GEMA - Aufklärung aus der Schweiz! (SUISA)

Dieses Thema im Forum "Musikrecht und -finanzen" wurde erstellt von nilssternel, 17.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. nilssternel

    nilssternel Themenersteller

    Registriert seit:
    29.09.04
    Punkte:
    687
    687
    *Werrrr hattts erfundn!? - Die Schweizer!* ;)

    Ach, wie schön wäre es, wenn die Seite der Gema (Deutschland) so übersichtlich und nett gemacht wäre, wie die der schweizer Kollegen SUISA. Dann wäre u.a. dieses Forum auch nicht voller Gema-Fragen!

    Schaut mal hier: http://www.suisa.ch/

    Man kriegt unter "Urheber" die wichtigsten Infos in Kürze und ist sofort im Bilde, worauf man sich da einlässt. Man wird nicht mit rechtlich wasserdichten Endlos-Floskeln zugedröhnt, sondern bekommt eine simple Erklärung, warum es die SUISA (Vergleichbar mit der deutschen Gema) gibt. Zudem unten drei Ansprechpartner mit personalisierten Email-Adressen.

    Haja, optimal.

    Falls sich mal ein GEMA-Mitarbeiter in dieses Forum verirrt: SO will ich die Gema-Seite demnächst auch sehen!! :) Ist doch genau so sachlich, aber trotzdem netter.

    Grüße
    Nils
     
  2. tagwohl2

    tagwohl2

    Registriert seit:
    30.03.05
    Punkte:
    29.955
    29955
    dafür ist es inhaltlich der gleiche abzocker-mist für nicht radiotauglichen Popmist..;)
     
  3. nilssternel

    nilssternel Themenersteller

    Registriert seit:
    29.09.04
    Punkte:
    687
    687
    Wie meinst Du das? Das musst Du mal näher erklären.
     
  4. tagwohl2

    tagwohl2

    Registriert seit:
    30.03.05
    Punkte:
    29.955
    29955
    es ist eigentlcih ganz einfach..

    jeder veranstalter muss (theoretisch) für das hintereste und letzte konzert ein SUISA zettel ausfüllen und von jeder band die songliste einschicken, welche gespielt wurde.. ist ein cover dabei muss er bzw. die band Geld abdrücken.

    ausserdem fällt eine pauschal bearbeitungsgebühr an...

    weiter im text:
    presswerke in der schweiz verweigern ohne suisa-stempel meist das pressen von CDs.. eine SUISA registrierung kostet 300 Euro.. oder sowas in der art...

    das mag ganz nett sein für radiobands, die was von ihrem geld sehen wollen, ansonsten nützt das aber niemandem ausser diesem Abzockerverein.

    alles klar? weitere punkte auf nachfrage;;)
     
  5. nilssternel

    nilssternel Themenersteller

    Registriert seit:
    29.09.04
    Punkte:
    687
    687
    Mensch Leute... diese Organisationen sind FÜR Musiker gemacht, nicht gegen Musiker. Und so arbeiten sie übrigens auch. Ich glaube, "Ihr" lest da immer nur die eine Seite der Story. (Du bist ja nicht der Einzige hier, der solche Gedanken äussert)

    Zieh Dir mal diese kleine Historie rein: http://de.wikipedia.org/wiki/ASCAP

    Damit ist dann hoffentlich geklärt, warum solche Organisationen prinziell GUT für Musiker sind! (?) (Erst den Wikipedia-Eintrag lesen, dann antworten)

    Und: In Deutschland muss man zwar für jede CD-Pressung einen Gema-Zettel ausfüllen. ABER das bedeutet nicht, dass die Stücke auch bei der Gema gemeldet sein müssen!!! Man kann nämlich sehr wohl ohne die Gema CDs bei jedem Presswerk herstellen lassen. Das bedeutet, man muss dafür natürlich auch keine Gebühren zahlen. Und ich vermute mal ganz stark, dass das bei der SUISA genau so ist!

    Zudem ist die Mitgliedschaft in Organisationen wie Gema (Deutschland), Suisa (Schweiz), BMI, ASCAP (USA) immer freiwillig! Jeder Musiker darf auch ohne die arbeiten, wenn er will!

    Daher verstehe ich wirklich nicht das Problem, was einige Musiker hier haben. Ich glaube, Ihr seid einfach nur schlecht informiert.
     
  6. nilssternel

    nilssternel Themenersteller

    Registriert seit:
    29.09.04
    Punkte:
    687
    687
    ganz genau: Dafür muss der Veranstalter (der DURCH Musik überhaupt erst Eintrittsgelder reinbekommt!!) Geld bezahlen, damit der Urheber des Musikstückes nicht leer ausgeht. Richtig so.

    So ein Quatsch! Eine Band muss niemals für Coversongs Geld bezahlen. Es sei denn, sie sind selbst Veranstalter eines Konzertes, was den privaten Rahmen überschreitet.

    Nix da "sowas in der Art". Die Aufnahmegebühr kostet 100 Schweizer Franken ("fr." sind doch Franken, oder!?), also knapp 65 Euro und es fallen für den Komponisten keine weiteren Gebühren an. Steht doch hier: http://www.suisa.ch/home_d.htm

    Richtig. Diese Organisation verteilt Geld von Musiknutzern (Veranstaltern, Radios, Kinos, Discos und Fernsehstationen) AN die Urheber der Musik. Ist doch super, Mann! Was will man mehr?? - Und man muss das nichtmal mitmachen, wenn man als Musiker nicht will.
    Informier Dich erstmal soweit, dass Du nicht mehr mutmaßen musst ("Die Band muss für Cover zahlen", "...300 Euro Mitgliedsgebühren oder sowas in der Art" und so Quatsch!) und dann reden wir nochmal drüber.
     
  7. EarlGrey

    EarlGrey

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.935
    23935
    Hehe, wie so oft liegt die Wahrheit wohl irgendwo zwischen den Extremen.

    Zumindest bei der deutschen gema hat sich der Verteilerschlüssel in den letzten Jahren merklich so weit verschoben, dass in vielen Fällen die "Kleinen", wenig gespielten Komponisten aus dem Topf so wenig bekommen, dass die Mitgliedsbeiträge und die für CD-Pressung, sonstige VÖ usw. aufgewendeten Gebühren (zumindest der Verwaltungsanteil, den die Gema einbehält) höher sind als das, was diese "Kleinen" wieder sehen. Die Gewichtung bei der Ausschüttung ist eindeutig zugunsten der "Großen" verschoben worden. Und ja, warum wohl? Weil die Großen bei der Mitgliederversammlung auch die meisten Stimmen haben, und die auf diese Art versuchen, Verluste bei den Einahmen zumindest etwas zu kompensieren.

    Vom Prinzip her ist die Gema sehr sinnvoll. Der jetzige Zustand ist, naja, sagen wir mal stark verbesserungswürdig.

    Gruß Rainer
     
  8. nilssternel

    nilssternel Themenersteller

    Registriert seit:
    29.09.04
    Punkte:
    687
    687
    Hi Rainer,
    kann man diesen "Schlüssel" irgendwo einsehen? - Müsste ja möglich sein, bevor man Gema-mitglied wird, oder?!

    Vielleicht sogar hier posten, wenn möglich
     
  9. EarlGrey

    EarlGrey

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.935
    23935
    hi nils,

    das sind Beschlüsse der Mitgliederversammlung. Am besten mal direkt bei der Gema fragen, ob man die nicht kriegen kann. Ich weiß nicht, ob die irgendwo veröffentlicht sind.

    Gruß Rainer
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.