Fehlverhalten Midi-Keyboard mit PC

  • Ersteller Bedroomproducer
  • Erstellt am

B
Bedroomproducer
Triangelspieler
Registriert
23.06.20
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Punkte
3
Hallo zusammen,

wer sich nicht für die Vorgeschichte Interessiert, kann direkt bei "Problem" weiterlesen. Ansonsten nur die Vorgeschichte, warum ich als absoluter Anfänger bei euch Experten Hilfe ersuche:

Vorgeschichte

(blabla)
Um die eigenen Kinder in Zeiten von Schul- und Kindergartenschließung, Homeoffice und Kurzarbeit genügend zu beschäftigen haben wir so allerlei ausprobiert. Bei uns hat es u.a. dazu geführt, dass wir mit unseren Kindern und den Omas und Opas kleine Hörspiele eingesprochen haben. Natürlich alles mit bescheidenem Equipment an den heimischen PCs. Entsprechend ist es auch geworden. Der Spaß sollte aber im Vordergrund stehen - was er auch tat. Mit der gewonnen Erfahrung und dem Einlesen ins Thema (Schreiben, Sprechen, Arrangieren etc.) wollen wir es nochmal versuchen. Jetzt quasi in der limitierten Premiumversion. ;)
Ich möchte beispielsweise eigene Musik und Klänge beitragen. Jetzt habe ich aber ein Problem, zu dem ich keine Lösungen mehr finde. Da hoffe ich jetzt auf die Unterstützung von euch.

Problem


Ich benötige eine Auskunft bzw. Hilfe zu Midi Latenz beim Keyboard und anderem Fehlverhalten des Keyboards in Verbindung mit einer DAW und Virtuellen Instrumenten.

Wenn ich mit einem Keyboard und einem virtuellen Instrument etwas in der DAW einspielen will, passiert folgendes:
  • Hohe Latenz beim Anschlag des Keyboards zur Tonwiedergabe am PC
  • Meine Anschläge werden nicht immer erkannt
  • nicht gespielte Anschläge schlagen im VST von allein an
  • Töne halten teils endlos bis ich die DAW ausschalte

Ich habe bereits gelesen, dass das Problem mit der Latenz durch herabsetzen des Puffers ausgeglichen werden kann. Das konnte ich bei mir nicht feststellen.
Auf die anderen Fehler hatte das Herabsetzen des Puffers ebenfalls keinen (positiven) Einfluss.
Wenn ich es richtig verstanden habe, kann eine separate Soundkarte mit eigenem ASIO-Treiber das Latenz-Problem (und damit auch die anderen Probleme?) lösen. Wenn dem so ist, wäre ich für eine Soundkartenempfehlung sehr dankbar.
Evtl. liegt es aber auch an einem minderwertigen Midi-Kabel, oder dem gesamten Mix der Hardware. Da ich es nicht weiß frage ich euch hier im Forum.
Im Falle der Soundkartenlösung, muss diese "nur" fürs Einspielen der Noten am Keyboard, Stimmaufzeichnungen und deren Wiedergabe an den Studio-Monitoren/Kopfhörern herhalten. Meinem Equipment entsprechend sollte diese auch nicht zu teuer sein.

Austattung:
Hardware​
  • PC-Prozessor: Intel i7 3770
  • RAM: 16 GB
  • Soundkarte: Onboard
  • Midi-Keyboards (werden nur einzeln genutzt)
    - Miditech Midistart Music 49 Masterkeyboard
    - Casio CT-X1
  • Verbindungs-Kabel Keyboard zu PC: HiFing USB IN-OUT MIDI Cable One In One Out Schnittstelle 5 Pin Line Konverter
  • Studio-Monitore: PreSonus ERIS E3.5 (kabelgebunden)
  • 2-Bus Mischpult: Behringer XENYX Q502USB
  • Mikrofone
    - Trust GXT 232 Mantis
    - Aukey GD-G1
Software​
  • OS: Windows 10 Pro
  • ASIO-Treiber: ASIO4ALL V2 - 2.14
  • DAW: Bislang Reaper in der Testphase. Später evtl. Waveform free/Tracktion T7


Anmerkungen:

  • Ich wusste nicht, wie ich das Thema benennen sollte, falls es nicht richtig passt bitte ändern oder mir einen Vorschlag nennen.
  • Falls der Forenbereich nicht passt bitte Verschieben.

Im Voraus bedanke ich mich sehr für Lösungsvorschläge!
 
Carcinome
Carcinome
Überschätzte Legende
Registriert
17.02.11
Beiträge
5.761
Punkte Reaktionen
2.070
Punkte
12.030
Hast Du ASIO4all in Reaper als Audio-Treiber ausgesucht?
 
B
Bedroomproducer
Triangelspieler
Registriert
23.06.20
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Punkte
3
Hi Cacinome,

ja, der Treiber ist ausgewählt.
Du meinst das Keyboard über den Xenyx laufen lassen? Das habe ich bislang nicht ausprobiert. Da müsste ich schauen, was für Kabel ich dazu benötige. Ich werde es mal versuchen. :)
 
Ragu
Ragu
Tonaufnehmer
Registriert
07.04.19
Beiträge
843
Punkte Reaktionen
493
Ort
Neckarbischofsheim
Punkte
2.324
Hallo...
Erstmal: Midi und Audio sind 2 paar Stiefel.
Dein Miditech Midistart Music 49 hat einen DIN 5-pol Midi Anschluss und einen USB-Midi Anschluss.
Das Casio vermutlich USB Midi.
USB Midi Anschluss heisst, dass das Midi Interface eingebaut ist und diese Keyboards midimässig via USB Kabel an den PC kommen.
Das HiFing USB IN-OUT MIDI Cable Interface ist vermutlich der Übeltäter und nicht nötig.
Also, weg damit und Keyboard (Miditech) als Midi Device direkt anschliessen.
Auch die ASO Treiber haben nichts mit Midi zu tun (Audio In/Out Treiber).

Nun zu Audio:
Das XENYX Q502USB hat ein einfaches Audio Interface eingebaut (USB), allerdings mit keiner Direkt Monitor Möglichkeit (funktioniert bei 502 Und 802 nicht, bei den anderen besseren Mischpulten von Behringer schon.
Damit würdest du Audiom heisst Mikrofon und die Sounds vom Casio aufnehmen, (kein Midi)
Dein Trust Mikro ist ein USB Mikro, bedeutet es hat ein eigenes einfaches Audiointerface eingebaut (auch keine direkt Monitoring Lösung, da kein Kopfhöreranschluss). Das läuft dann über Asio als Input Audio.
Dein Aukey Mikro ist ein (billiges) Kondensator Mikro mit 3,5mm Klinkenanschluss für die PC Soundkarte (die hier die ca. 5V Versorgungsspannung liefert)
Beide Mikros gehen also nicht an das Mischpult.
Wenn dir die Qualität der Mikros (ist billigster China Schrott) reicht, kannst du damit arbeiten. Der Mixer per USB wäre wiederum ein eigenes Audio Device (wahlweise, entweder er oder USB Mikro) nur für das Casio, um dessen AUDIO aufzunehmen.

Ansonsten in Kurzform:
gescheites Mischpult mit USB Interface, vernünftiges Mikro (Grossmembran Kondensator). Soundausgabe (ASIO Treiber) auf Mischpult, Boxen an Mischpult.
z.B.
https://www.thomann.de/de/yamaha_ag03.htm
https://www.thomann.de/de/audio_technica_at2020.htm
 
Zuletzt bearbeitet:
Carcinome
Carcinome
Überschätzte Legende
Registriert
17.02.11
Beiträge
5.761
Punkte Reaktionen
2.070
Punkte
12.030
Hi Cacinome,

ja, der Treiber ist ausgewählt.
Du meinst das Keyboard über den Xenyx laufen lassen? Das habe ich bislang nicht ausprobiert. Da müsste ich schauen, was für Kabel ich dazu benötige. Ich werde es mal versuchen. :)

Ich würde folgendes machen:

- Das Miditech per USB an den Computer
- Den Xenyx per USB an den Computer
- Lautsprecher/Kopfhörer an das Xenyx per zwei Mono-Klinkenkabel
- Die Audioausgänge des Casio ans Xenyx - falls Du das Casio überhaupt brauchst...
- Als Treiber "ASIO4All auswählen (wie Du es schon gemacht hast)

Im Handbuch des Xenyx ist bestimmt beschrieben, wie Du es als Audiointerface benutzt. Da gibt es irgendwie 2 Schalter.

So würde ich es erstmal probieren. Es ist natürlich keine High-End-Ausstattung aber für den Anfang dürfte es reichen.
 
Ragu
Ragu
Tonaufnehmer
Registriert
07.04.19
Beiträge
843
Punkte Reaktionen
493
Ort
Neckarbischofsheim
Punkte
2.324
Das Xenyx Q502 USB hat sym. Mainausgänge (Klinke TRS) die Eris haben sym. Eingänge (Klinke TRS), also sinnvollerweise vom Mischpult zu den Boxen sym. Klinkenkabel.
 
T
Thomax
Außensaiter
Registriert
12.06.19
Beiträge
23
Punkte Reaktionen
6
Ort
Berlin
Punkte
42
Die Keyboards sollten keinen Ärger machen,
aber das "USB IN-OUT MIDI Cable " solltest Du mal Testen lassen.

Ich hatte mir mal 3 China Noname USB-MIDI Kabel schicken lassen:
Die machten alle Drei Latenzen, "Geisternoten", und aus "Continuous Controller" Notenanschläge
-klang zwar lustig, war aber nicht ganz in meinem Sinne.
Das Zeugs ging zurück.

Muß nicht sein, aber die Effekte, die Du oben beschreibst, klingen mir sehr vertraut.
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Yamaha MODX6
Antworten
7
Aufrufe
38K
Can
Can
Can
    • Danke
  • Artikel
Antworten
11
Aufrufe
35K
oove
oove
Tony2409
Antworten
8
Aufrufe
3K
Tony2409
Tony2409
moonbooter
Antworten
12
Aufrufe
80K
GIANT
G
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben