Information ausblenden

GELÖST: Tonabnehmer für Ibanez RGD 421

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von chokehold, 01.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. chokehold

    chokehold Themenersteller

    Registriert seit:
    15.04.11
    Punkte:
    2.485
    2485
    Hi,

    ich habe mir letztens eine RGD 421 zugelegt, das ist eine 6-String mit einem laaangen Hals, also mit 26.5" Mensur, das sind ca. 4,5cm mehr als meine LTD Eclipse hat.

    Werkshumbucker haben mir nicht gefallen, also erstmal den an der Bridge raus. Nach langem hin und her hab' ich mich für nen Seymour Duncan Distortion entschieden.
    Standardausführung für Bridge, nicht "F-Spaced".

    Bestellt, ausgetauscht, gelötet, Saiten drauf ... oh Schreck:

    [​IMG]

    Die Saiten sind da hinten aufgrund der längeren Mensur natürlich weiter auseinander als bei einer üblichen Gitarre, darum haut das mit den Abständen der Polepieces überhaupt nicht hin.

    Fazit: Griff in's Klo.

    Jetzt die große Frage - was für Pickups kann ich da sonst noch rein packen?

    Eigentlich bleiben dann ja nur noch Blade-Humbucker, also sowas wie ein DiMarzio X2N oder ein DiMarzio D Activator X (der erst in Wochen lieferbar ist)...
    Von SD gäb's noch einen Dimebucker, aber der is' mir zu knirschig und kratzig.
    Ach so, ja, EMG HZ H4... -seufz-

    Oder gibt's da irgendwelche speziellen Dinger dafür mit breiteren Polepiece-Spacings?

    Das "Loch" ist ja im ganz normalen Standardformat, und der original Ibanez-Humbucker ist auch nicht anders bemessen als der SD Distortion... die Blades bei dem gehen halt nen Millimeter weiter nach links und rechts raus, das war's.

    Vielen Dank schonmal für hilfreiche Antworten. ;)
     
    chokehold, 01.08.12
    #1
  2. ralvieh77

    ralvieh77

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    2.970
    2970
    Ist das nur ein optisches Problem, oder gibt es einen starken Pegelabfall auf den tiefen Saiten .

    Als erstes würde ich mal den Pegelaudgleich mit den Polepieces versuchen, die Magnetfelder sind grösser & erfassen mehr als man denkt.

    Ausserdem ist die Frage, was du klanglich erreichen willst.

    Pur & knackig, Stützgitarre um mit ihr andere Sound anzureichen....oder DEEEP & EVIL ??
     
    ralvieh77, 01.08.12
    #2
  3. chokehold

    chokehold Themenersteller

    Registriert seit:
    15.04.11
    Punkte:
    2.485
    2485
    Beides und mehr.
    Es ist natürlich auch 'ne optische Sache, ein Bisschen stört's mich schon.

    Aber wirklich "schlimm" finde ich es nur, weil ich beim Spielen gelegentlich bei schwingenden Saiten schnell und fest mit dem Handballen auf die tiefen Saiten drücke, damit diese auf dem Tonabnehmer aufliegen und ein garstig quietschendes Geräusch erzeugen.
    Ging natürlich mit dem Blade Humbucker der ursprünglich drin war wunderbar.
    Aber mit verschobenen Polepieces ... keine Chance. :(

    Was ich mich auch frage ist, ob die Blades in einem alternativen Humbucker (X2N, D A X) denn lang genug wären, oder auch wieder 'leicht innerhalb' lägen.

    Plöt.

    Eigentlich ist das Ding für das Projekt gerade meine Hauptgitarre, ist zwar etwas primitiv (was ich eigentlich ganz gut finde), aber klanglich einfach soviel besser als eine tief gestimmte LTD mit wesentlich kürzerer Mensur.

    Ich wollt jetzt halt einen Schritt weiter gehen, und mit zweckdienlicheren Pickups noch ein bisschen Sound rausholen.
     
    chokehold, 01.08.12
    #3
  4. ralvieh77

    ralvieh77

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    2.970
    2970
    Wenn du es richtig machen willst, frag mal bei HÄUSSEL nach.....

    http://www.pickupmaker.com/

    Wird teurer, als ein PU von der Stange, aber, nach Beratung billiger, als zig PU´s zu kaufen & immer wieder neue zu holen.

    Von HighOutput würde ich schonmal abraten, die sind einfach nur mittig und du verschenkst den Drahtigen Teil vom Klang, der einfach weggebügelt wird.
     
    ralvieh77, 01.08.12
    #4
  5. chokehold

    chokehold Themenersteller

    Registriert seit:
    15.04.11
    Punkte:
    2.485
    2485
    So, das Mysterium ist gelöst und beseitigt.
    Ist zwar immer noch nicht 100% perfekt, aber "it'll do".

    [​IMG]

    Ich habe einfach einen SH6 Trembucker gebraucht, keinen normalen SH6 Humbucker.
    Generell werden die auch "F-Spaced" genannt, weil die Abstände zwischen den Pole Pieces für (Floyd Rose) Tremolos angepasst sind.

    ...da muss man auch erstmal drauf kommen, bei ner Gitarre ohne Tremolo... :)

    Wollte das nur der Vollständigkeit halber erwähnen, falls jemand anders mal vor so einem Problem steht.
     
    chokehold, 10.08.12
    #5
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.