Frage an Basser und Drummer

Registriert
01.10.20
Beiträge
769
Reaktionen
1.277
Punkte
4.712
Ein 80s Cover steht an und um möglichst nah an den Originalsound ranzukommen suche ich noch nach Infos zu den Instrumenten. Abseits Drums und Bass ist alles klar. Den Bass Sound kriege ich mit meinem Harley Benton nicht hin. Welcher Bass könnte im Einsatz gewesen sein? Tja und Drums, hört da wer welche Kick & Snare verwendet wurde?

Song ist "The Unknown Stuntman" von Lee Majors.
Nebenbei, Country finde ich eigentlich zum 🤮, aber das Teil hier liebe ich :smil451c7211b9e19:. Colt Seavers und Howie waren in der Kindheit einfach godslike.


View: https://www.youtube.com/watch?v=tqNosoNbQCw
 
Krass, obwohl ich den Song 100x gehört habe, ist mir nie aufgefallen, wie präsent der Bass ist. Aber das ist ja bei Country oft so.^^ Die Single wurde in DE 1985 [EDIT: 1982 in den USA] veröffentlicht, d.h. vom Gear sind wir hier entsprechend auf diese Zeit und davor beschränkt.

Bei Country wird sehr oft ein Fender P-Bass mit der Telecaster Kopfplatte und Singlecoils, statt des typischen P-Splitcoils verwendet, das könnte es zB sein oder ein generischer P bzw Jazz Bass.

Auf der anderen Seite klingt das gar nicht soo typisch nach P, dass es am Ende irgendwie auch alles gewesen sein kann. :D Aber P geht immer, gerade für so Studiojobs, wenn man dienlich spielen will, ist das Voicing und Timbre eines P Basses eigentlich perfekt.

Klanglich meine ich eine leichte "Aufrauhung" zu hören, also komplett clean ist es nicht und etwas Raumklang auf dem Signal. Denke mal, wenn du es nachbaust könnte eine Ampeg Sim und etwas Saturation davor (zB Soundtoys Radiator) gut klingen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Bass klingt für mich so in die Richtung eines Rickenbacker Basses mit alten Saiten.

Interessant, das könnte echt gut sein. Ricksound habe ich nicht so präsent, aber dieses drahtige Gedängel, das könnte passen. Oder Rick mit Flatwounds.
 
schwer zu sagen.
aber für mich klingt der bass wie ein short scale mit humbucker.
die drums zu raten ist noch schweriger.
damals haben die tonis im studio aber gerne den reso fell von dem kick entfernt, so dass kick sound eher mittiger als tief klingt.
snare klingt für mich nach ludwig supraphonic - was natürlich nicht stimmen muss. war aber schon immer ein von meistrecordeten snares im studio.
 
Hey, sagt mal, wenn das euer Lied wär...würdet ihr den Bass auch so "resonant-bullig" wollen oder eher weich?
Tolles Stück übrigens!
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich persönlich würde ihn deutlich smoother einbetten.
 
Klarer Fall von P-Bass oder Jazz Bass ohne Bridge Pickup mit Bandmaschinen-Sättigung.
 
Ich hatte ja die Hoffnung, daß es per Audio2Midi einfacher klappt, bei Remixes die Bass Spur gegen ein per MIDI angesteuertes Pendant austauschen zu können, um einen markanteren Bass Sound hinzubekommen. Leider wurde das VSTi noch nicht so angetriggert, wie ich es mir dachte...
Ich hatte mir gerade zwei Bass Libs geholt für genau diesen Zweck (Dan Dean Bass Essentials mit zwei gut klingenden Alembic Modellen, sowie den Rickenbacker von NI, welcher ja gerade 50% runtergesetzt war). Beim Dan Dean habe ich leider zu früh zugeschlagen, denn den gab es gerade bei der Boutique runtergesetzt.
 
Dieses knurrig-holzige hört man doch auch häufig in irgendwelchen 70er Funk-Geschichten. Würde da auch auf P-Bass tippen. Der von Scarbee aus der NI Komplete Library klingt schon ziemlich ähnlich.
 
möglichst nah an den Originalsound ranzukommen

Der Bass ist sehr dominant und der Song ja auch recht luftig. Daher würde ich mal versuchen, mit Spectralayers den Bass zu isolieren mit dann mit nem Match EQ auf einer passenden Stelle auf deine Bass Spur anwenden. Ich könnte mir gut vorstellen, dass das hier gut klappt.
 
Hab Quatsch gemacht. Originalbass per Stem Separation raus, dann mit Scarbee Bässen ersetzt. Hier zweimal der Refrain, erste Rutsche Rickenbaker, zweite Rutsche Pre-Bass. Der Rickenbaker macht zumindest ohne jegliche Rumfummelei (hab die auch über keinerlei Amps geschickt) für mich eine bessere Figur.

 
Zuletzt bearbeitet:
Der Rick hat genau das leicht Furzige des Originaltons.
 
Der Rick hat genau das leicht Furzige des Originaltons.

Ja, finde ich auch. Aber das könnte man aus dem Pre-Bass womöglich auch rauskitzeln. Mal ganz abgesehen davon, dass da ja eh nicht zwei Bässe gleich klingen.
Aber in diesem Fall ist der Rickenbaker ohne Kitzelei wirklich vorne.
 
hört sich wie p-bass an - hier ein kurzer midi-schnipsel mit modo-bass

music man


rickenbacker


60s p-bass
 
Zuletzt bearbeitet:
Yupp, tippe auf SG Bass.

Ein Ric ist ´metallischer´ (maple) und ein P-Bass ist es auch eher nicht.
Nee, ich glaube nicht daß das so ein Short Scale ist. Ich hatte in den 80ern mal einen sehr miesen SG Nachbau. Den fand ich klanglich fürchterlich und der Ton passte nicht zu dem Bass aus dem Beispiel.
 

Oft gelesene Themen

Zurück
Oben