Feedbackprobleme im Mehrzweck-Proberaum

Dieses Thema im Forum "Live- & Bühnentechnik" wurde erstellt von DaveMid, 20.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. DaveMid

    DaveMid Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    17.09.11
    Punkte:
    582
    582
    Hi!

    Seit Kurzem bemerkte ich ein ziemlich heikles Problem. In einem 50qm Raum habe ich einen Teil des Raumes mit einer Bühne ausgestattet, auf der geprobt werden soll, die aber gleichzeitig auch bei Parties als kleine Tanzfläche in Benutzung ist. Die Anlage (Yamaha EMX mit Yamaha C112V) dient somit als Band-System, so wie auch als Disko-Beschallung.

    Das Problem bereitet mir die Frage der Lautsprecher-Aufstellung. Stelle ich beide Boxen (auf Stativen) jeweils in die hinteren Ecken, ist der Sound für Tanzflächenzwecke eher bescheiden und einseitig. Kommt dann eine Box in die quer gegenüberliegende Ecke der Tanzfläche (diagonal), ist der Sound schlagartig ausgewogener und eben "rundherum", was der Tanzflächen-Benutzung irgendwie zugutekommt. Aber das Feedback, das entsteht ist aber unerträglich und kaum zu bändigen. Wie begegne ich dem Problem, beide Zwecke auf einer Fläche von ca. 5x6 m (Raumhöhe ist ebenfalls ziemlich klein, was das Feedback wahrscheinlich auch verstärkt: 2,20m) zu vereinen?

    Der Rest des Raumes ist dem Aufenthalt von Gästen bestimmt, die auch zur "Bühne" sehen und hören können sollen. Ebenfalls sollen Karaoke-Veranstaltungen dort stattfinden, was im Idealfall voraussetzt, das der Sound in die Richtung der linken Hälfte des Raumes abgestrahlt wird. Also mehrere Zwecke, die sich bisher schwierig vereinen lassen.

    Hier ein Bild der beschriebenen Räumlichkeit (Tanzfläche umfasst den ganzen rechten Bereich hinter dem Holzbalken).
     

    Anhänge:

  2. TheArtOfNoise

    TheArtOfNoise

    Registriert seit:
    05.10.07
    Punkte:
    4.959
    4959
    Sollen die Boxen fest installiert werden? Oder spricht sonst etwa dagegen, die Boxen der Anforderung entsprechend umzustellen?
    Alle Wünsche mit nur 2 Boxen zu erfüllen wird schweirig bis unmöglich, ohne die Boxen umzustellen.
     
  3. DaveMid

    DaveMid Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    17.09.11
    Punkte:
    582
    582
    Das sehe ich genauso. Schwierig. Die Mehrzweckanwendung stellte ich mir leichter vor. Bei größeren Räumlichkeiten, auch von der Höhe her, wäre das ja alles problemloser. Ich dachte schon an zwei Anlagen, aber das sprengt ja den Preisrahmen und würde die Investion verdoppeln.

    Lautsprecher umzustellen ist ziemlich lästig bei diesen relativ schweren Kästen und hat wenig von entspanntem Karaoke und - Diskoübergang.
     
  4. DaveMid

    DaveMid Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    17.09.11
    Punkte:
    582
    582
    Was wäre denn Eurer Meinung nach die günstigste Zwischenlösung und überhaupt was die beste Einzellösung für die genannten drei Zwecke?
     
  5. DaVogi

    DaVogi Veteran

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    28.822
    28822
    entweder ich verstehe die aufgabenstellung nicht, oder ich verstehe das problem nicht....

    wenn du die lautsprecher in die beiden hinteren ecken hinstellt damit es für den tanzflächenbetrieb passt musst du doch nur die band so positionieren, dass die mikros nicht richtung lautsprecher schauen, sprich der sänger schaut richtung naher wand. zum proben ist das ja egal.

    karaoke musst du dann halt eben auch so drehen das die leute auf die bühne schauen oder den abstand so variieren (vor die bühne oder ganz zur wand) dass es auch mit gesicht zu gästen kommt.

    ansonsten: so schwer sind die yamaha tops jetzt auch wieder nicht. die subs (falls vorhanden) können ja stehen bleiben...

    wenn das für alle zwecke optimal sein soll brauchst du eben noch 2 monitorboxen...
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.