Gibt es ein Tool welches Noten erkennt und diese automatisch darstellen kann?


T
trewe
Registriert
12.04.17
Beiträge
255
Punkte Reaktionen
49
Punkte
444
Hey,
Da "Melodyne DNA" und ähnliche Tools polyphone Noten erkennen können, habe ich mich gefragt, ob es nicht ein Programm gibt, welches zb. Bei einem Akustikgitarren - Instrumentalstück die Noten (auch polyphone Stellen) erkennt und diese dann automatisch in Notenschrift darstellen kann, man sie sich dann nur noch ausdrucken muss und die Arbeit wäre getan?

Ich gebe zu, ich rechne nicht mit der Existenz eines solchen Programms, jedoch dachte ich, wenn es einem Plugin wie "Melodyne DNA" möglich ist, polyphone Arrangements in sogenannten "Blops" darstellen kann, dann ist der Schritt zu solch einem Programm wonach ich fragte ja nicht soo gross.

Ich hoffe auf lösungsorientierte Antworten und wünsche einen schönen Feierabend. 🙂

Liebe Grüsse,

Ewert
 
akStudio
akStudio
Registriert
31.10.12
Beiträge
1.664
Punkte Reaktionen
1.457
Punkte
6.097
Melodyne kann MIDI exportieren, und die MIDI-Datei kannst Du in ein geeignetes Notationsprogramm importieren.
Ein Programm, das Audio (polyphon) direkt in Notation wandelt, kenne ich nicht.
Cubase pro kann das zumindest monophon.
 
BonesLazy
BonesLazy
Schrauber
Registriert
03.01.13
Beiträge
377
Punkte Reaktionen
266
Ort
Bonn
Punkte
1.212
Es gibt Jam Origin. Das wandelt Gitarre polyphon in MIDI um. Das macht es sogar sehr gut. Allerdings hat man trotz sauberer Spielweise einige Fehltrigger und muss die MIDI-Daten noch nachbearbeiten. Das hält sich bei Jam Origin jedoch sehr in Grenzen. Um MIDI in Noten umzusetzen gibt's genug Programme. Allerdings muss man zum Klick spielen.
 
Brunhilde
Brunhilde
Außensaiter
Registriert
11.04.22
Beiträge
80
Punkte Reaktionen
40
Punkte
204
Das macht es sogar sehr gut. Allerdings hat man trotz sauberer Spielweise einige Fehltrigger und muss die MIDI-Daten noch nachbearbeiten.
Alle PUs bis auf einen runterdrehen. Höhenblende auch runter.
Ggf. einen Filter vorschalten und dem Programm nur den Mittenberreich anbieten.
Hilft wahre Wunder. :)
 
T
technoreinhard
Registriert
16.08.04
Beiträge
207
Punkte Reaktionen
31
Ort
Taunus
Punkte
315
Da würde mich mal ein Einspielbeispiel interessieren.
 
Brunhilde
Brunhilde
Außensaiter
Registriert
11.04.22
Beiträge
80
Punkte Reaktionen
40
Punkte
204
Da würde mich mal ein Einspielbeispiel interessieren.
Von der Gitarre?
Es geht ja bloß darum, dass du dem Programm nicht die volle Bandbreite an Obertönen bietest. Wenn es Audio into midi rechnen soll, tust du ihm einen Gefallen, wenn du ihm möglichst nur ein Spektrum um die Grundfrequenz (oder ein vielfaches dessen) herum gibst. Dann muss es nicht so suchen und die Fehlerquote ist geringer. Macht ja auch Sinn. Dennoch nie ganz fehlerfrei perfekt, aber merklich besser, als wenn du full tone reinballerst und dich danach ärgert, weil das Programm so gut wie gar nichts richtig erkannt hat.

Dasselbe Prinzip verwenden wir im Zweifelsfall auch beim Stimmen unseres Instrumentes (runter auf einen PU, tone blende, plammuting, was auch immer dem Tuner hilft, nicht so herumzuspringen - und so ähnlich kannst du vorstellen, passiert auch in der Software...).
 
Brunhilde
Brunhilde
Außensaiter
Registriert
11.04.22
Beiträge
80
Punkte Reaktionen
40
Punkte
204
Ich muss dazu sagen, dass auch der Algorithmus wichtig bist, mit dem die Software das Signal umrechnet.
Ob nun auf Rhythmen (Transienten) oder Einzelne Töne, oder Harmonien.... Etc.
Und mEn erkennen die meisten den Mittenberreich am besten.
Wummernde Tiefen kann man getrost weghauen, die verfälschen das Ergebnis eh bloß.
In dem Sinne...
 

Ähnliche Themen

FabianKuss
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
20K
Aza
Aza
Robertl
Antworten
11
Aufrufe
4K
DrunkenDunken
DrunkenDunken
LRR
  • Artikel
Antworten
8
Aufrufe
42K
A-jay
A
popsta
Antworten
0
Aufrufe
1K
popsta
popsta
Track
Antworten
0
Aufrufe
34K
Track
Track
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben