Information ausblenden

Frage zu Vintage Mixer / Solton

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Foerster, 14.01.19.

Schlagworte:
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Foerster

    Foerster Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    11.08.10
    Punkte:
    67
    67
    Moiners,

    hat jemand von euch evtl. schonmal etwas über "solton commander 4000 s" (Bj ca.1982) gehört ?
    Hab die Möglichkeit das Teil fürn fuffi zu bekommen und frage mich ob es evtl einen Mehrwert bringen kann.

    Es soll ein Bandecho ala Roland vorhanden sein was das Teil ziemlich interessant macht, jedoch kann ich weder Schaltpläne noch sonst irgendwas handbuchmäßiges bekommen :(
    Was einen Bandschleifenwechsel ziemlich schwer macht....

    Das Teil ist aufjedenfall gebaut wie ein Panzer wiegt fast 30kg.

    Mein Verwendungszweck wäre das Teil als Effektmixer für MPC,MV8800, Boog etc nutzen oder evtl. fürs summieren (Ich liebe Analogen schmutz :))

    Beste Grüße
     
    Foerster, 14.01.19
    #1
  2. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    12.459
    12459
    Mhm. wenn du mit unsymetrischen Klinkeneingängen klar kommst...?
    Den analogen Schmutz würde ich nicht erwarten, das Teil hat ja nicht mal Gain-Regler, mit denen du was überfahren könntest ;-)
    Schwierig. Ich finde die Kombination zweier wartungsintensiver Geräte (Bandecho und Pult) in einem eher kontra, was machst du, wenn eins davon defekt ist? Okay, dann hast du entweder einen simplen Mixer ohne die gewissen Extras oder ein großes, schweres Bandecho rumstehen... weiß nicht.
    Da würde ich lieber meine Augen und Ohren spitzen und nach einer Echolette schauen. Die gibt's häufig vergleichsweise günstig - analoger Schmutz inklusive :)
     
    Kassette, 14.01.19
    #2
    Foerster bedankt sich.
  3. Foerster

    Foerster Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    11.08.10
    Punkte:
    67
    67
    Foerster, 14.01.19
    #3
  4. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.363
    36363
    Das wird ziemlich aufwändig.

    Aber trotzdem:
    Hast Du genug Platz zuhause?
    Kannst Du das ohne größeren Aufwand so verkabeln, dass Du auch wieder Bypass-Möglichkeiten hast?
    (evtl. Patchbay erforderlich)

    Dann würde ich's ausprobieren.
    Warum?
    50€ ist nicht viel Geld. Bei einem (überzeugenden) Mix zählt (ab einem gewissen Level) auch, "wie sich das Mixen anfühlt".

    Also kannst Du kostengünstig Erfahrungen sammeln.

    Mannomann sind das Preise. Ich hatte den 4-Kanal-Mixer und den Bandhall von Papi geerbt und (ca. 1988) gegen ein "tolles, modernes Mischpult" getauscht ... da hat noch niemand an Vintage und analoge Wärme gedacht. Da war das Rauschen der Kisten einfach unerträglich ...
     
    clemenserwe, 14.01.19
    #4
    Foerster bedankt sich.
  5. Foerster

    Foerster Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    11.08.10
    Punkte:
    67
    67
    Naja Platz ist leider mangelware.... und ich hätt gern noch die Klone von Klark Teknik ^^
    Leider muss ich in nem Schuhkarton Mischen und Beats schrauben.
    Echolette und Co find ich ebenfalls völlig überteuert
     
    Foerster, 14.01.19
    #5
  6. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.278
    35278
    Auch für einen Fuffi würde ich mir keinen alten Solton-Powermixer in die Bude stellen. Sowas hat man in den 80ern zusammen mit passenden Boxen als preiswerte Gesangsanlage für den Proberaum und kleine Clubs verwendet.
     
    tomric, 14.01.19
    #6
    Foerster und Kassette bedanken sich.
  7. HarrySH

    HarrySH

    Registriert seit:
    03.06.10
    Punkte:
    6.168
    6168
    Meine Empfehlung: Kauf dir lieber ein gutes Plugin für die 50 €.

    Das Echogerät ist ja mechanisch aufgebaut und ich würde wetten, daß nach so langer Zeit die Andruckrolle ne satte Dulle im Gummi hat - dann wird das Echosignal leiern wie Sau. In der Regel liegen solche Andruckrollen auch im unbenutztem Zustand immer an der Capstanwelle an. Dann bildet sich mit der Zeit eine Delle.

    Ich hab hier selbst ein altes WEM-Echogerät noch aus den 70ern, da hab ich genau das gleiche Problem. Ist eigentlich schade, ich würde es gerne nochmal benutzen.

    Und der Rest des Mixers ist halt uralte Technik.
     
    HarrySH, 14.01.19
    #7
    Foerster bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.