Funktionstheorie Akkordbezeichnung (b-b-d-f in D-Dur)

Dieses Thema im Forum "Musiktheorie & Songwriting" wurde erstellt von jakobert, 25.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. jakobert

    jakobert Themenersteller

    Registriert seit:
    08.10.08
    Punkte:
    236
    236
    Hallo liebe Leute,

    ich habe eine Frage zu einem bestimmten vierstimmigen Akkord, bei dem ich mir mit der Bezeichnung nicht ganz sicher bin.
    Ich bin in D-Dur, der Dreiklang besteht aus b-b-d-f, also ein Dur-Dreiklang in Grundstellung inklusive zwei leiterfremden Tönen.
    Ich vermute, dass die richtige Funktionsbezeichnung "sP" wäre.
    Der Grundton der Subdominante in D-Dur wäre ein g, b liegt eine kleine Terz darüber. In Dur müsste die parallele Molltonart aber eine kleine Terz darunter sein, deswegen gehe ich davon aus, dass die Hauptfunktion vermollt ist (zumal b nicht leitereigen ist) und die Nebenfunktion verdurt. Deswegen "sP".

    Ist der Gedankengang richtig oder bin ich auf dem Holzweg?
    Dankeschön schonmal im Vorraus an jeden der sich ein paar Gedanken macht!

    Beste Grüße,
    jakobert
     
  2. Fritz

    Fritz

    Registriert seit:
    28.08.05
    Punkte:
    2.303
    2303
    Hm. Kannst du eventuell auch den Akkord davor und den danach posten? Würde mich interessieren.
     
  3. jakobert

    jakobert Themenersteller

    Registriert seit:
    08.10.08
    Punkte:
    236
    236
    Es handelt sich dabei um ein Beispiel aus einer alten Klausur, die ich grad durchgehe um mich vorzubereiten. Bei dieser Aufgabe kriegt man nur einzelne vierstimmige Akkorde mit Angabe der Tonart vorgesetzt und soll die Funktionsbezeichnung bestimmen.
    Tut mir Leid, wenn ich dich da enttäuschen muss.
     
  4. kickback

    kickback Veteran

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    54.228
    54228
    Bb ist ein Mediant 2ten Grades.

    tG wäre es

    PS: Mediante ist keine funktionstheoretische Bezeichnung. Wenn aber nicht klar ist, ob und wie aufgelöst wird, könne man es als Angabe gelten lassen...
     
  5. jakobert

    jakobert Themenersteller

    Registriert seit:
    08.10.08
    Punkte:
    236
    236
    Ist nicht beides möglich, sowohl sP oder tG? b ist ja entweder eine kleine Terz über der Subdominante oder eine große Terz unter der Tonika.
    Aber der Gedankengang mit vermollter Hauptfunktion und verdurter Nebenfunktion ist schonmal richtig, das beruhigt mich sehr :) Vielen Dank!
     
  6. kickback

    kickback Veteran

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    54.228
    54228
    Hi, mein PS kam etwas spät.

    Wie gesagt, ist "Mediante" keine funktionstheoretische Bezeichnung. Ohne dem Wissen, wie es weitergeht bzw ob das ein neues musikalisches Zentrum ist/wird, wäre sie jedoch mMn zulässig.
     
    jakobert bedankt sich.
  7. jakobert

    jakobert Themenersteller

    Registriert seit:
    08.10.08
    Punkte:
    236
    236
    Ah ok, das PS hab ich nicht gelesen.
    Vielen Dank für die schnelle Hilfe!
     
  8. slideede

    slideede

    Registriert seit:
    02.04.11
    Punkte:
    12.174
    12174
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.