Geistersuche in der DAW


Guido
Guido
Registriert
09.06.04
Beiträge
521
Punkte Reaktionen
36
Punkte
728
Hallo,

ich stehe gerade vor seltsamen Phänomenen, die ich mir nicht wirklich erklären kann und suche Unterstützung von erfahrenen Geisterjägern.

Das Phänomen:
Wenn ich mit Studio One arbeite, dann ist alles verzögert und deutlich langsamer als sonst. Also schon das Laden, das Umschalten zwischen den Ansichten (Konsole aufrufen) und dann auch das Speichern. Es dauert alles anscheinend etwa 5mal so lange wie gewöhnlich. Allerdings kann ich im Taskmanager nichts Ungewöhnliches erkennen. CPU dümpelt bei meinen Projekten bei unter 20% vor sich hin, RAM wie immer (so etwa 8-12GB).

Das aber auch nicht immer. Am nächsten Tag ist dann wieder alles normal. Ich hatte diesen Effekt in der Vergangenheit auch schon gelegentlich. Aber nur sehr sporadisch, weswegen ich ihn ignoriert habe. Jetzt bin ich aber anscheinend schon bei "einmal hü, einmal hott" und die Plugingeister fangen an zu nerven. Rechnerneustart (auch komplett kalt - also alles Equipment aus) bringt nichts. Man muss erst drüber schlafen :-|

An meinem Setup habe ich im letzten Jahr wenig geändert - außer einigen unvermeidlichen Plugin-Neuinstallationen. Die größte Änderung war wohl das Einbinden eines Hydrasynth Deluxe, den ich jetzt als Masterkeyboard verwende. Aber Abklemmen ändert nichts.

System:
Win10 (offline, nicht aktualisiert; verfolge die never-change-a-running-system-Doktrin)
i7-7820 auf ASUS TUF 299
Audient ID44 (Audio Interface)
iConnectivity mioXL (MIDI Interface)

Das es an einem einzelnen Plugin liegt scheint mir sehr unwahrscheinlich. Wie gesagt: das gleiche Projekt heute normal, morgen laggy. Ich habe auch noch eine ganze Reihe anderer Programme auf dem Rechner, mit denen ich aber auch etwas anders Lärm mache. Die Projekte sind deswegen nicht direkt vergleichbar. Habe aber mal in Bitwig und Reason Testfiles mit ähnlichen Geräten (Omnisphere, Kontakt, Falcon, Geist) und am Ende so 8-10GB Speicherbedarf erstellt. Weder beim Laden noch beim Speichern oder bei der Benutzung kann ich irgendein Problem feststellen. Rennt wie eh und je. Ein Problem mit meinen SSD/M.2 Platten kann ich nicht erkennen, Hardwaretests geben keine Hinweise darauf.

Eine irgendwie auch nur lauwarme Spur habe ich nicht. USB-Powermanagement war meine erste Vermutung. Ich habe aber bei allen USB-Ports das Powermanagement abgeschaltet und das auch kontrolliert. Ein versteckter MIDI-Loop war dann noch in Überlegung, der vielleicht nur dann auftritt, wenn die USB Devices in einer bestimmten Reihenfolge aktiviert werden. Dann kann ich mir aber nicht erklären, wieso die CPU-Auslastung offensichtlich immer konstant ist. Im Moment sehe ich das deswegen als reines Studio One-Phänomen an.

Exorzistische Ratschläge sind sehr willkommen :)
 
Zuletzt bearbeitet:
BaraMGB
BaraMGB
Registriert
17.07.04
Beiträge
976
Punkte Reaktionen
306
Punkte
10.004
Naja, debugging besteht daraus, ein scenario herzustellen in dem der Fehler gesichert auftritt. Du hast es ja jetzt schon auf Studio One eingegrenzt. Da geht es jetzt weiter. Du sagst ja, dass der Fehler nicht immer auftritt. Tritt er denn immer bei einem bestimmten Projekt auf? Kannst Du den Fehler provozieren durch eine bestimmte Handlung? Es könnte auch nur das GUI eines plugins sein. Wenn der Fehler auftritt, versuche die Schritte die dazu geführt haben zu wiederholen. Erst eine Schritt für Schritt Anleitung die zu dem Fehler führt, kann den Leuten bei S1 helfen, das Problem zu lösen.
 
holgi
holgi
Moderator
Teammitglied
Registriert
11.09.05
Beiträge
22.823
Punkte Reaktionen
11.899
Punkte
63.442
Erst eine Schritt für Schritt Anleitung die zu dem Fehler führt, kann den Leuten bei S1 helfen, das Problem zu lösen.
+1

ich würde das entsprechende Projekt hernehmen, und von allen VSTs befreien, sichern, starten, tags drauf noch einmal, wenn das Problem dann weg ist, VST für VST einzeln zurückholen, speichern, starten, nen Tag warten usw usf

ich bin mir sicher das es ein VST ist, wenn es nicht permanent als Störenfried ersichtlich ist, ist es zwar merkwürdig, aber nicht unmöglich :)
 
solokeyboarder
solokeyboarder
Registriert
16.12.04
Beiträge
674
Punkte Reaktionen
516
Punkte
2.264
Ich hatte vor kurzem in Studio One 5 das Problem, dass das Laden von etwas anspruchsvolleren VST-Instrumenten extrem lange dauerte - und zwar immer dann, wenn ich vor Studio One einen Webbrowser oder ein anderes Programm geöffnet habe. Da ich mein System in Verdacht hatte (Windows 11-upgrade von Windows 10, dann auch nochmal auf eine andere SSD umgezogen...), habe ich das ganze System neu installiert - seitdem läuft alles prima. Aber bei Dir scheint ja irgendwie alles langsamer zu werden. Du könntest einen Song "mit Einstellungen" laden, und dort anzeigen lassen, was da beim Laden so lange dauert (auf der Startseite Rechtsklick auf den Song).
 

Anhänge

  • Einstellungen.png
    Einstellungen.png
    19,7 KB · Aufrufe: 31
Guido
Guido
Registriert
09.06.04
Beiträge
521
Punkte Reaktionen
36
Punkte
728
Danke für die Antworten!

Die Rückbaumethode habe ich schon ausprobiert. So wie ich das sehe nimmt dann die Speicherzeit linear mit den Plugins ab. Auch das spricht eben gegen ein Problem mit einem einzelnen VST. Auch beim Laden scheint mir eben alles langsamer zu sein und ich kann kein Problem bei einem bestimmten Plugin sehen. Normalerweise rattert die Ladeanzeige durch bei den FX Plugs und stockt dann nur etwas bei den großen Multi-VSTis wie Omnisphere und Kontakt. An den schlechten Tagen sehe ich dann jeden Pluginnamen. Sogar der Programmstart selbst scheint [edit: hatte gerade "schweint" geschrieben :) ] davon schon betroffen zu sein und ich weiß schon beim Appstart, wie es heute laufen wird.

Ich bin heute auf die revolutionäre Idee gekommen Studio One neu zu installieren bzw. zu updaten (5.5.0 auf 5.5.02). Danach ging es dann tatsächlich wieder "normal". Wenn das kein purer Zufall war, dann würde das vielleicht dafür sprechen, dass ein anderer Installer eine System-DLL (vielleicht mit einer Debug-DLL) überschreibt, mit der SO nicht so gut kann. Wie sich dann aber die Tagesform erklären lässt, weiß ich auch schon wieder nicht. Dafür verstehe ich von Windows-Entwicklung zu wenig. Entweder, oder - würde man/ich da doch meinen.
 
Zuletzt bearbeitet:
djdeveloper
djdeveloper
Registriert
14.12.09
Beiträge
1.095
Punkte Reaktionen
368
Punkte
2.308
Irgendwelche fetten Mastring Suiten à la Ozone oder Weiss Limiter von Softube auf dem Master? Die verursachen bei mir (zwar in Live und nicht S1 aber sei's drum) sehr ähnliche Symptome...
 
N
Navar
Registriert
07.11.07
Beiträge
956
Punkte Reaktionen
479
Punkte
2.428
Ich bin heute auf die revolutionäre Idee gekommen Studio One neu zu installieren bzw. zu updaten (5.5.0 auf 5.5.02). Danach ging es dann tatsächlich wieder "normal". Wenn das kein purer Zufall war, dann würde das vielleicht dafür sprechen, dass ein anderer Installer eine System-DLL (vielleicht mit einer Debug-DLL) überschreibt, mit der SO nicht so gut kann. Wie sich dann aber die Tagesform erklären lässt, weiß ich auch schon wieder nicht. Dafür verstehe ich von Windows-Entwicklung zu wenig. Entweder, oder - würde man/ich da doch meinen.

Unwahrscheinlich, Debug DLLs werden in der Regel nicht mit ausgeliefert. Eine andere Möglichkeit ist auch der Grafikkarten Treiber, da kann es auch durchaus mal mit der Zeit zur schlechteren Kompatibilität kommen wenn man den nie updatet.
Ansonsten bin ich der Meinung, dass es gar nicht so gut ist, bei der Verwendung von S1 unter Windows das System nicht zu updaten. Soweit ich das mitbekommen habe wird bei der S1 Entwicklung immer auf relativ aktuellen Systemen gearbeitet und nicht immer jeder "uralt Zustand" von Windows mit durchgetestet. Das kann man auch gar nicht leisten und ich meine mich zu erinnern, dass sie stattdessen eher versuchen mit den aktuellen Releases zu gehen. So bleiben mögliche Probleme nachvollziehbarer. Vielleicht kann da @Can nochmal verifizieren ob ich da Blödsinn erzähle.

Ansonsten natürlich nochmal die Autostart aufräumen, schauen ob es in der Auslagerungsdatei irgendwelche komischen Einstellungen gibt, externe Antivirus Programme rauswerfen. Schauen ob irgendeine externe USB Platte Stress macht. Hatte ich auch schon mal, da war der Controller von der USB Platte selber anscheinend beschädigt und wenn es darauf einen Zugriff gab hatte ich sofort einen Dropout im Recording. Gibt leider ein paar Möglichkeiten. Ich persönlich würde immer den Weg gehen und erstmal alles auf den neusten Stand bringen, ist aber meine persönliche Meinung und wenn du den Support kontaktierst würdest du sehr wahrscheinlich eine ähnliche Antwort bekommen. :)
 
Can
Can
Administrator
Teammitglied
Registriert
05.04.04
Beiträge
10.174
Punkte Reaktionen
4.497
Ort
Mainz
Punkte
91.797
Soweit ich das mitbekommen habe wird bei der S1 Entwicklung immer auf relativ aktuellen Systemen gearbeitet und nicht immer jeder "uralt Zustand" von Windows mit durchgetestet. Das kann man auch gar nicht leisten und ich meine mich zu erinnern, dass sie stattdessen eher versuchen mit den aktuellen Releases zu gehen. So bleiben mögliche Probleme nachvollziehbarer. Vielleicht kann da @Can nochmal verifizieren ob ich da Blödsinn erzähle.
Es wird bei Windows-Updates, die API-Änderungen oder neue Features mitbringen, sehr schnell nachgezogen, das stimmt.

Was jetzt in diesem Fall ausschlaggebend war, kann ich nicht sagen, manchmal kann es alleine schon helfen, einige Einstellungen zurückzusetzen, was der Installer tut. Gut auf jeden Fall, dass es geholfen hat.
 
Guido
Guido
Registriert
09.06.04
Beiträge
521
Punkte Reaktionen
36
Punkte
728
Vielleicht noch eine kurze Rückmeldung: Bisher bin ich mit der Neuinstallation die Geister tatsächlich losgeworden. Erklären kann ich mir den Spuk immer noch nicht. Aber ... :pray:
 

Ähnliche Themen

Can
Antworten
15
Aufrufe
98K
Asmotiv
A

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben