

    Registriert seit:
    06.02.06
    Punkte:
    4.123
    4123
    Eine preisgünstigere Alternative wäre evtl. die Sonic Cell von Roland. Und wenn du auch noch ein Masterkeyboard brauchst, dann wäre vielleicht eines aus der Yamaha KX Serie etwas für dich, da in diesen Masterkeyboards ein sehr umfangreicher Arpeggiator integriert ist. (Falls es nicht eh der selbe ist, wie im Motif)

    Edit: Also mit dem Sonic Cell (588€ ) und zB einem KX 61 (333€ ) = 921€ bleibst du schon mal unter 1000€.

    http://www.thomann.de/at/yamaha_kx61.htm

    http://www.thomann.de/at/roland_soniccell.htm
     
  11. zoundmacheen

    zoundmacheen

    Registriert seit:
    17.01.05
    Punkte:
    2.115
    2115
    Der Arpeggiator des Motif geht ja eher schon fast in die Richtung einer programmierbaren Begleitautomatik, da er auch mit Akkorderkennung usw. arbeitet.
    Slides und bestimmte Spielweisen lassen sich aber nicht (nur) durch Arpeggiatoren realisieren, sondern auch im Sound selbst. Beispielsweise ist es in Yellow Tools' Independece möglich, für Legato-Spielweise Slides abspielen zu lassen usw.. Kommt ziemlich gut bei Akustik-Gitarren.
    Diese Art Scripting scheint es im Arpeggiator des Motifs aber nicht zu sein, das Pattern ist einfach fest, richtet sich aber nach den Akkorden. Das bedeutet aber auch, dass die Programmierung - nur für den Fall dass man eigene Arpeggien erstellen will - recht komplex werden kann. Wenn die mitgelieferten zichtausend Arpeggien reichen, ist das aber kein Thema.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.