Information ausblenden

[field recordings / noise / ambient] Crepuscle Clunk

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von micheronfire, 26.01.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. micheronfire

    micheronfire Themenersteller Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    17.01.19
    Punkte:
    305
    305
    Hey zusammen,

    neben den orientalischen Geschichten, an denen ich arbeite, bin ich in letzter Zeit auf den field recordings-Trichter gekommen und habe mir ein Zoom H2n gekauft. Damit bin ich jetzt mal rausgegangen und hab Geräusche aufgenommen, um die dann zusammenzustellen und n bisschen zu bearbeiten. Das Ergebnis möhte ich gerne hier zur Diskussion stellen um Rückmeldung zu bekommen - zu überladen, ausgewogen abgemischt, etc? Bin in dem Bereich ein totaler Anfänger, habe aber viel Freude beim Kreiieren und dran arbeiten :)

    [sc]
     
    micheronfire, 26.01.19
    #1
    mwa und Burkie bedanken sich.
  2. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    4.586
    4586
    ich finde es ganz prima. Bei den perkussiveren Parts wäre vielleicht noch etwas Hall schön gewesen und an den lauten Stellen ein bisserl mehr den Pegel anpassen fänd ich noch gut. Ansonsten gefällt es mir gut.
     
    Moogman, 27.01.19
    #2
  3. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    15.095
    15095
    Zuletzt bearbeitet: 27.01.19
    AndiPaulo, 27.01.19
    #3
  4. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    52.791
    52791
    Jo, mal was anderes. Ein bisschen mehr Musik aussen rum wäre gut gewesen.
     
    Kosaken-Kaffee, 27.01.19
    #4
  5. micheronfire

    micheronfire Themenersteller Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    17.01.19
    Punkte:
    305
    305
    Hmm ich finde es eigetnlich ganz gut dass es am Ende so laut wird bzw. einige Sounds auch etwas lauter rauskommen.
    An Rhythmus hatte ich nicht gedacht, tatsächlich eher sphärisch :) Beim nächsten Mal würde ich vllt konstanter n Drone im Hintergrund laufen lassen...
     
    micheronfire, 27.01.19
    #5
  6. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    4.586
    4586
    Rhythmus habe ich da nicht vermisst.
     
    Moogman, 27.01.19
    #6
  7. micheronfire

    micheronfire Themenersteller Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    17.01.19
    Punkte:
    305
    305
    Das war auf Andipaulo bezogen :) Hätte dem ganzen aber auch zuviel Struktur gegeben, meiner Meinung nach.
    Die Mani Neumeier geschichte klingt spannend! Kann es ohnehin kaum abzuwarten, auch mal ausserhalb von hiesigen Gefilden Sounds zu sammeln.
     
    micheronfire, 28.01.19
    #7
  8. ElectricSheep

    ElectricSheep Modeberator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    26.236
    26236
    Jau finde ich recht gelungen auch mit der Dynamik zum Ende. Dronesounds könnte ich mir auch sehr gut vorstellen , welche ich aus den fieldrecords entspringen lassen würde. Also enorme time stretches mit schön Hall und Echo. Rhythmisch würde ich auch nicht weiter werden. Denke auch, dass zu viel Struktur eher schädlich wären. Wenn dann nur ganz dezent Rhythmen andeuten oder eine verändernde hihat, die eine subbass Schwingung auffangen könnte.
     
    ElectricSheep, 28.01.19
    #8
    mwa bedankt sich.
  9. micheronfire

    micheronfire Themenersteller Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    17.01.19
    Punkte:
    305
    305
    Guter Tipp! Mit den Drones, das muss ich nochmal vernüntig hinkriegen. PaulXStretch scheint ja wirklich das gängigste Tool zu sein, habe es in Studio One aber noch nicht zum Laufen bekommen. Ich probiere es weiter und bin auf die nächsten Fortschritte gespannt :) Danke fürs feedback auf jeden Fall!
     
    micheronfire, 29.01.19
    #9
  10. ElectricSheep

    ElectricSheep Modeberator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    26.236
    26236
    Da sollten schon gute Algorithmen drin sein, mit denen man kürzere Stretches hinbekommt. Dann noch viel hall drauf und etwas mit weiteren Effekten wie Phaser/Flanger oder rhythmischen Gates spielen und schon hast du dezent hintergründige Rhythmen.

    Joop. Ein mächtiges free Ware Tool für enorm lange Klanggewebe
     
    ElectricSheep, 29.01.19
    #10
    micheronfire bedankt sich.
  11. micheronfire

    micheronfire Themenersteller Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    17.01.19
    Punkte:
    305
    305
    Was meinst du mit rhythmischen Gates? Das habe ich noch nie gehört.
    Ausserdem bin ich wohl an die erste Grenze gestossen, die Studio One in der Free Version bietet - ich kann keine PlugIns nutzen. Wobei ich auch nicht weiß, ob PaulStretch mit Studio One kompatibel ist - hat jemand Erfahrung? Auf der Downloadseite war SO explizit nicht erwähnt unter den DAWs, für die es getestet wurde.
     
    micheronfire, 08.02.19
    #11
  12. ElectricSheep

    ElectricSheep Modeberator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    26.236
    26236
    Z.b. ob du das Gate mit 8. Oder 16. Noten öffnest. Mit dem vst stormgate 1 kann man zudem noch wildere rhythmische Sachen machen.

    Ne ist stand alone. Keine vst Einbindung.
     
    ElectricSheep, 08.02.19
    #12
    micheronfire bedankt sich.
  13. micheronfire

    micheronfire Themenersteller Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    17.01.19
    Punkte:
    305
    305
    Danke! Ich probiers mal aus... Wobei ich rhythmisch auch (vorerst) gerne bei "richtigen" Instrumenten bleibe. Wiederum neuen Welten, die sich da auftun...
     
    micheronfire, 26.02.19
    #13
    ElectricSheep bedankt sich.
  14. Burkie

    Burkie Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.01.08
    Punkte:
    5.632
    5632
    Hallo,

    ich grabe das mal aus, weil ich auch an Field Recordings interessiert bin.
    Allerdings möchte ich gerne für Atmosphären (Natur, Vögelgezwitscher im Wald, Flugzeuge, ...) den Surround-Sound nutzen.
    Zu diesem Zwecke habe ich einen 4-Kanal-Handheld-Fieldrecorder und 4 Kleinmembran-Kondensator-Mikros. Das ganze ist also erstmal nur Quadrophonie.
    Die Mikrophone baue ich in einigem Abstand ungefähr in den Ecken eines Quadrats auf, und lasse sie nach außen zeigen. Das passt, wenn man z.B. Hubschrauber beim Starten oder Landen (mit Überflug über das Mikro-Quadrat) aufnimmt. ;)

    Allerdings bin ich damit nicht in dem Sinne mobil - ich kann das Aufnahme-Setup nicht während der Aufnahme bewegen. Im Gegensatz zur Aufnahme in Stereo, wenn man die Aufsteck-Mikros eines Zooms verwendet.
    Auch käufliche 5.1-Surround-Mikro-Bäume sind nicht wirklich mobil.Geschweige denn unauffällig.

    Meine Idee ist, aus vier Mikrofonkapseln ein kleines mobiles Ambisonic-Mikrofon zu basteln.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ambisonics
    https://en.wikipedia.org/wiki/Ambisonics

    Vorteil wäre, dass man mit einem solchen kleinen Mikrofon etwa durch die Stadt, über Bahnhöfe geht oder in U-Bahnen mitfährt, und auf diese Weise mobil in Surround aufnimmt. 4 Kanäle reichen für Ambisonics aus. Dekodieren auf 5.1-Surround (oder andere Formate) kann man in der DAW.

    Ich hatte mal gelesen, dass sich ein paar Leute aus kleinen Elektret-Kapseln, die sie in die Kappen von XLR-Steckern eingeklebt hatten, Transistor als Impedanzwandler ebenfalls in der Kappe untergebracht, durchaus gutklingende Mikros von der Größe eines XLR-Steckers gebaut hatten.
    Da müsste es doch eigentlich möglich sein, in ähnlicher Weise sich ein Surround- oder Ambisonic-Mikrofon von der Größe einer Eistüte zu bauen..?

    Hätte jemand Lust, sowas als ein Jahresprojekt mal anzugehen?

    Gruss
     
    Burkie, 28.02.19
    #14
    micheronfire bedankt sich.
  15. micheronfire

    micheronfire Themenersteller Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    17.01.19
    Punkte:
    305
    305
    Klingt spannend! Aber das ist etwas zu advanced für mich... leider gar nicht technikaffin. Stelle ich mir aber interessant vor. Im Frühjahr, wenn unsere Kirsche blüht, möchte ich dort auch mal ein Mikro halten - dürfte mit sonem Teil auch super klingen. Das Insektengesumme aus allen Richtungen stelle ich mir ganz gut als Grundlage vor!
     
    micheronfire, 04.03.19
    #15
  16. Burkie

    Burkie Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.01.08
    Punkte:
    5.632
    5632
    Hallo,

    ich habe vor kurzem Vögel früh morgens im Wald aufgenommen in Surround-Sound aufgenommen.


    Gruß
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.05.19
    Burkie, 27.04.19
    #16
  17. Manoloco

    Manoloco Außensaiter

    Registriert seit:
    20.01.12
    Punkte:
    21.056
    21056
    Total Cool! Ich hab mir vor einigen Wochen auch ein H2N zugelegt und erste Versuche damit unternommen. Für den Preis ein tolles Teil.
    Ich finde Deine Aufnahme verschmilzt noch nicht so richtig mit den synthetischen Sounds, da die Aufnahme in den oberen Mitten und Höhen doch sehr präsent ist und hart klingt., während die Synthese weicher daher kommt. Kleiner EQ Eingriff oder mit einem Multiband Comp oben zähmen.
    Bald kommt meine Symbiose ... ich nenne sie dann "The happy chickens" ... natürlich total ohne Bezug auf die Fieldrecordings :D
     
    Manoloco, 27.04.19
    #17
  18. micheronfire

    micheronfire Themenersteller Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    17.01.19
    Punkte:
    305
    305
    Hey Burkie, womit hast du denn aufgenommen? Ich kann die Aufnahme leider nicht sehen und daher auch nicht hören?

    Manoloco, meinst du den Song oben?
     
    micheronfire, 15.05.19
    #18
  19. Burkie

    Burkie Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.01.08
    Punkte:
    5.632
    5632
    Hallo,

    nachdem einige Zeit kein Feedback dazu kam, und das hier ja auch nicht mein Thread ist, habe ich die Aufnahmen wieder heraus genommen, um den Thread und die Diskussion über das Stück des Threaderstellers nicht mit meinem Nebenthema zu stören.

    Gruß
     
    Burkie, 19.05.19
    #19
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.