Information ausblenden

Fostex D-1624 Daten sichern auf PC

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von JackyThrilla, 24.04.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. JackyThrilla

    JackyThrilla Themenersteller

    Registriert seit:
    24.04.06
    Punkte:
    4
    Hallo,

    ich habe folgendes Prob, bin aber ein rechter noob:

    Wir haben mittels eines Fostex D-1624 ein paar Songs aufgenommen. Nun möchten wir gerne den Mix auf dem PC machen. Der HD_recorder (Fostex) hat 2 digitale SP/DIF Ausgänge (digitale, optische Ein- und Ausgänge, also 2/2) und so eine SCSI-Schnittstelle (50 Polstecker, oder so). Wir möchten also gerne alle 16 Spuren GETRENNT auf einen PC überspielen, am besten synchronisiert. Als Software zum bearbeiten würden wir gerne Cubase oder Cubasis (haben beide Programme auf jeweils getrennten Rechnern) benutzen.

    Hat jemand mit sowas Erfahrung gesammelt? Wir haben den Recorder nur geliehen, deswegen muss die Aktion recht bald stattfinden, die Zeit drängt. Ganz schlimm wäre es, wenn wir da irgendwas frickeln, und die Daten gehen verloren. Dann wären 4 Tage Aufnahmearbeit im A....!

    Also, wenn mir jemand konkret helfen könnte, hätt er echt was gut bei mir.
     
    JackyThrilla, 24.04.06
    #1
  2. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Mein Tip: Versucht es erst garnicht, sondern legt euer Geld zusammen und lasst die Überspielung von jemandem machen, der was davon versteht.

    Sowas kann man nicht in wenigen Worten erklären.
    Außerdem fehlt euch dazu das entsprechende Equipment.

    Wenn Ihr erstmal alles im Rechner drinhabt, könnt Ihr immer noch eure
    Mix-Übungen machen ...
    Sucht euch Hilfe in eurer unmittelbaren Umgebung.
     
    fmo, 25.04.06
    #2
  3. Simon2

    Simon2

    Registriert seit:
    22.07.03
    Punkte:
    496
    496
    Hi,

    Prinzipiell: Ich glaube nicht, dass Ihr verschiedene Signale auf den optischen und den koaxialen Ausgang legen könnt. Das Handbuch kann da weiterhelfen, aber es würde mich sehr wundern.

    Was sagt denn das Handbuch denn zum Thema "Backup" ?

    Nachtrag: Falls Ihr das Handbuch nicht habt: http://www.fostex.de/service/handbuecher.php4

    Gruß,

    Simon2.
     
    Simon2, 25.04.06
    #3
  4. Cos

    Cos

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    7.442
    7442
    Bietet der Fostex-Recorder die Möglichkeit einer Syncronisation über Midi (MidiClock oder MTC)?
    Wenn ja, dann könnt ihr über Midi einen Syncronisation zwischen Cubase und dem Recorder herstellen. Die Aufnahme in Cubase lässt sich dann auch vom Fostex-Recorder aus starten.

    Die Verbindung zum PC müsst ihr dann über das S/PDIF-Interface oder schlechtestenfalls analog herstellen (je nach Anschlüssen an eurer Soundkarte...). Dann könnt ihr die Spuren einzeln hintereinander überspielen.
    Über SCSI lässt sich bei vielen (älteren) Recordern leider keine Datenübertragung zum PC durchführen. Die SCSI-Schnittstelle dient meist nur der Anbindung zusätzlicher externer Speichermedien an den Recorder.

    Grüße
    Cos
     
    Cos, 25.04.06
    #4
  5. floppy8

    floppy8

    Registriert seit:
    01.08.04
    Punkte:
    1.881
    1881
    Theoretisch ginge es aber auf diesem Weg auch. Vielleicht auch mittels externer SCSI-Platte, die man dann nachher an den PC hängt. Sowas bekommt man auf ebay recht günstig. Controller auch. Wenn die Zeit drängt, sucht euch jemand in eurer Nähe mit SCSI-Kram und/ oder den entsprechenden DIgitalanschlüssen. Vielleicht findet sich hier jemand, der das machen kann. Woher kommt ihr?
     
    floppy8, 25.04.06
    #5
  6. Cos

    Cos

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    7.442
    7442
    Sofern der PC die Daten auf der Platte lesen kann. Mein Roland VS-880 formatiert alle Datenträger in einem VS-eigenen Format, welches leider nicht DOS- oder Windows-kompatibel ist.

    Grüße
    Cos
     
    Cos, 25.04.06
    #6
  7. Marvin

    Marvin

    Registriert seit:
    24.04.06
    Punkte:
    2
    Hi!
    Erstma vielen Dank für die Antworten (ich gehör zu Jackys Band). Das Prob is nur, dass wir noch eine Woche Zeit haben, bis wir den Fostex zurück geben müssen. SCSI-Basteleien sind nur noch schlecht möglich, weil wir davon keinen Plan haben. Analog würde nur Spur für Spur gehen, da wir nur einen analogen Eingang nutzen können. Dann hätten wir die Spuren aber nicht synchron.
    (Wie) Würde eine MIDI-Schnittstelle funktionieren, um die Spuren auf nen PC zu ziehen?
     
    Marvin, 26.04.06
    #7
  8. Simon2

    Simon2

    Registriert seit:
    22.07.03
    Punkte:
    496
    496
    Hi,

    Das trifft's schon: Ihr braucht auf jeden Fall 2 Verbindungen: Eine für die Sounddaten (SPDIF oder Analog) und eine für die Synchronisierungssignale (MIDI (-Clock oder -TimeCode)).
    Der Vorteil der MIDI-Verbindung liegt einfach darin, dass PC (Cubase, ...) und Recorder zeitgleich starten und stoppen (und evtl. einiges mehr).
    Damit könnt Ihr dann:
    A Recorder auf "Slave" und PC(-Software) auf "Master" stellen (s. Handbuch von Recorder und Software)
    B MidiIn vom Recorder mit MidiOut des PCs verbinden
    C n Spuren im Recorder mit n Spuren im PC verbinden (je nach Hardwaremöglichkeiten 2-16),
    D PC: Software auf Aufnahme vorbereiten (Projekt anlegen, Routing, Spuren scharfschalten, ...)
    E Recorder: "Play" drücken (Play sollte noch nicht starten, sonst steht er nicht korrekt auf "Slave")
    F Software: "Record " drücken (jetzt sollte zeitgleich der Recorder mit der Wiedergabe starten)
    G Nach Aufnahme-Ende -> C (mit den nächsten Spuren); solange noch was zu übertragen ist.

    d.h. in Eurem Fall würde ich dazu raten, per SPDIF 8 mal 2 Spuren zu übertragen. Wenn Euch das zu mühsam ist und z.B. am PC ein Audiointerface mit 8 analogen Eingängen habt, könnt Ihr das mit 2 Durchläufen (aber doppelter DA-Wandlung) à 8 Spuren machen.

    Gruß,

    Simon2.
     
    Simon2, 26.04.06
    #8
  9. JackyThrilla

    JackyThrilla Themenersteller

    Registriert seit:
    24.04.06
    Punkte:
    4
    Erst mal vielen Dank für die Tipps! Nur nicht aufhalten lassen mit weiteren Ideen.

    Wir versuchen jetzt erstmal die Daten analog auszulesen. Unser Hauptprob ist, daß wir nur bis zum 4.05. den recorder haben.

    Anyway, den Mix kriegen wir schon gebacken, weil wir schon öfter mit Cubase gearbeitet haben. Darüber müsst ihr Euch keine Gedanken machen.

    An den Hessen: Ich bin aus Mainz, aber der Proberaum (recorder, etc...) steht in Ludwigshafen. :D

    Ich hätte zu Hause einen PC mit einer Creative ZS Soundkarte, die hat einen SP/DIF EIn- und Ausgang jeweils. Würde das funzen, wenn ich auf den Cubase draufziehe, und mittels der ZS Soundkarte die Daten per SP/DIF übertrage?

    Einen MIDI Anschluss müsste ich noch installieren, is aber kein Prob.

    Würde das funzen, wenn ich also die Daten per SP/DIF und mittels MIDI Synchronisation kopiere?

    8-/
     
    JackyThrilla, 26.04.06
    #9
  10. JackyThrilla

    JackyThrilla Themenersteller

    Registriert seit:
    24.04.06
    Punkte:
    4
    Also, es scheint zu funktionieren. Wir haben den Fostex an einem anderen Rechner angeschlossen und nun können wir die Spuren einzeln rüberziehen. Zwar nicht synchronisiert, aber das scheint kein Act zu sein.

    Vielen herzlichen Dank für die vielen Tipps!!


    Wenn ihr noch wissen möchtet, wie es letztendlich ausgegangen ist, postet hier, ich erzähls dann auch.

    Viel Spaß noch beim musizieren!!

    Grüße

    Jacky
     
    JackyThrilla, 26.04.06
    #10
  11. Marvin

    Marvin

    Registriert seit:
    24.04.06
    Punkte:
    2
    Jawoll, danke für die Tipps! Ihr seid guude Leut!
     
    Marvin, 26.04.06
    #11
  12. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Soweit mir bekannt ist hat das Gerät auch eine ADAT- Schnittstelle.
    Mit einem entsprechenden Audiointerface am PC wäre eine gleichzeitige Übertragung
    mehrerer Spuren kein Problem. ( Das nützt aber nur etwas, wenn Ihr es schon da hättet und im Umgang damit etwas Erfahrung hättet)

    Die Midischnittstelle hat im Zusammenhang mit einer synchronen Überspielung nur die Funktion, einen Zeittakt (Midi-Timecode) zu senden, der vom anderen Gerät empfangen wird. Dann laufen beide Geräte im Gleichschritt.
    (alles sehr stark vereinfacht ausgedrückt)

    Bei der Überspielung zwischen Digitalen Medien kommt es zwar auch zu Timing-Ungenauigkeiten, aber diese sind bei einer Songlänge von wenigen Minuten
    kaum wahrnehmbar. Nach 1-2 Stunden würde man es aber sicher auch hören ...
     
    fmo, 27.04.06
    #12
  13. Simon2

    Simon2

    Registriert seit:
    22.07.03
    Punkte:
    496
    496
    Aber sicher doch !! :D

    Viel Erfolg,

    Simon2.
     
    Simon2, 27.04.06
    #13
  14. Simon2

    Simon2

    Registriert seit:
    22.07.03
    Punkte:
    496
    496
    dazu habe ich mal eine Frage: Sind das denn Ungenauigkeiten, die "sich aufschaukeln" (als langsamer/schneller) oder einfach nur ein leichter "Versatz" ? Ich weiß nicht, wie es gemacht ist, aber ich würde eine Synchronisation "permanent" implementieren, die also in definierten Abständen "Ticks" sendet. Deswegen würde sich ein "Auseinanderlaufen" nur sehr lokal auswirken (weil beim nächsten Tick wieder "nachgezogen" wird).... und nicht mit der Songlänge zunehmen.
    Kannst/magst kurz skizzieren, ob das bei MTC oder MidiClock anders ist ?


    Gruß,

    Simon2.
     
    Simon2, 27.04.06
    #14
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.