Information ausblenden

Fruity Loops und USB-Mischpulte

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von adyballa, 26.11.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. adyballa

    adyballa Themenersteller

    Registriert seit:
    01.04.08
    Punkte:
    20
    20
    Hi,

    Ich habe den Wunsch mit Fruity Loops relativ schnell und improvisiert aufzunehmen. Da habe ich mir gedacht nur Patterns zu produzieren und diese über ein Mischpult zu routen, um die Fruity Loops Spuren in 4-8 Spuren aufzuteilen um dort a) auch noch Analog-effekte einzuspeisen, b) die neugeordneten spuren (Drums - Bass - Melodie - FX) dann an einem Mischpult zu bearbeiten und c) um das ganze nochmal getrennt aufzunehmen.

    Der letzte Punkt ist nur nötig, da ich zum einen die Möglichkeit habe es besser zu mastern und ich beim Mastern nochmal die Möglichkeit haben möchte mehr als 2 "Elektro"-spuren zu haben.


    Könnt ihr mir da Links nennen ( oder mir einen besseren Aufbau)

    tschau
    andreas
     
    adyballa, 26.11.08
    #1
  2. Hitman

    Hitman

    Registriert seit:
    16.07.05
    Punkte:
    1.919
    1919
    Hitman, 26.11.08
    #2
  3. adyballa

    adyballa Themenersteller

    Registriert seit:
    01.04.08
    Punkte:
    20
    20
    Hi,

    Ja das sieht gut aus.
    Gibt es USB-Soundkarten, die eher auf Outputs wert legen, statt auf inputs
    (Die sind mir Recht egal)
    Und was ist mit Mischpulten - die dann allerdings auch etwas wie Direct-Outs bräuchten - also zumindest einzelausgänge für einen Kanal?

    Da ich mit nem Laptop arbeiten will, ist PCI nicht so gut! - Aber absolut die richtige Richtung.
     
    adyballa, 02.12.08
    #3
  4. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Wenn du dich mit Mischpult und Effekten im Preisbereich der vorgeschlagenen Soundkarte bewegen willst, dann würde ich lieber auf Bearbeitung mit Software setzen...
     
    kickback, 02.12.08
    #4
  5. adyballa

    adyballa Themenersteller

    Registriert seit:
    01.04.08
    Punkte:
    20
    20
    Ne das können schon mehr sein - günstige (die sind ja auch praktisch und gut) USB-Controller stehen bei mir zwar auch hoch im Kurs. Leider werde ich da nur weiterhin ein Stereo-signal rausbekommen. Das ist mir zu wenig. Ich wäre bereit maximal 1000 Euro auszugeben. Wär aber schön wenns weniger ist :) - 8 Outputkanäle wären super (Im Proberaum steht die ESI 1808) 4 reichen - aber ich brauche keine 12-oder-so Super Inputs. Da reichen mir 2 verschiedene. Mikro und git. oder weiß der Henker. Gibt es nicht Mischpulte die man mit USB ansteuern kann (also auch mit FL) und mit denen man 4-8 Outputs generieren kann?
     
    adyballa, 03.12.08
    #5
  6. adyballa

    adyballa Themenersteller

    Registriert seit:
    01.04.08
    Punkte:
    20
    20
    Hi nochmal

    Ich schaue mir gerade die Behringer-reihe XENYX (2442 FX) an.
    Sie schaut so ganz gut aus. Ich frage mich, was man mit dem USB-Anschluß anstellen kann.
    Könnte man ihn auch in Fruity Loops als Midi-Controller erfassen?
    Könnte man dem Mischpult wie bei einer Soundkarte in FL verschiedene In- und Outputs zuweisen?
     
    adyballa, 15.12.08
    #6
  7. thma

    thma

    Registriert seit:
    21.09.06
    Punkte:
    816
    816
    Hallo Andreas,

    1. Du sagst, du möchtest "relativ schnell und improvisiert " arbeiten.
    Ich verstehe nicht, wozu Du da externes Equipment bräuchstest?

    Wenn es dir um Arbeitsgeschwindigkeit geht, wirst du mit einem reinem "In The Box"-Ansatz, also alles in FL STudio direkt zu machen WESENTLICH schneller sein, als wenn Du externes Equipment einbindest.

    2. Als nächstes wirst du vermutlich einwenden, "ja, aber ich will diesen analogen Klang" Vergiss es. Um auch nur annähernd die Anzahl von Effekten, die FL intern bietet mit analogem Equipment abzudecken, müsstest Du zig-tausende von Euros ausgeben.

    3. Und die müssten alle Verkabelt werden, etc. etc. Du bräuchtest ein super teures Mischpult mit Total recall, etc, etc.

    Mein Tip: Arbeite rein In the Box, das ist super schnell, und du sparst eine Menge Geld, (das du für tolle Plugins ausgeben kannst...)

    cheers,
    thomas
     
    thma, 15.12.08
    #7
  8. adyballa

    adyballa Themenersteller

    Registriert seit:
    01.04.08
    Punkte:
    20
    20
    Nein am Klang liegt es nicht.

    Zum einen habe ich die Möglichkeit bis zu 12 (6~8 könnte ich davon gebrauchen) Spuren aufzunehmen. Kostenlos sozusagen. Das ganze geht dann in Cubase.
    Zum anderen will ich keine Songs "programmieren". Das funktioniert bei mir nicht. Habe ich paar mal ausprobiert.
    Ich will also aus Patterns erstmal einen technoiden Hintergrund basteln.
    Und dann Instrument für Instrument rüber legen.
    (Keyboard, Git, Gesang... Bongo.... Mundharmonika)

    Das klappt ganz gut. Allerdings habe ich das Problem, das der technoide Hintergrund sau viel auf 2 Spuren ---- im Cubase dann --- vereint.
    Wenn ich Drums, Bass, Melodie (FX) noch aufsplitten könnte wäre das toll.

    So könnte ich dann sehr schnell aus ein paar Patterns,
    Songs im Cubase machen, die man dann wiederum schnell und recht gut mastern kann.

    Ansonsten gebe ich Dir Recht. So weit es geht sollte alles in FL erledigt werden. Ich will das auch um Gottes Willen nicht nachstellen.

    Leider kenne ich mich in Tontechnik/Studiotechnik nicht so gut aus und ich habe jetzt die Alternative:
    USB/Midi-Controller + Soundkarte mit Hauptaugenmerk auf outputs
    oder
    ---- und da fehlt mir vor allem der Durchblick ----
    Mischpult mit USB-Anschluß (Direct Outs oder Subgroups).

    Den letzten Punkt kann ich nicht so Recht bewerten.
    Es wäre schön die Spuren - anaolg zur Soundkarte - einzeln zuweisen zu können. Aber auf was muss ich da achten und wie viel kostet es mehr.
    Die Behringer Mischpulte können für so einen Preis so etwas wohl nicht bieten. Oder muss man dass anders rum sehen sind das eher Controller mit Outputs...

    tschau
    andreas
     
    adyballa, 15.12.08
    #8
  9. thma

    thma

    Registriert seit:
    21.09.06
    Punkte:
    816
    816
    Hallo Nochmal,

    >>>Ich will also aus Patterns erstmal einen technoiden Hintergrund basteln. Und dann Instrument für Instrument rüber legen.
    (Keyboard, Git, Gesang... Bongo.... Mundharmonika)

    Ok, so arbeite ich auch bei manchen Sachen.
    Erst ein Grundgerüst aus patterns bauen, und dann
    Andere Instrumente dazu live einspielen und als Audio oder Midi Spur aufnehmen.

    Ich mache das aber alles innerhalb von FL! Dafür reicht eine ganz einfache Asio Konforme, midifähige Soundkarte vollkommen aus.

    Auch den Mixdown erledige ich innerhalb von FL.

    ciao,
    thomas
     
    thma, 15.12.08
    #9
  10. adyballa

    adyballa Themenersteller

    Registriert seit:
    01.04.08
    Punkte:
    20
    20
    zu 1. - Anders geht es nicht - Man kann am Computer nicht improvisieren und Songs schreiben. Man kann nur programmieren.
    Es sei denn man hat Interfaces um gewisse Fkt.nen direkt zu steuern. Alles was verschleppt ist kontraproduktiv. So habe ich es schon paar mal gemacht und auch früher mit Trackern. So kann man nicht improvisieren.
    Ob Pattern-gefrkel oder Gitarren-solo wie willst du das den annähernd nur mit einem LAPTOP machen. Da bracuhst du mindestens n COntroller.
     
    adyballa, 15.12.08
    #10
  11. thma

    thma

    Registriert seit:
    21.09.06
    Punkte:
    816
    816
    >>> Da bracuhst du mindestens n COntroller.

    Ok, dass du dafür einen Controller nutzen willst verstehe ich.
    Das mach das leben definitiv einfacher.
    (Ich nutze den FrontierDesign Tranzport, der läuft perfekt mit FL zusammen)

    Gruss,
    thomas
     
    thma, 15.12.08
    #11
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.