Frage wegen Monitor


AlexBo
AlexBo
Registriert
12.11.16
Beiträge
205
Punkte Reaktionen
85
Punkte
493
Moin,

kennt sich hier jemand aus wenn es um einen zweiten Monitor geht?
Ich habe hier noch einen recht alten VGA Flachmonitore. 10 jahre oder so.
Habe den immer als zweiten Moni zur Erweiterung benutzt. Das hat auch ok geklappt.
Jetzt brauche ich aber meinen iMac als Spiegel (also synchronisiert).
Das funktioniert an sich auch, aber nur mit Pixelmatsch. Die Einstellungen für den Monitor gelten scheinbar immer für beide Monitore.
Stelle ich also die Einstellungen für das Retina display auf optimal, ist der VGA unbrauchbar.
Umgekehrt verhält sich dass der VGA funzt aber das Bild auf dem iMac Murks ist.
Würde ich mit einem aktuellen Monitor besser fahren? Oder liegt der Fehler wieder mal vorm Rechner? :p
Grüße
Alex
 
W
woodenplastic
Gainstager
Registriert
11.10.14
Beiträge
857
Punkte Reaktionen
394
Ort
Luzern
Punkte
2.059
Also ja, für bildschirm duplizieren müssen beides das selbe format (16:9) und die selbe Auflösung haben.

Du kannst das aber umgehen wenn du den Bildschirm erweiterst.

Nichtsdestotrotz: ein Bildschirm der deinen alten um Längen schlägt kostet heute quasi nix mehr.
 
AlexBo
AlexBo
Registriert
12.11.16
Beiträge
205
Punkte Reaktionen
85
Punkte
493
R
rocking.xmas.man
Faderhalter
Registriert
19.05.17
Beiträge
2.708
Punkte Reaktionen
1.920
Ort
Chemnitz / Leipzig
Punkte
8.487
Ja, synchronisierte Bildschirme müssen die gleiche Auflösung haben - mit einer Ausnahme beim iMac, der kann auch in vierfacher Auflösung zum synchronisierten Bildschirm darstellen.
Ich hab einen 27“ iMac von 2019 und hab mir als synchronisierten Bildschirm dann einen 25“ Bildschirm mit nativer Auflösung von 2560 (glaub ich) x 1440 besorgt - immer nach 1440p suchen.
das funktioniert gut und der iMac könnte auch in seiner nativen Auflösung laufen (die eben je Richtung das doppelte ist). Um Bildschirmaufnahmen mit Screenflow aber nicht unnötig zu verwirren laufen bei mir beide Bildschirme nun in 1440p und das ist klasse.
 
Zuletzt bearbeitet:
33eins
33eins
Ex-Rockstar
Registriert
04.11.20
Beiträge
188
Punkte Reaktionen
84
Ort
Böblingen
Punkte
443
Jetzt brauche ich aber meinen iMac als Spiegel (also synchronisiert).
Nanu, was ist das denn für ein Anwendungsfall? Normal nutzt man den Zweit-Moni doch gerade deshalb als Erweiterungs-Bildschirm, damit man da was anderes gucken kann, als auf dem Hauptbildschirm?

Bei gleich großem und selben Bildinhalt auf beiden Monis muß(te) meines Wissens nach auch immer die gleiche "Pixelgewalt" für beide Monis gelten ...

Also Danke @rocking.xmas.man für die Horizonterweiterung ... und mal wieder ein +1 für die Mac-Welt ... von nem PC-User ... ;)

Und noch ein +1 @AlexBo für nen neuen Zweit-Moni mit passendem digitalem Video-Eingang. Die Bildquali ohne zusätzliche DA/AD-Wandlung bei VGA werden Dir Deine Augen sicher danken!

Cheers :)
 
P
Paxi
Individualist
Registriert
30.11.18
Beiträge
757
Punkte Reaktionen
251
Punkte
1.513
Ja, synchronisierte Bildschirme müssen die gleiche Auflösung haben - mit einer Ausnahme beim iMac, der kann auch in vierfacher Auflösung zum synchronisierten Bildschirm darstellen.
Dazu ein Tip für M1 Mac Besitzer:

Es gibt die kostenlose App "BetterDummy", die sich gegenüber dem Mac als neu angeschlossener Monitor ausgibt. In der Mac-Menüleiste lassen sich dann die Spezifikationen für den Zweitmonitor individuell konfigurieren.

 
HannesMac
HannesMac
Registriert
18.08.06
Beiträge
3.764
Punkte Reaktionen
1.941
Punkte
9.620
Bei meinem iMac mid2010 kann ich die Monitore getrennt einstellen! Am 27" (2560x1440) hängt noch ein Dell 24" (1920x1200)!
Vielleicht ist dein Monitor zu alt und kann manches nicht. Wird nicht am Mac liegen!?
 
AlexBo
AlexBo
Registriert
12.11.16
Beiträge
205
Punkte Reaktionen
85
Punkte
493
Nanu, was ist das denn für ein Anwendungsfall? Normal nutzt man den Zweit-Moni doch gerade deshalb als Erweiterungs-Bildschirm, damit man da was anderes gucken kann, als auf dem Hauptbildschirm?
Ich habe in meinem Studio eine Sprecherkabine.
Wenn ich Aufnahmen mache, muss ich meinen iMac aus der Ferne bedienen ( via BT Tastatur und Maus).
Und dann muss ich natürlich auch sehen was ich da mache..:)

Sieht etwa so aus.
PS: Mein Studiofenster wird es in etwa 1 Woche geliefert.

studio.jpg
 
notebynote
notebynote
Registriert
10.10.06
Beiträge
5.762
Punkte Reaktionen
2.648
Ort
Bregenz+Köln
Punkte
14.492
Ich habe in meinem Studio eine Sprecherkabine.
Wenn ich Aufnahmen mache, muss ich meinen iMac aus der Ferne bedienen ( via BT Tastatur und Maus).
Und dann muss ich natürlich auch sehen was ich da mache..:)

Sieht etwa so aus.
PS: Mein Studiofenster wird es in etwa 1 Woche geliefert.

Anhang anzeigen 108323
Wie ich auf Deiner Webseite sehe, arbeitest Du mit Logic. Da liegt es doch nahe, dass Du das per iPad und Logic Remote steuerst.
 
AlexBo
AlexBo
Registriert
12.11.16
Beiträge
205
Punkte Reaktionen
85
Punkte
493
Es gibt die kostenlose App "BetterDummy", die sich gegenüber dem Mac als neu angeschlossener Monitor ausgibt
Das hat schon gut funktioniert. Muss da noch tüfteln das richtige Dummy Äquivalent zum iMac zu finden aber
der Kompromiss ist schon mal gut. Danke für den Tipp!
 
AlexBo
AlexBo
Registriert
12.11.16
Beiträge
205
Punkte Reaktionen
85
Punkte
493
Da liegt es doch nahe, dass Du das per iPad und Logic Remote steuerst.
Werde mich da schonmal reinlesen.
Hauptsächlich muss ich von hier nur Aufnahme starten und stoppen, sowie mal die Spur wechseln etc.
Da hat bisher BT Tastatur und Maus gereicht.
 
notebynote
notebynote
Registriert
10.10.06
Beiträge
5.762
Punkte Reaktionen
2.648
Ort
Bregenz+Köln
Punkte
14.492
Hauptsächlich muss ich von hier nur Aufnahme starten und stoppen, sowie mal die Spur wechseln etc.
Dann ist Logic Remote perfekt, damit kann man auch noch ganz andere Sachen machen. Ist kostenlos im AppStore.
 
rkdk
rkdk
Registriert
26.06.12
Beiträge
20.246
Punkte Reaktionen
11.969
Punkte
56.715
Werde mich da schonmal reinlesen.
Hauptsächlich muss ich von hier nur Aufnahme starten und stoppen, sowie mal die Spur wechseln etc.
Ich kenne auch einen Pro Sprecher, der sich selber aufnimmt in seiner Kabine. Das macht er einfach über ein iPad, so steuert er von der Kabine aus sein Logic. Klappt bestens und wäre auch meine Empfehlung für dein Vorhaben.
Grundsätzlich ist es jedoch noch mal besser, wenn ein separater, mit Voice Over erfahrener mithörender Tonmann die gesamte DAW steuert, Parts anfährt, Doppler und Fehler markiert, Takes positioniert, den Schnitt erledigt usw., so dass der Sprecher sich voll auf seine Kunst konzentrieren kann. Das spart massiv Zeit und das Endergebnis ist regulär viel besser. Ich könnte dich mit SessionLinkPro hier verbinden. Aber darum geht es in diesem Thread ja nicht. Probiere mal Logic Remote, lohnt absolut.
 
rkdk
rkdk
Registriert
26.06.12
Beiträge
20.246
Punkte Reaktionen
11.969
Punkte
56.715
Das kannte ich bisher noch nicht, das ist ja super interessant.
SLP ist neben Source Connect ein Standard in vielen Voice Over Studios geworden. Auch etliche Sprecher/innen nutzen es. Ich verwende es schon ewig, ziehe es aber vor Sprecher bei mir aufzunehmen, meist mit Kunde als Regieinstanz im Hintergrund.
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
8K
killnoizer
K
chrismerz
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
21K
chrismerz
chrismerz
RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
9
Aufrufe
47K
OoO
O
Can
Antworten
15
Aufrufe
98K
Asmotiv
A
M
Antworten
4
Aufrufe
20K
JuergenDrogies
JuergenDrogies
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben