Information ausblenden

Gartenhütte zum Proberaum umbauen - Tipps und Tricks?

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von SantaSphinx, 16.08.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. SantaSphinx

    SantaSphinx Themenersteller

    Registriert seit:
    25.09.02
    Punkte:
    37
    37
    Hi Leute!

    Ich habe mich etwas durch's Forum gewühlt und einige hilfreiche Tipps finden können. Fragen sind trotzdem noch offen. Die Hütte soll zum Einen wärmeisoliert werden, damit wir auch im Winter ohne Zähneklappern spielen können, zum Anderen soll sie auch schallgedämmt werden, damit unsere Nachbarn nicht gleich die Herren in grün vorbeischicken ;-) Als letztes stünde dann sicher noch eine Schalldämpfung an, aber das ist erst einmal noch Zukunftsmusik.

    Die Hütte hat folgende Maße: 3,24m lang, 2,58m breit und 2,57m und 2,09m hoch.

    Vorgestellt habe Ich mir das in etwa so: die Freiräume zwischen den Verstrebungen an den Wänden werden mit Dämmmaterial gefüllt. Die Wände werden mit normalem Holz (wie auch die Außenwand) wieder verkleidet. Für die Türe habe Ich noch keine Idee. Die Fenster werden durch ca. 2cm dickes Glas ersetzt, eventuell auch 2 2cm Scheiben rein.

    Ich habe hier mal Bilder von der Hütte gemacht. Was meint ihr, wie kriege Ich die Wände, die Türe und die Fenster wärme- und schallgedämmt? Reichen Basotectplatten?

    Lg, Nils

    http://img411.imageshack.us/my.php?image=p1010027vh6.jpg

    http://img411.imageshack.us/my.php?image=p1010028oo5.jpg

    http://img411.imageshack.us/my.php?image=p1010029ou7.jpg

    http://img411.imageshack.us/my.php?image=p1010030wi8.jpg

    http://img411.imageshack.us/my.php?image=p1010031ho5.jpg

    http://img411.imageshack.us/my.php?image=p1010032mb5.jpg

    http://img411.imageshack.us/my.php?image=p1010033ze1.jpg

    http://img353.imageshack.us/my.php?image=p1010034dh5.jpg

    http://img353.imageshack.us/my.php?image=p1010035et5.jpg

    http://img353.imageshack.us/my.php?image=p1010036ly9.jpg
     
  2. Northman

    Northman

    Registriert seit:
    12.05.08
    Punkte:
    98
    98
    ... habe mir jetzt nicht die Fotos alle angeschaut aber ich würde im allgemeinen zu allererst den Raum von außen sicher machen wollen.

    Mir wurde mal einer ausgeräumt, hat mich meine damalige Band und ein 3/4 Jahr herumbalgen mit der Versicherung gekostet ...
     
  3. gslam

    gslam

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.281
    1281
  4. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    50.524
    50524
    Hi,

    eine Gartenhütte zum gut schallisolierten Proberaum aus- und/oder -umzubauen ist eine kostspielige und aufwendige Angelegenheit.

    Stell dir bitte folgendes vor: um die Schallwellen möglichst drinnen im Raum zu behalten ist es notwendig ihnen etwas zum abprallen und/oder absorbieren entgegen zu stellen.

    Am besten: Beton, dicker Beton.

    Geht nicht, also: Entkopplung. Soll heissen, die Schallwellen werden absorbiert. Hierzu musst du ein Raum im Raum Konzept anwerfen. Ergo: der Gartentempel wird kleiner als er schon ist.

    Deswegen mein Tip: eine Mischung aus Innendämmung als Absorbtion insofern, als eine entkoppelte Montage von möglichst massiven Bauteilen wie Spanholzplatten, entkoppelt heisst: rückseitig mit Antidröhnband beklebte Aluprofile auf das Holz geschraubt, Zwischenräume mit Glaswolle ausstopfen, Platten drauf. Und Aussendämmung. Am besten durch schienenmontierte Styroporplatten (ich spekuliere mal...).


    Und ob das dann reicht, liegt auch und vor allem an eurer Lautstärke :D



    Gruss Holgi
     
  5. Tim_S

    Tim_S

    Registriert seit:
    15.04.07
    Punkte:
    108
    108
    Hi,

    ich würde in die Hütte einen Boden aus Trittschalldämmplatten legen, darauf Verlege- oder OSB-Platten. Auf diesen Schwingboden würde ein an Eurer Stelle eine Innenschale aus Gipskartonplatten, die auf ein Metallständerwerk beplankt werden. Optimal wäre es, wenn die Ständerwände die Hütte nicht berühren. Zw. GKPlatten und Hütte kommt Sonorock oder TP 1.

    Sollte ordentlich dämmen. Abstand zw. GKP und Hütte so groß wie ihr verschmerzen könnt.

    Grüße
     
  6. SantaSphinx

    SantaSphinx Themenersteller

    Registriert seit:
    25.09.02
    Punkte:
    37
    37
    Vielen Dank für eure Anregungen.

    Da die Hütte eh schon recht klein ist, würde eine Raum in Raum Konstruktion wohl noch mehr Platz wegnehmen. Ich kam jetzt auf folgende Idee:

    Die Wand-Holzlatten werden abmontiert. Von außen wird Basotect (lohnt sich das überhaupt zum Dämmen?) oder die von Tim_S angesprochenen Gipskartonplatten oder ähnliches an die Verstrebungen geschraubt. Darauf dann wieder die vorher abmontierten Wand-Holzlatten. Von innen wird nun zwischen die Verstrebungen Glaswolle gestopft. Darauf kommen dann die von holgi angesprochenen Spanholzplatten, auf die Aluprofile geklebt sind.


    Siehe dazu auch dieses Bild hier:

    http://img204.imageshack.us/my.php?image=huettebx7.jpg

    Für den Boden klingt die Lösung von Tim_S interessant: Boden aus Trittschalldämmplatten, darauf Verlege- oder OSB-Platten.

    Oder soll Ich für die Wanddämmung die komplette "holgi"-Methode nehmen und für den Boden die Tim_S-Variante?

    Was genau meinst du denn mit "schienenmontierte Styroporplatten" holgi? Wie muss Ich mir das denn vorstellen?
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.