Information ausblenden

Fragen zum Pro Tools Verkauf

Dieses Thema im Forum "Pro Tools" wurde erstellt von Einfach, 16.02.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Einfach

    Einfach Themenersteller

    Registriert seit:
    19.07.12
    Punkte:
    1.960
    1960
    Ich will mein Pro Tools verkaufen.

    Ich habe nur eine Nicht-Pro-Tools-Lizenz, die ich auf meinen neuen iLok Account übertragen will, neuer Dongle ist schon gekauft. Das man dafür 25,- $ berappen muss, ist schon dämlich...

    Ich will meinen iLok Account (User + Passwort) mit all den Pro Tools Zeugs drauf an den Käufer weitergeben, plus dem Dongle mit PT drauf. Sind ja unendlich viele.

    Spricht was dagegen? Jemand so etwas evtl. schon mal gemacht?
     
    Einfach, 16.02.13
    #1
  2. sonnie

    sonnie

    Registriert seit:
    20.11.11
    Punkte:
    2.961
    2961
    Ich habe schonmal ein PT inkl Dongle verkauft. Waren glaube cih Kleinanzeigen. Ich hatte aber auch nur die PT 9 Lizenz drauf, die verkuaft wurde.
    Ich habe mein Avid + iLok Konto einfach auf den neuen Namen umgetragen und des Rest verschickt, keine Probleme.
    Das Lizenzen transferieren kostet $25, das ist richtig, ich weiß nur nicht genau, ob das nur zu anderen Accounts ist, oder auch zu eigenen.
    Probier doch mal den neuen iLok auf der Seite zu registrieren und dann sollte man eigl. die Lizenzen übertragen können.
     
    sonnie, 16.02.13
    #2
  3. djbobo

    djbobo

    Registriert seit:
    23.10.09
    Punkte:
    7.252
    7252
    Innerhalb des iLok Kontos ist eine Übertragung von Lizenzen zwischen den eigenen iLoks kostenlos.
    Von einem Konto auf ein anderes kostet, das ist richtig.

    Bei iLok ist es so, dass Du die Lizenz auf einen zweiten iLok schieben kannst und innerhalb von ein paar Tagen (ich meine 10) den iLok vom Konto entfernst - samt Lizenz die auf dem iLok drauf ist. Quasi ein vorauthorisierter iLok.

    Aber ein Lizenz Transfer solltest Du auch bei Avid durchführen, sonst kann der neue Inhaber ggf. nie upgraden.

    Ich würde auf keinen Fall irgend einem mein iLok Konto oder Passwort weitergeben.
     
    djbobo, 16.02.13
    #3
    Einfach und sonnie bedanken sich.
  4. Einfach

    Einfach Themenersteller

    Registriert seit:
    19.07.12
    Punkte:
    1.960
    1960
    Danke!

    Ich habe nichts mehr mit Pro Tools oder iLok am Hut. Nur noch mein Spekerphone ist per iLok geschützt, die Lizenz will ich auf meinen neuen Account transferieren. Auch meinen Avid Account brauche ich nicht mehr.
     
    Einfach, 16.02.13
    #4
  5. sonnie

    sonnie

    Registriert seit:
    20.11.11
    Punkte:
    2.961
    2961
    Wenn alle Daten verändert wurden und ein neutrales Passwort benutzt wurde, warum nicht. Ich brauchte damals keinen iLok mehr und fühlte mich richtig frei.
     
    sonnie, 16.02.13
    #5
  6. Einfach

    Einfach Themenersteller

    Registriert seit:
    19.07.12
    Punkte:
    1.960
    1960
    Frei trifft es ;) Keine Software ist es wert, dass man dafür einen iLok benötigt. Jetzt habe ich nur noch Speakerphone 2 ge-iLoked und wenn da nicht bald V3 mit 64bit rauskommt, verzichte ich auch darauf.

    Allein das gehühner, wenn man mal mobil unterwegs ist. Ne, Mist das.
     
    Einfach, 17.02.13
    #6
  7. djbobo

    djbobo

    Registriert seit:
    23.10.09
    Punkte:
    7.252
    7252
    Also wenn ich meinen iLok in den Händen halte fällt mir immer nur Gollum ein: mein Schatz.

    Ich fahre bis zu 4 Systeme (natürlich nicht gleichzeitig, aber immer ein PC und ein Mac System), kommt ein neues Betriebssystem wird das erst mal auf einer Testumgebung ausreichend getestet)

    Schon mal das mit 10 oder mehr Herstellen per Email, Freischaltsoftware, License Manager oder Challenge & Response probiert ?
    Die schalten Dir das oft nur 2 mal frei, ab dann permanent in der Rechtfertigung warum man noch eine Freischaltung braucht, oder erst die andere Lizenz deaktivieren bevor man neu aktivieren kann.
    CD/DVD Aktivierung ist ganz gut aber wenn ich alle 6 Monate mal Reason starte will er natürlich meistens die CD und ich muss auch in den Keller, unterwegs habe ich die nie dabei.

    Es gibt nichts problemloseres als alle Lizenzen auf einem iLok zu haben, Installieren anstecken, loslegen. iLok kaputt - nicht wirklich, ist versichert $30 in Jahr.
    Klar ist ein iLok verlieren Essig.
     
    djbobo, 17.02.13
    #7
  8. sonnie

    sonnie

    Registriert seit:
    20.11.11
    Punkte:
    2.961
    2961
    Okay, seh ich ein, aber zB. Gegenbeispiel (ja ich weiß es nevt), aber nehmen wir Reaper. Lizenz bekommen und beliebig oft (für Sich!) freischalten, der Hersteller vertraut dem Endkunden und gut is... :)
     
    sonnie, 17.02.13
    #8
  9. djbobo

    djbobo

    Registriert seit:
    23.10.09
    Punkte:
    7.252
    7252
    Klar ganz ohne ist noch besser, aber jetzt müsste ich lange suchen... nichts gefunden.
    Doch Logic - nur einmal. Der Mac als Dongle ist aber ganz schön groß ;-)
     
    djbobo, 17.02.13
    #9
    sonnie bedankt sich.
  10. Einfach

    Einfach Themenersteller

    Registriert seit:
    19.07.12
    Punkte:
    1.960
    1960
    Grundsätzlich habe ich nichts gegen Dongles und will hier nun auch keine Diskussion zu dem Thema lostreten.

    Propellerhead. Der Dongle von denen lässt mir die Freiheit, die Software zu verkaufen. Kostenfreies Umregistrieren auf der Website, Dongle an den Käufer. Fertig. Unterwegs, Internet vorrausgesetzt, per Internet freischalten, geht das nicht, dann kann man den Song wenigstens abspielen.

    eLicenser. Neuen im Laden gekauft, Lizenz moven. Fertig. Dongle an den Käufer, aus die Maus.

    iLok. Damit ich mir die Freiheit erhalte, die damit geschützte Software zu verkaufen, benötige ich für jede einen Dongle, der an einem eigenen iLok-Account klebt. Übertrieben gesagt, hätte mich die Transfergebühr des Pro Tools Zeugs 375,- Euro gekostet. Pace war unwillig, einen Sonderpreis dafür zu machen. Ohne Kreditkarte läuft da nix, so ebenfalls die Antwort von Pace. Dann kommt hinzu, dass einige Software nicht oder zumindest nur mit Einwilligung des Softwareherstellers auf einen anderen Account transferiert werden kann. Ich kann auf dem iLok keine Demo-Lizenzen löschen, damals hatte mal Waves installiert, jo, das waren einen ganze Menge ;) Also 40,- Euro für einen weiteren Dongle, auf dem dann nur die Demo-Lizenzen liegen. Ist der voll, kann er in den Müll.

    ServiceCenter. Geniale Lösung, noch nie Probleme damit gehabt. Gut gekapselte Response/Challenge-Geschichte.

    Meine Erfahrungen z.B. mit Toontrack und IK-Multimedia sind super. Waren die Anzahl der Lizenzen erschöpft, wurde bei beiden innerhalb eines Tages zu Lizenzen wieder zurückgesetzt. Toontrack sogar auf einem Sonntag.
     
    Einfach, 17.02.13
    #10
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.